"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen." Immanuel Kant

Konjunkturbelebung durch Migranten führt die klassische Wirtschaftslehre ad absurdum

Migranten sind gut für unsere Wirtschaft, sie beleben die Konjunktur, ist eines der Argumente, mit denen uns Merkels Politik schmackhaft gemacht werden soll. Passend dazu meldet Schäubles Ministerium einen Rekordüberschuss in der ersten Hälfte des laufenden Haushaltsjahrs von etwa 16 Milliarden €. Abgesehen davon, dass niemand diese Zahlen überprüfen kann, sind sie durchaus logisch. In erster Linie beruhen sie auf dem Rekordtief der Zinsen auf Bundesanleihen, aber eben auch auf dem Zustrom von Migranten. Letzterer Umstand führt die klassische Wirtschaftslehre ad absurdum. Weiter lesen

Hamsterkäufe zur Vorratshaltung – bringt nichts, wenn’s wirklich knallt!

Jetzt sollen wir uns also wieder mit Notrationen eindecken, um wenigstens 14 Tage überleben zu können, wenn da draußen plötzlich alle Lichter ausgehen: Vom Mineralwasser über Ölsardinen und Nudeln bis hin zu Streichhölzern und Kerzen. Für die Kriegsgeneration waren Hamsterkäufe durchaus nichts Ungewöhnliches und auch die DDR-Bürger haben gern auf Vorrat gekauft, wenn das eine oder andere als „Mangelware“ schmerzlich vermisste Produkt plötzlich mal wieder zu haben war. Ganz besondere Erinnerungen ans Bunkern werden auch bei den Bewohnern der ehedem eingemauerten Frontstadt West-Berlin wach, an die so genannten „Senatsreserven“. Aus Angst vor einer zweiten Berlin-Blockade hatte man an mehr als 200 streng geheim gehaltenen Orten bis zur Wende riesige Mengen an Lebensmittel, Wasser Treibstoff etc. eingelagert, um der Bevölkerung im extremen Krisenfall wenigstens für eine gewisse Zeit das Überleben zu sichern. Weiter lesen

Erdogan und die türkische Politik müssen neu bewertet werden

Vergangene Woche kamen Vorwürfe auf, die Türkei unterstütze radikale Islamisten in mehreren Staaten. Die Regierung in Berlin relativierte die Anschuldigungen mit dem Hinweis, dass das schon lange bekannt sei. Dieser Ablauf wirft viele Fragen auf. Warum geschieht es jetzt und wie kann Frau Merkel ihren Umgang mit Erdogan rechtfertigen, wenn sie schon lange um dessen Unterstützung für Islamisten wusste? Weiter lesen 

Das neue Weißbuch zur Sicherheitspolitik: Ein Besorgnis erregendes Dokument der Widersprüche

Am 13.7.2016 wurde das neue Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr veröffentlicht. Nach Festlegung der Verfasser stellt es das „oberste sicherheitspolitische Grundlagendokument Deutschlands“ dar. Denen, die das neue Weißbuch vorschnell als einen PR-Coup bezeichnet haben, ist entgegenzuhalten, dass es vielmehr ein besorgniserregendes Dokument ist, das den Machtanspruch der Neokonservativen deutlich macht. Es steht für eine weltweite Interventionspolitik, eine schleichende Militarisierung im Inneren und die Fortsetzung der Rüstungsexporte. Die Landesverteidigung selbst spielt im Weißbuch so gut wie keine Rolle. Weiter lesen 

Doppelte Staatsbürgerschaft und Burka-Verbot – Gesunder Menschenverstand ist gefragt

Im Nachklapp zu den Anschlägen in Würzburg und Ansbach und mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin werden aus den Reihen der Union nun wieder zwei umstrittene Themen in den Ring geworfen: Doppelte Staatsbürgerschaft und Burka-Verbot. Pure Wahlkampftaktik in der Hoffnung, der immer stärker werdenden AfD damit Stimmen abjagen zu können. Ob das gelingt, ist fraglich, denn die aktuelle Rechtslage spricht dagegen. Lassen wir also das Wahlkampf-Gedöns beiseite und betrachten wir diese beiden Reizthemen mit dem gesunden Menschenverstand. Weiter lesen 

Große Koalition = Betrug am Wähler = großer Mist

Betrachtet man die Parteiprogramme von CDU und SPD ist kaum vorstellbar, dass diese beiden Parteien zusammen regieren. Folglich können Koalitionsverträge zwischen den Beiden nur der kleinste gemeinsame Nenner sein, ohne zukunftsweisende Elemente. Aber die weiteren Implikationen sind noch schlimmer. Die Groko erlaubt fortlaufende Wählertäuschung. Weiter lesen 

Die kommerzialisierten und politisierten olympischen Spiele müssen grundrenoviert werden

Bei Olympischen Spielen gerät das, was der eigentliche Sinn der Veranstaltung sein sollte, immer mehr in den Hintergrund: Der friedliche sportliche Wettkampf. Ging es ursprünglich darum, dass sich Sportler aus aller Welt untereinander messen, kennen und schätzen lernen konnten, eben Völkerverständigung üben, beherrschen mittlerweile Kommerz und Politik die Aufmerksamkeit. Doping zählt zu beiden Kategorien. Die Auflagen des IOC für die Austragungsorte sind derart fordernd geworden, dass man sich fragen muss, warum sich das überhaupt noch ein Land antut. Weiter lesen 

Wie wir von grünen Ameisen lernen können, Krieg zu vermeiden

Die grüne Ameise, auch asiatische Weberameise genannt, lebt eine Sozialstruktur, die der menschlichen in erstaunlicher Weise nahe kommt. Sie kennen Arbeitsteilung, Spezialisierung und koordinierte Zusammenarbeit. Ihr Lebensweg ist in verschiedene Phasen mit unterschiedlichen Aufgaben eingeteilt – und genau in dieser Hinsicht ist sie uns Menschen überlegen. Weiter lesen

Kommt jetzt die Bankenkrise “made in Germany”?

Zwei einstige Flaggschiffe der deutschen Wirtschaft dümpeln derzeit mit erheblicher Schlagseite durch gefährlich raue See: Erst hat sich VW mit der idiotischen Schummelei bei Diesel-Abgaswerten um seinen weltweit exzellenten Ruf gebracht und gerät durch milliardenschwere Schadensersatzforderungen zunehmend an die Grenzen des finanziell Machbaren. Nun auch noch die Deutsche Bank, die spätestens seit Ackermann die globale Zockerei als tragendes Geschäftsmodell etabliert und dabei das solide Geschäft mit seriösen Privat- und Geschäftskunden vernachlässigt hat. Diese vom Top-Management geforderte und geförderte Gier rächt sich jetzt. Die DB-Aktie befindet sich auf rasanter Talfahrt und hatte am 04. 08. 2016 mit zeitweise 16,06 € den tiefsten Stand seit 30 Jahren erreicht. Insgesamt hat das Papier seit 2010 rund 75 Prozent an Wert eingebüßt. Weiter lesen

Der unredliche Kampf der Ölkonzerne gegen den Dieselmotor

Vor etlichen Jahren bin ich von einem Benziner auf einen Diesel umgestiegen. Das Modell war bau- und leistungsgleich. Abgesehen davon, dass der Drehmomentverlauf ein entspannteres Fahren erlaubt, ist der Spritverbrauch um gut 30 Prozent geringer. Das freut nicht nur den Geldbeutel, nein, auch das ökologische Gewissen ist entlastet, denn der Kohlendioxidausstoß ist eben auch um gut 30 Prozent geringer. Warum also wird seit einiger Zeit der Dieselmotor diskreditiert? Weiter lesen

Angelas Ansbach – Merkels Waterloo

„Wir müssen wissen, wer im Land ist“, sagte Horst Seehofer am 26.Juli 2016 und traf mit diesen wenigen Worten den Nagel auf den Kopf. Am Vortag nämlich ist in Bayern der dritte Anschlag in kürzester Folge verübt worden: Ein Flüchtling aus Syrien hatte sich in Ansbach in die Luft gesprengt – der erste islamistisch motivierte Selbstmordanschlag in Deutschland. Es war, so der 21-jährige Mohammad D. vorab in einer Video-Botschaft, ein „Racheakt gegen Deutsche“. De facto rächte sich hier ein weiteres Mal die jahrelange unverantwortliche Zuwanderungs- und Flüchtlingspolitik der Regierung Merkel. Weiter lesen

Duldung abgelehnter Asylbewerber verschärft Perspektivlosigkeit und schafft potenzielle Gewalttäter

In diese Lage will niemand kommen: Asylantrag abgelehnt, aber für einen ungewissen Zeitraum geduldet, in Deutschland zu bleiben. Zukunftsperspektive? Keine! Arbeiten? Nicht legal. Lebensumstände? Prekär. Langeweile? Groß. Was kann man erwarten von jemandem in dieser Situation, der in einem Kulturkreis seine Sozialisierung erfahren hat, der gewaltaffin ist und dem für das Töten von Ungläubigen das Paradies versprochen wird? Weiter lesen 

Erdogan, der Putsch und die Parallelen mit dem Dritten Reich

Die Diskussion bei Maybrit Illner am Donnerstag den 21. Juli ist aus dem Ruder gelaufen. Es ging um die Situation in der Türkei nach dem misslungenen Putsch. Der Vertreter Erdogans, das AKP-Mitglied Mustafa Yeneroglu, hatte keine Freunde. Er glich das dadurch aus, indem er anderen fortlaufend ins Wort gefallen ist und seinen Abgang androhte, wenn er nicht genügend Redezeit bekommt. Gänzlich vergriffen hat er sich allerdings, als er einen Vergleich mit 1939 und dem Dritten Reich mit dem Totschlagargument konterte, dass damals eine spezielle Ethnie in Konzentrationslager verbannt worden ist. Da sollte der in Deutschland aufgewachsene seine Geschichtskenntnisse auffrischen. Weiter lesen 

Wenn Donald Trump Präsident wird, haben die Transatlantiker Probleme

Donald Trump ist nominiert als Kandidat für das Amt des US-Präsidenten. Ich wage die Prognose, dass er die Wahl gewinnen wird und zwar nicht mit einem 50,1 Prozent Ergebnis, sondern mit satter Mehrheit. Man bedenke, dass Frau Clinton ohne die Superdelegierten keine Mehrheit gegen Sanders erreicht hätte. Das bedeutet, dass sich auch eine große Anzahl von Demokraten Trump zuwenden könnten, weil sie sich bereits im Vorwahlkampf gegen Clinton entschieden hatten. Nun ist es aber unter den transatlantischen Journalisten “politisch korrekt”, auf Donald Trump einzuprügeln. Wie wollen sie aber dann auftragsgemäß “das transatlantische Verhältnis weiter fördern”, wenn Trump zum Präsident gewählt ist? Weiter lesen

Nizza und die Gewalt auf Bildschirmen

In gewisser Weise erinnert mich das grausame, wahllose Morden in Nizza an den “Endkampf” eines dieser schrecklichen Ego-shooter-Spiele, die von vielen mit anhaltender Begeisterung auf ihren Computern gespielt werden. Man besorgt sich zunächst das geeignete Gerät, mit dem dann der Kampf mit dem Endgegner aufgenommen wird. Den Weg dorthin pflastern unzählige Kollateralschäden, eben Leichen. Das Ziel ist immer, so viele “Feinde” wie möglich zu eliminieren. Eine labile oder gespaltene Persönlichkeit kann da schon mal den Unterschied zwischen irrealem Spiel und dem realen Leben verlieren. Weiter lesen

“Der Statsstreich” – politisch unkorrekt, hoch spannend – und der Wirklichkeit sehr nah

General Berndt von Roddeck reicht es. Lange genug hat er das politische Schmierentheater in Berlin beobachtet und ist überzeugt, dass jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen war, seinen lange gehegten und hinter den Kulissen minutiös vorbereiteten Plan von einem Staatsstreich in die Tat umzusetzen. Weiter lesen

US-Raketenabwehr für Korea – die Einkreisung Russlands wird vorangetrieben

Die nukleare Abschreckung, das “Gleichgewicht des Schreckens”, hat uns nun seit beinahe 70 Jahren davor bewahrt, dass eine Nuklearmacht einen Atomkrieg vom Zaun bricht oder die andere konventionell angreift. Grundlage dessen ist das Gleichgewicht, das dem möglichen Aggressor unausweichlich klar macht, dass ein Angriff im Gegenzug zur eigenen Vernichtung führen würde. Bereits US-Präsident Reagan hat mit seinem “Star Wars Programm” versucht, dieses Gleichgewicht zugunsten der USA zu verschieben, was zum Glück nicht funktioniert hat. Jetzt haben die USA im medialen Schatten von Fußball-EM und Brexit angekündigt, dass sie in Südkorea einen Schutzschirm gegen Raketenangriffe aus Nordkorea installieren werden. Zu welchem Zweck? Was steckt wirklich hinter diesem Plan? Weiter lesen

„Auf dem Holzweg oder auf dem Kriegspfad…?“,

…so muss man sich fragen, wenn man die Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel vom 7.7.2016 zum bevorstehenden NATO-Gipfel hört oder liest. Es grenzt nahezu an Schizophrenie, wenn sie einerseits von einer notwendigen Erhöhung der Abschreckungs- und Verteidigungsfähigkeit des Bündnisses redet, andererseits aber eingestehen muss, dass es ohne Russland keine Sicherheit in Europa gibt. Weiter lesen

Wer rasselt denn da mit dem Säbel?

Offensichtlich habe ich mich wohl doch zu früh gefreut, als ich in einem Interview unseres Außenministers Frank-Walter Steinmeier vom 19. Juni 2016 lesen konnte, wie er in scharfen Worten davor warnte, nach dem Aufmarsch gegen Russland durch lautes Säbelrasseln und Kriegsgeheul die gegenwärtige Lage noch anzuheizen. Mein erster Gedanke war: Da ist der SPD-Politiker wohl über seinen Schatten gesprungen und hat einmal Courage gezeigt. Weiter lesen

Die EU – ein transatlantischer Spaltpilz

Am 24. Juni, keine 24 Stunden nach der Abstimmung, fragt Paul Craig Roberts auf der Website des von ihm gegründeten "Institute for Political Economy": "The Brexit Vote – What Does It Mean?" und gibt in seinem sprengstoffgeladenen Artikel eine eindeutige Antwort: „Hoffentlich ein Auseinanderbrechen der EU und der NATO und damit die Vermeidung des Dritten Weltkriegs“ .  Weiter lesen

Russlands Geduld und unaufgeregte Diplomatie schützen uns vor dem großen Krieg

Putin-Bashing ist ein beliebtes Spiel in den deutschen Leitmedien. Die Diktion ist einfach gestrickt: Putin ist der “böse Bube” und alles, was der Westen tut, ist wohl getan. Aber ganz so einfach liegen die Dinge nicht und bei genauerem Hinsehen wird deutlich, dass die USA es sind, die nichts auslassen, um Russland zu unbedachten Handlungen zu verleiten. – Und was macht Moskau? Die Reaktionen sind zurückhaltend, stets im Einklang mit diplomatischer Kunst und deeskalierend. Sogar der deutsche Außenminister Steinmeier hat das erkannt, indem er das NATO-Manöver in Ostpolen als “nicht hilfreich” klassifiziert und dafür plädiert hat, zu einem konstruktiven Dialog mit dem Kreml zurückzufinden. Natürlich musste er dafür Prügel einstecken. Weiter lesen

Warum veranstalten unsere Häuptlinge so ein Geheul um den Brexit?

Als David Cameron vor zwei Jahren eine Abstimmung über den Verbleib Großbritanniens in der EU angekündigt hatte, gab es in Europa nicht wenige Stimmen, die einen Austritt begrüßten. War man es doch großflächig leid, immer wieder mit den Extrawürsten und Bremsmanövern der Briten umgehen zu müssen. Jetzt ist es so weit und besonders unter deutschen Politikern ist das Geheul groß. Warum eigentlich? Nun, der Brexit hat Folgen, und zwar vor allem für die Glaubwürdigkeit deutscher Politiker. Weiter lesen

Grundgesetzkonform müsste die BRD aus der NATO austreten

Bei allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr ist das Grundgesetz arg strapaziert worden. Das begann mit den Einsätzen im Jugoslawienkrieg und gipfelte in dem rabulistischen Blödsinn des ehemaligen Verteidigungsministers Struck: “Deutschland wird am Hindukusch verteidigt”. Folglich hat es Ex-Präsident Köhler das Amt gekostet, als er vor Soldaten in Afghanistan den wahren Grund des Einsatzes benannt hat, nämlich die Sicherung des Zugriffs auf Rohstoffe. Sein schneller Rücktritt hat eine peinliche Diskussion vermieden. Mit den Aktivitäten der NATO an Russlands Grenzen kommt jetzt ein neuer Faktor zum Tragen. Weiter lesen

Nachwuchspolitiker outen sich als Deutschland-Verächter

„Patriotismus = Nationalismus – Fußballfans Fahnen runter!“ macht die Grüne Jugend in Rheinland Pfalz Stimmung gegen Schwarz-Rot-Gold. Die Berliner Jung-Sozis stimmen ein in diesen anti-deutschen Defätismus und diffamieren jeden Fußballfan, der durch das vorzeigen der deutschen Farben, in welcher Form auch immer, als „nationalistisch“. Sie empfehlen, dieser Form des Bekenntnisses zur deutschen Fußball-Nationalmannschaft – und damit auch zu dem Land in dem sie leben und dem sie sich von Herzen zugehörig fühlen – besser sein zu lassen. Sind diese verbogenen Gehirne, die alles, was ihr Geburtsland, ihre Heimat, repräsentiert, zuwider finden und bekämpfen, noch zu retten? Weiter lesen

Kann man mit Geistesgestörten vernünftige Politik machen? – NEIN!

Dass der großmäulige türkische Despot Recep Tayyip Erdogan in seiner Machtbesessenheit innenpolitisch vor nichts zurückschreckt, ist inzwischen hinreichend bekannt. Jetzt könnte es allerdings sein, dass er den Bogen überspannt und mit seiner unerträglichen Arroganz sich und sein Land in die Isolation treibt. Gleich einem zugedröhnten Junkie, der jeglichen Bezug zur Realität verloren hat, hetzt der Kalif von Ankara gegen deutsche Politiker, bezeichnet türkischstämmige Abgeordnete als Terroristen und fordert, sie einem Bluttest zu unterziehen; für den jüngsten Bombenanschlag in Instabul spricht er die Deutschen schuldig und droht wegen der Armenien-Resolution des Bundestags mit ernsthaften Maßnahmen gegen Deutschland. Zumindest Bundestagspräsident Lammert und EU-Parlamentspräsident Schulz haben sich entschieden gegen diese Vorwürfe und Drohungen verwahrt. Weiter lesen

Inzuchtgefahr für Deutschland? – In welchem Paralleluniversum lebt Herr Schäuble?

Ist es schon Alterssenilität oder ein weiteres Zeichen, wie weit sich Schäuble von der Realität verabschiedet hat? Auch wenn er in der Wochenzeitung “Die Zeit” eine derart absurde Behauptung aufstellt wie diese: “Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe”, muss davon ausgegangen werden, dass er nicht restlos anenzephal ist. Was treibt ihn also an, solchen Schwachsinn abzusondern? Weiter lesen

NATO-Manöver „Anaconda“ in Ostpolen – falsch wie eine Schlange

Bei der Berichterstattung in den ZDF-Nachrichten über das jüngste NATO-Manöver in Ostpolen war man sich offensichtlich bewusst, welch verlogenen und gefährlichen Unsinn die NATO-Generäle hier treiben. Wachsweich wurde von einer „Abwehrübung gegen Gefahren aus dem Osten, einer Sicherung der Ostflanke der NATO“ gesprochen und erst ganz zum Schluss fiel zweimal das Wort „Russland“. Polen grenzt aber an Weißrussland und dieses friedliche Land hat praktisch keine Armee. Gegen welche Gefahr aus dem Osten – für Polen – soll diese Übung also schützen? Weiter lesen

Das Schweizer Referendum zum „bedingungslosen Grundeinkommen“: Netter PR-Gag, aber das Scheitern war programmiert

Die Schweizer sind ein schlaues Völkchen. Das haben sie am vergangenen Sonntag (05. 06.) einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt, indem sie der Forderung nach einem „bedingungslosen Grundeinkommen“ für alle Bürger per Referendum eine klare Absage erteilt haben. Knapp 77 Prozent waren dagegen, und nur 23 Prozent hätten es gut gefunden, wenn jeder Erwachsene mit 2.500 Franken (rd. 2.300 €) und jedes Kind mit 625 Franken (rd. 570 €) regelmäßig vom Staat alimentiert würden. Was für eine Schnapsidee! Weiter lesen

Wie rechtsradikal ist das Parteiprogramm der AfD?

In einem Interview in den Blättern der Funke-Mediengruppe am Wochenende rückte Finanzminister Schäuble die AfD ganz unverhohlen in die Nähe der Nazis. „Die AfD ist rechtsdemagogisch“, behauptet er. Und weiter. „Die führenden Politiker der AfD betreiben Demagogie. Sie machen für eigene Probleme immer andere verantwortlich.“ – Mit dieser unzulässigen und bösartigen Verallgemeinerung reiht sich Herr Schäuble ein in die Phalanx derer, die diese neue, inzwischen sehr erfolgreiche Partei als omnipräsentes „Feindbild“ erkoren haben, auf das man nach Lust und Laune eindreschen kann, um vom eigenen Versagen abzulenken. Hätte sich Herr Schäuble die Mühe gemacht, das Ende April verabschiedete Parteiprogramm der AfD zu lesen, hätte er sich zu derartigen Äußerungen niemals versteigen können. Weiter lesen

Der Völkermord an Armeniern: Doppelmoral und die „deutsche Mitschuld“

Es gibt kein Land, dass die Untaten seiner Vorfahren akribischer dokumentiert, eingestanden, aufgearbeitet und die Täter bestraft hat als Deutschland. Gibt das der deutschen Politik das Recht, dasselbe Verhalten von anderen Nationen einzufordern? Wenn ja, wie selektiv darf diese Forderung sein oder wie umfassend müsste sie sein? Muss man gar Vertretern der Erdogan-Partei AKP zustimmen, die Deutschlands Resolution zum Genozid an Armeniern selektive Doppelmoral vorwerfen? Weiter lesen

Die Angst des Kapitals vor absoluten Mehrheiten

Es erscheint als „politisch korrekt“, mehr oder weniger passende oder witzige Angriffe auf Horst Seehofer zu platzieren. Die zustimmenden Lacher sind programmiert. Wieso eigentlich ist das so? Seehofer müsste volles Lob erhalten, denn er hat die Spitzenposition Bayerns innerhalb Deutschlands nicht nur gehalten, sondern weiter ausgebaut. Im Vergleich zu den nördlichen Bundesländern, im Speziellen Berlin, lebt man in Bayern geradezu auf einer „Insel der Glückseligen“. Weiter lesen

TTIP? – Besser den Handel mit USA ganz einstellen?

Gibt es Importe aus den USA, auf die wir nicht verzichten könnten? Computer und I-Phones, vielleicht? Sicher nicht. Die werden in Asien gefertigt und die US-Firmen streichen nur den Profit ein. Die USA Deutschlands wichtigster Handelspartner? Nicht wirklich, denn es ist eine Einbahnstraße. Eine ausgeglichene Handelsbilanz zwischen Deutschland und USA gibt es seit Jahrzehnten nicht mehr und dass die Bilanz nicht noch katastrophaler ausfällt, ist einem gigantischen Betrug geschuldet. Weiter lesen

Erdogans Arroganz ist unerträglich – Europa muss reagieren

Wie lange wollen sich Merkel & Co. eigentlich noch von dem durchgeknallten Egomanen Erdogan am Nasenring durch die Arena schleifen lassen? Was muss denn noch passieren, ehe die Europäer – wenn’s geht einstimmig und im Gleichklang – sagen: Stopp! Es reicht! Wir spielen dein perfides Spiel nicht mehr mit!? Kein Tag, an dem uns nicht neue Horrormeldungen aus der Türkei erreichen, die belegen, dass der Kalif von Ankara nichts anderes im Sinn hat, als seine Machtbefugnisse zu mehren und jeden gnadenlos aus dem Weg räumt, der sich ihm dabei in den Weg stellt. Und Europa? – Europa schweigt und kriecht unter dem Teppich. Weiter lesen

Die Humane Marktwirtschaft - Peter Haisenko und Hubert von Brunn im Gespräch mit Robert Stein

Hubert von Brunn und Peter Haisenko erläutern ihr Modell einer neuen Wirtschafts- und Finanzordnung im Gespräch mit Robert Stein. Video ansehen

Was macht Seine Heiligkeit im unheiligen Club?

Einen Tag nach Christi Himmelfahrt (der Karlspreis wird sonst üblicherweise an diesem Tag in Aachen verliehen) wurde in der besonders prächtigen Sala Regia des Vatikan Papst Franziskus der Karlspreis für seinen Einsatz in „Menschenwürde, Freiheitsrechte, Barmherzigkeit“(1) überreicht. Dieser Preis gilt seit 1950 für die europäische Politelite als eine der bedeutendsten Ehrungen (2002 wurde sogar der Euro ausgezeichnet). Namensgeber ist Kaiser Karl der Große (742-814), der Ende des achten Jahrhunderts Aachen zu seiner Lieblingspfalz wählte. Er wird heute unreflektiert als erster Einiger Europas gefeiert. In der Vergangenheit sahen sich jedoch die beiden größten Zerstörer Europas – Napoleon Bonaparte und Adolf Hitler – als Erben und Vollstrecker Karls des Großen. Weiter lesen

Quo vadis, Europa?

Europa ist in einem desolaten Zustand, das ist jedem klar denkenden Menschen bewusst und wir haben dieses traurige Thema mehrfach aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet: Mangelnde Solidarität in der Bewältigung der Flüchtlingskrise, zunehmend nationalistische Tendenzen in einigen Mitgliedsstaaten, allen voran Polen, das Ende von Schengen und Dublin, das nicht vorhandene Rückgrat gegenüber den Bevormundungen der USA in Sachen TTIP, NATO-Osterweiterung, Sanktionen gegen Russland… Die Versagensliste der Europäer – angeführt von unserer Kanzlerin – ist lang. Allmählich haben auch engagierte Europa-Politiker ihre Zweifel, ob jenes vereinte Europa, das wir uns alle erwünscht und zwei Jahrzehnte lang genießen durften, Bestand haben kann. Lesen Sie dazu eine Pressemitteilung von Dr. Ingo Friedrich, Präsident des Europäischen Wirtschaftssenats. PM lesen

Der direkte Weg in den Dritten Weltkrieg – eine Rezension

Wie USA und NATO mit Terror, Migration und Chaos eine neue Welt erschaffen“ ist der Untertitel und wie das von langer Hand geplant ist – und durchgeführt wird – beschreibt Peter Orzechowski überzeugend mit einer Fülle an Belegen und Zitaten. Deswegen hier die Kurzversion einer Rezension: Kaufen, lesen, weiter empfehlen! Wer etwas mehr erfahren will, der klicke hier.

Deutschland und die Russen – Alles schon vergessen?

Angesichts der aktuellen Außenpolitik der gegenwärtigen deutschen Regierung und dem Mainstream unserer Medien fragen sich immer mehr Russen:Was ist bloß mit den Deutschen los? Haben sie schon vergessen, was Hitlers Truppen in der Sowjetunion angerichtet haben? Haben sie aus der Geschichte denn gar keine Lehren gezogen? Weiter lesen

Ver.di fordert sechs Prozent und streikt dafür – geht’s noch?

Sechs Prozent mehr Lohn? Klingt richtig gut. Neben ver.di steht die IG Metall mit einer Forderung von fünf Prozent. Die tun was für ihre Mitglieder, könnte der Beobachter meinen. Sechs Prozent, wie soll das in die Tariflandschaft passen? Bei chronisch leeren Kassen der öffentlichen Hand? Dass das alles eine Mogelpackung ist, wird seit Jahren hinterlistig verschleiert. Man muss auch die zweite Zeile lesen. Weiter lesen 

Rente mit 70? – Eine abwegige Diskussion der Verunsicherung

Wie sinnvoll oder dringend kann es sein, jetzt über das Renteneintrittsalter zu diskutieren, wie es in 14 Jahren sein könnte? Ist es nicht eher der nächste Versuch, der privaten Versicherungswirtschaft Geschenke zu machen? Oder will Schäuble mit seinem Vorstoß von drängenderen Themen ablenken? In jedem Fall führt er die alte Kampagne weiter, die gesetzliche Rente gegenüber den privaten Lebensversicherungen schlecht zu reden. Weiter lesen

Die Leute verschaukeln? Das schaffen wir! – Kommunikation in Zeiten der Flüchtlingskrise

Flüchtlingskrise? Welche Flüchtlingskrise? Na klar – wir beten sie einfach weg. Man reibt sich die Augen. Aber es steht dort schwarz auf weiß. Für den Staatsminister im Bundeskanzleramt, Peter Altmeier, ist mit dem EU-Türkei-Deal die Flüchtlingskrise – wörtlich – „nachhaltig gelöst“. Als er dies auf der Homepage der Bundesregierung verbreiten ließ, waren gerade einmal 200 Flüchtlinge von Lesbos in die Türkei zurückgebracht worden. Weiter lesen

VW-Manager: Mit der Habgier geht jegliches Schamgefühl verloren

Im Kanon der katholischen Kirche gilt die Habgier (lat. avaritia) als eine der Sieben Todsünden. Aber man muss kein gläubiger Katholik sein, um den VW-Vorständen, die trotz der durch den Abgas-Skandal im Raum stehenden Strafen und Schadensersatzforderungen in Milliardenhöhe den Hals nicht voll bekommen, ein herzliches „fahrt zur Hölle“ mit auf den Weg zu geben. Weiter lesen

Kann Erdogan Merkel überhaupt erpressen?

Der Türkei-EU-Deal ist ein durch und durch unsinniges Konstrukt, das nur dem einen Zweck dient, dem Bürger Sand in die Augen zu streuen. Der Schlüssel zur Steuerung der Flüchtlingsströme liegt in Griechenland, nicht in der Türkei. Schließlich hat die Türkei entscheidenden Anteil an den Fluchtursachen und mit dem Deal wird der Bock zum Gärtner gemacht. Der Deal bewirkt das Gegenteil dessen, wofür er uns von Merkel verkauft wird. Das ganze „Geschäft“ ist ein einziges Lügengebilde. Weiter lesen

Neue Gespräche im Nato-Russland-Rat – Scheitern programmiert!

Nach zweijähriger Unterbrechung will der Nato-Russland-Rat in den kommenden Wochen die Gespräche wieder aufnehmen. Das ist zunächst einmal eine gute Nachricht. So lange man miteinander redet, lassen sich Meinungsverschiedenheiten ausräumen und Konflikte auf friedlichem Wege beilegen. Die Russen haben mehrfach Gesprächsbereitschaft signalisiert, sind im Westen bis jetzt aber auf taube Ohren gestoßen. Dabei gibt es wahrlich eine Menge zu besprechen: Die Krise in und um die Ukraine, die Umsetzung des Minsk-II-Abkommens, die Sanktionen gegen Russland, die Aufrüstungspläne der Nato (= USA) in Osteuropa, der Krieg in Syrien und die Bedrohung durch den islamistischen Terror…  Weiter lesen

Panama, CIA/NSA – und die Angst der Journalisten vor Kiews Rache

Langsam lichtet sich das Dunkel um die Umstände, was es mit den Panama-Papieren auf sich hat. Am 7. April haben die Investigativ-Journalisten der SZ, die Herren Obermai/yer (Frederik Obermaier/ Bastian Obermayer), bei Markus Lanz Einblicke in den Ablauf gegeben und die zeigen Unerwartetes auf. Der etwa drei Terabyte große Datensatz ist nicht auf einmal geliefert worden, sondern sequenziell. Bei „John Doe“ handelt es sich also um jemand, der andauernden Zugriff auf den Zentralrechner von Mossack & Fonseca (gehabt) hat. Das engt den Kreis der Verdächtigen ein. Weiter lesen

„Fly Dubai“-Unfall in Rostow legt eine Kette von Systemfehlern offen

Der Absturz der Fly Dubai B 737 in Rostow mit mehr als 60 Todesopfern ist in der Berichterstattung bestenfalls gestreift worden. Es gab sogar einen „Tweet“ von einem deutschen Politiker, dass es ja „nur Russen“ unter den Opfern gab. Geht uns dieser Unfall wirklich so wenig an? Tatsächlich kann ein ähnlicher Unfall jeden Tag passieren und es könnten dann 100 Deutsche die Opfer sein. Die Katastrophe von Rostow war in mehrfacher Hinsicht systemimmanent. Da diese Fakten in der üblichen Berichterstattung verschwiegen werden, will ich als ehemaliger Lufthansa-Kapitän, der mit den Gegebenheiten dieses Flugzeugtyps vertraut ist, etwas Licht ins Dunkel bringen. Weiter lesen

Merkels verlogener Abschied von Guido Westerwelle: "Ich werde dich als Menschen und Vertrauten vermissen"

Am Samstag, den 2. April 2016, nahmen Angehörige, Freunde und politische Weggefährten auf einer Trauerfeier in Köln Abschied vom ehemaligen FDP-Vorsitzenden Guido Westerwelle, der am 18. März mit 54 Jahren nach zweijährigem Krebsleiden gestorben war. Angelika Merkel hielt auf ihren ehemaligen Vizekanzler und Außenminister (2009-2013) eine sehr persönliche Rede: „Ich werde dich als Menschen und Vertrauten vermissen“, sagte die Kanzlerin. „Du wirst sehr fehlen.“ Die Nachricht von seinem Tod habe sie „vollkommen unvermittelt“ getroffen. Deutschland habe einen „besonderen Menschen und Politiker verloren“(1), sagte Merkel. Weiter lesen

Wie ehrlich ist Obamas Charme-Offensive in Kuba?

Seit mehr als 50 Jahren wird Kuba von US-Embargos stranguliert. Daran hat sich auch mit dem Besuch des amerikanischen Präsidenten kaum etwas geändert. Hätten fairerweise nicht alle Embargos aufgehoben werden müssen, wenn man es mit der „Normalisierung der Beziehungen“ wirklich ernst meint? Wäre das nicht ein erstes wichtiges Signal gewesen für die Bereitschaft der USA, Kuba in naher Zukunft als souveränen Staat anzuerkennen? – Das ist nicht geschehen. Was also kann man erwarten von Obamas Charme-Offensive und welche Ziele verfolgt die US-Administration damit wirklich? Weiter lesen

Merkels Türkei-Deal: Politisches Schmierentheater und Betrug am Wähler

Keine Obergrenze, keine Grenzschließungen, wir schaffen das – das ist das Mantra der Kanzlerin gewesen, und ich benutze hier bewusst das Plusquamperfekt. Nach dem Deal mit der Türkei – und auch hier bewusst das englische Wort „Deal“ für halblegale, meist schmutzige Absprachen – steht plötzlich eine Zahl im Raum, die allem widerspricht, was Frau Merkel vor dem 13. März vertreten hatte: 72.000! Geht’s noch verlogener? Weiter lesen

Demokratie, Populismus und Rechtsextreme

Demokratie ist, wenn die Regierung das tut, was die Mehrheit der Wähler wünscht. Populismus ist, wenn eine Partei bzw. ein Politiker das aufgreift und Forderungen stellt, von denen er annimmt, dass sie einer Mehrheit gefallen und so Wählerstimmen bringen könnten. Als rechtsextrem werden populistische Forderungen bezeichnet, wenn sie den Vorrang der Interessen des eigenen Staates betonen. Die Übergänge sind fließend und ändern sich stetig. Weiter lesen

Petry und der „Schießbefehl“

Den Dingen auf den Grund gehen, nicht alles glauben, was uns die Systemmedien servieren, nicht jedem servilen Kommentator das Wort reden – wesentliche Grundsätze unsere journalistischen Arbeit, die immer mehr Leser von anderweltonline zu schätzen wissen. Erfreulicherweise gibt es im Netz immer mehr Kollegen, die eben diese Grundsätze verfolgen und auf deren Arbeiten wir fallweise auch auf unserer Website aufmerksam machen wollen. Deshalb empfehlen wir unseren Lesern das Video von Jasinna auf Youtube. Bitte bis zum Ende ansehen, sonst versäumt man den wichtigsten Teil. https://www.youtube.com/watch?v=l6AAgdBgf_A

Kriminelle Machenschaften zwischen Pharma-Industrie und Ärzten

„Anwendungsbeobachtung“ – was für ein kurioses Wortgebilde? Ähnlich wie damals „Abwrackprämie“, nur um ein Vielfaches verlogener. Da verschreiben hauptsächlich niedergelassene Ärzte – eine Berufsgruppe also, die per se nicht gerade zu der einkommensschwächsten in unserem Lande zählt – sündhaft teure Medikamente, deren wissenschaftlicher bzw. therapeutischer Nutzen höchst fragwürdig ist oder, noch schlimmer, deren Unwirksamkeit längst bewiesen ist. Aus reiner Profitgier brechen diese „Götter in Weiß“ den Eid des Hippokrates, missbrauchen ihre Patienten und betrügen die Krankenkassen – und damit uns alle. Weiter lesen

Die Inflationspolitik der EZB kann nur scheitern

Mario Draghi verzweifelt. Seine Politik der Flutung der Kapitalmärkte mit billigem Geld führt nicht zum gewünschten Ergebnis, nämlich einer Inflationsrate von etwa zwei Prozent. Der historisch niedrige Leitzins von Null-Prozent wird allenthalben kritisiert und es werden sogar Negativzinsen angewendet, aber auch das kann nicht zielführend sein. Den direkten Zusammenhang zwischen Geldmenge und Inflation gibt es nicht mehr. Auch die Angst vor Deflation ist nicht zeitgemäß. Weiter lesen

150 Drohnentote in Somalia und die (völker-)rechtswidrige Arroganz der USA

Am 7. März 2016 kam die Meldung, dass die USA in Somalia 150 Al-Shabaab-Kämpfer bei Luftangriffen getötet haben. Ob es Drohnen waren oder bemannte Kampfflugzeuge, ist umstritten. Die FAZ zum Beispiel stellt das fest und applaudiert in gewisser Weise, weil es ja gegen islamische Terroristen gegangen ist. So einfach ist das nicht. Es kann nicht richtig sein, dass die USA nach Lust und Laune einfach Luftangriffe auf souveräne Staaten fliegen. Weiter lesen

Frau Merkel, die Wahlen und der humanitäre Imperativ

Frau Merkel beansprucht den humanitären Imperativ als Rechtfertigung für Ihre eigenmächtige Grenzöffnung am 5. September letzten Jahres. Obwohl sie in öffentlichen Erklärungen nicht von ihrem Weg abweichen will, hat sie sich unter dem öffentlichen Druck und anstehenden Wahlen schon längst von ihrer Linie verabschiedet. Angesichts der schrecklichen Zustände an der griechisch-mazedonischen Grenze, und nicht nur dort, schwadroniert sie jetzt, dass die Zustände nicht mit denen in Ungarn vergleichbar sind. Da hat sie Recht, denn sie sind schlimmer. Weiter lesen

Dauerhafter Frieden für Nahost verlangt nach neuen Grenzziehungen

Seit nunmehr 100 Jahren ist der Nahe und Mittlere Osten ein zuverlässiger Herd für kriegerische Auseinandersetzungen. Vor 1916 gehörte der größte Teil dieses Bereichs zum Osmanischen Reich und war friedlich – bis dieses vom British Empire angegriffen und zerschlagen worden ist. Wie in anderen Teilen der Welt hat das BE auch im Nahen Osten willkürliche Grenzen gezogen, die dauerhafte Konflikte garantieren – bis heute. Weiter lesen

Schutz für Christen in Syrien – Lob für Putin aus dem Vatikan

Frau Merkel hatte einige Begegnungen mit Papst Franziskus. Ob die evangelische Pfarrerstochter den Papst als Autorität anerkennt, muss angezweifelt werden. Ihre Einlassungen zur Rolle Russlands im Syrienkonflikt stehen jedenfalls im direkten Gegensatz zur Position des Vatikan. Weiter lesen

MH 17 - der Widerstand gegen die Lügen formiert sich neu

Ein lesenswerter Artikel zur Vertuschung der Verantwortung am Abschuss der MH 17 und vorsätzlich falsche Schuldzuweisungen: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=21889

Korruption, Rücktritte, Misstrauen, Chaos, Prügeleien und Sprachverirrung – Parlamentarismus made in Kiew

Eine der Hauptursachen für den – letztlich gewaltsamen – Widerstand der Ostukraine gegen die Putschregierung in Kiew war das Verbot des Gebrauchs der russischen Sprache. Heute stellt es sich als Glücksfall für Kiew heraus, dass dieses faschistoide Dekret zurückgezogen worden ist. In der Kiewer Nationalversammlung in Kiew wird russisch gesprochen. Weiter lesen

Ein Scharfmacher und Kriegstreiber offenbart sich

Was für ein Auftritt! General Hans-Lothar Domröse, Commander Allied Joint Force Command Brunssum, verantwortlich für die NATO-Streitkräfte in Europa von Ungarn bis Island, hat im Zuge der Münchener Sicherheitskonferenz eine massive Aufrüstung Osteuropas und mehr Engagement in Afghanistan gefordert. Und wie er das tat! Man glaubt seinen eigenen Augen und Ohren nicht trauen zu dürfen, wenn man sieht und hört, was er in einem Podiumsgespräch von sich gab. Weiter lesen

Die Humane Marktwirtschaft - erklärt im Interview mit Michael Friedrich Vogt

Peter Haisenko beschreibt im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt die Grundzüge der Humanen Marktwirtschaft. Interview ansehen

Flüchtlinge und die übergroße Koalition der feigen Heuchler

Im Sommer 2015 kam unerbetener Rat aus Australien: Macht es so wie wir. Wir retten Flüchtlinge aus Seenot, führen diese aber umgehend zurück an ihren Ausgangsort. Es folgte der reflexartige Aufschrei, dass man so etwas auf keinen Fall tun dürfe, allen voran Frau Merkel. Seit einigen Tagen gilt das nicht mehr und es war wieder Frau Merkel, die die 180-Grad Wendung als erste proklamierte. Weiter lesen

Bargeldobergrenze – Diktatorischer Eingriff in die Autonomie der Bürger

Der Schutz des privaten Eigentums und der Privatsphäre sind vom Grundgesetz garantiert. Wenn nun aber die von der Bundesregierung in hektischer Betriebsamkeit vorangetriebene Einführung einer Obergrenze für Barzahlungen Wirklichkeit werden sollte, bedeutet das einen einschneidenden Eingriff in die Autonomie der Bürger. „Überwachung und Enteignung“ würden damit „Tür und Tor geöffnet“, wie FDP-Chef Christian Lindner trefflich formulierte. – Ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Inakzeptabel und unnötig obendrein. Weiter lesen

Mit grenzenloser Barmherzigkeit in den Krieg

Während der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und sein evangelischer Kollege, der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm in der Flüchtlingsfrage Barmherzigkeit predigen und ihre Gläubigen zu tätiger Nächstenliebe auffordern, produzieren die Verursacher der Flüchtlingsströme in den Krisengebieten mit ihrem willigen Verbündeten Saudi-Arabien weiteres Chaos und Leid. Die USA selbst weisen an der mexikanischen Grenze Migranten mit der Waffe ab und haben sich bei der Aufnahme von Syrienflüchtlingen (1.500 im Jahr 2015) als nicht sonderlich barmherzig erwiesen. Weiter lesen

Integration und Familiennachzug – Oppermanns Irrtum

Gelungene Integration beginnt mit der Sprache. Das ist unbestritten. Das Wichtigste für jeden integrationswilligen Migranten ist folglich das schnellstmögliche Erlernen der Sprache des Gastlandes. Kann es dann also förderlich sein, wenn sich Migranten vornehmlich in einem Umfeld bewegen, das ohne die deutsche Sprache auskommt? Zum Beispiel in der eigenen Familie, mit der naturgemäß die meiste Kommunikation stattfindet? – Von mir dazu ein klares „Nein“ und deshalb sage ich, Herr Oppermann irrt, wenn er behauptet, Familiennachzug würde die Integration fördern. Weiter lesen

Nachgedacht – Warum der Islam nicht zu Deutschland gehört!

Vorweg und zum Beleg meiner Behauptung einige historisch-kulturelle Erinnerungen und Betrachtungen. Trotz der kulturellen und zivilisatorischen Barbarei durch den Nationalsozialismus von 1933 bis 1945, trotz des Untergangs, trotz der gewollten oder auch nichtgewollten Assimilation von nordamerikanisch geprägter Lebensart und Zivilisation, ist Deutschland nach wie vor das Land der europäischen Hochkultur. Wir können Gott sei Dank – obschon nur noch in Teilen – von dem zehren, was der englische Historiker Peter Watson mit seinem Buch in höchstem Respekt als den „Deutschen Genius“ bezeichnet. Weiter lesen

Linke Demos werden gesponsert – Fake bei den Jusos, Realität in Brandenburg

„Demo-Sold erhöhen – Demokratie stärken“, lautete der Antrag aus Sachsen-Anhalt für den Bundeskongress der Jusos vom 27.-29. 11. 2015 in Bremen, auf Seite 91 des Antragsbuchs unter D7 platziert. Danach sollte das Honorar für „antifaschistische Berufsdemonstranten“ auf 48 €/Stunde erhöht werden – auf Empfehlung des „alliierten Kontrollrats“ auf seiner 2342. Sitzung. Ein geschmackloser Fake, wie sich herausstellen sollte, der im Netz allerdings für viel Wirbel sorgte. Aber die Jusos legten mit gefälschten Testimonials nach und für die rot-rote Landesregierung von Brandenburg ist die finanzielle Unterstützung von Demos gegen rechts längst Realität. Weiter lesen

Bravo, David Cameron! Sie fordern die richtigen Reformen für die EU!

Wenn es um den Umgang der Briten mit der EU geht, ist selten Lob angesagt. Diesmal ist es anders. Was Cameron an Reformen fordert, findet sicherlich größte Zustimmung in weiten Teilen der EU. Wohl deswegen werden die Forderungen des britischen Premiers kaum publiziert oder öffentlich diskutiert. Weiter lesen

Mehr Realismus braucht das Land!

Wir machen uns Sorgen, sehr große Sorgen. Ja, auch um China mit seinem gigantischen Schattenbankensystem, seiner schwächelnden Wirtschaft und seiner enormen Aktien- und Immobilienblase und um Europa, das aus dem wirtschaftlichen Krisenmodus nicht herauskommt. Selbstverständlich machen wir uns auch Sorgen um die Weltwirtschaft und die gigantischen Blasen in der Finanzwelt, ausgelöst durch die fatale Niedrigzinspolitik der Notenbanken. Weiter lesen

Köln, Lügen und der Druck der alternativen Medien

Die Wahrheit zu verbieten, ist auch eine Lüge. Die perfiden Übergriffe auf Frauen in Köln und in anderen Ballungszentren in der Silvesternacht sind ein skandalöser, zutiefst verachtenswerter Vorgang. Leider war zu erwarten, dass dergleichen irgendwann passieren würde. Der eigentliche Skandal hinter dem Skandal aber ist, dass es vier Tage gedauert hat, bis die Öffentlichkeit darüber von den Qualitätsmedien unterrichtet worden ist. Ohne den massiven Druck der alternativen Medien wäre man wohl auch hier der Regierungsvorgabe gefolgt, Straftaten der Migranten zu verheimlichen. Die politischen Vorbeter kamen massiv unter Druck und dementsprechend fielen ihre Reaktionen aus: beschämend. Weiter lesen

„Wir schaffen das.“

„Wir“? Gefragt worden sind wir nicht. Kurzum: „Ich“ bestimme, dass „wir“ es schaffen. Sonst ist es nicht mehr „mein Land“. Wie bitte? Ist es nicht immer noch auch „unser Land“? Unsere Gesellschaft? Unsere Prägung und unsere Tradition? Und unsere Freiwilligen, die den ganzen Wahnsinn schultern? Nein – jetzt ist es das Land der Kanzlerin. Sie setzt verbindliche europäische Abkommen außer Kraft. Sie bestimmt, dass wir die Kontrolle darüber in den Wind schießen, wer ins Land kommt. Weiter lesen

Am Inflationsziel zwei Prozent wird Draghis Geldpolitik scheitern!

Mario Draghi setzt seine Politik fort, die Geldmärkte zu fluten. Damit will er sein Ziel erreichen, die Inflation auf zwei Prozent zu setzen. Von einer Seite wird er gelobt, andere sind enttäuscht. Die Börsen reagieren mit Kursverlusten. Der fortgesetzte Ankauf von Staatsanleihen ist den einen zu wenig, den anderen zu viel. Eines muss klar festgestellt werden: Das Inflationsziel von zwei Prozent wird er mit dieser Politik nicht erreichen. Weiter lesen

Die Humane Marktwirtschaft - Leben ohne Lohnsteuer

Weltfrieden? Das will wohl jeder. Geht aber nicht, solange das Kapital die Politik beherrscht. Wir zeigen, wie das Primat des Kapitals gebrochen und die Marktwirtschaft endlich human werden kann. Weiter lesen

Bericht zum Absturz der Air Asia deckt Mängel bei der Pilotenausbildung auf

Am 28. Dezember 2014 ist ein A 320 der Air Asia Flug QZ 8501 nahe der Insel Palau Beitung ins Meer gestürzt. Knapp ein Jahr später liegt der Abschlussbericht des NTSB vor und er muss Fachleute in höchste Alarmbereitschaft versetzen. Die Piloten waren nicht in der Lage, ihr Flugzeug ohne Autopilot sicher zu steuern. Ein Problem, das in Fliegerkreisen schon länger bekannt ist. Weiter lesen

Deja vu – der Fluch des Westen aus seinen Fehlern nicht lernen zu können

Als ich Anfang 2012 zur Berichterstattung die äußerste Spitze des Libanon im Norden bereiste, waren dort bereits die ersten syrischen Flüchtlinge aus dem benachbarten Homs über die Grenze gekommen. Sie wurden von den Behörden in einer leeren Schule untergebracht, die Flüchtlingskinder in das libanesische Bildungssystem integriert. Seitdem strömten Millionen Syrer in den Libanon, in die Türkei, nach Jordanien. Alle in der Hoffnung, bald wieder in ihre Heimat zurückkehren zu können. Wer hätte damals gedacht, dass die Zustände im Nordlibanon die Vorboten sein würden für das, was wir heute in Europa erleben. Weiter lesen

Deutschland zündet mal wieder treuherzig die Kriegslunte

Unmittelbar nach dem Terroranschlag vom 13. November hatte Kanzlerin Merkel Frankreich im Kampf gegen den islamischen Terrorismus „jedwede Unterstützung“ (1) zugesagt. Nun folgen den Worten Taten. Es „dürfe dem Erstarken des IS nicht tatenlos zugesehen werden“ (2), bekräftigte Angela Merkel und machte am 25. 11. in Paris detaillierte Zusagen, nachdem sie zuvor die Fraktionsspitzen und die zuständigen Abgeordneten eingeweiht hatte. Demnach sollen sechs Tornados, ein Tankflugzeug und eine Fregatte in Syrien eingesetzt werden. Am Donnerstag, dem 26. 11., wurden in Sondersitzungen die vier Bundestagsfraktionen informiert. Weiter lesen

Kann der IS mit einem völkerrechtskonformen „Krieg“ besiegt werden?

Völkerrechtlich betrachtet gibt es keinen „Islamischen Staat“. Es ist vielmehr ein mafiös strukturierter Zusammenschluss von marodierenden Mörderbanden, der sich mit einer Fehlinterpretation des Islam eine Scheinlegitimation zu Eigen machen will. Es gibt weder ein definiertes Staatsgebiet, noch eine ansprechbare Staatsführung. Einem solch amorphen Gebilde kann niemand den Krieg erklären, jedenfalls nicht nach herkömmlicher Definition. Weiter lesen

Russische SU 24 abgeschossen – dreht Erdogan jetzt völlig durch?

Am 24. November 2015 hat die türkische Luftwaffe eine russische SU 24 abgeschossen. Erdogan sowie Obama sprechen vom selbstverständlichen Recht der Türkei auf Selbstverteidigung, weil der türkische Luftraum verletzt worden sei. Moskau widerspricht dieser Darstellung und die Reaktion der eilends von Erdogan einberufenen NATO-Konferenz lässt darauf schließen, dass auch in NATO-Kreisen die russische Version favorisiert wird. Dreht Erdogan jetzt völlig durch? Der Geisteszustand des Kalifen von Ankara ist sicherlich bedenklich, aber ganz so einfach liegen die Dinge nicht. Weiter lesen

Jimmy Carter – Pate des islamischen Terrors

„Wer sagt, der Westen sei schuld [am islamischen Terror W.E.], hat verloren“ (1), so die gedanken- und verantwortungslose Vereinfachung des "WELT"-Chefkommentators, Torsten Krauel. Wer sich darauf einlasse, habe verloren und sei verloren, denn das Weltbild der Terroristen und vieler ihrer Sympathisanten sei „ein Sud aus Selbstmitleid, Verdrängung, Größenwahn und bis zur Unkenntlichkeit verdrehter historischer Zusammenhänge“. Herrn Krauel scheinen die historischen Zusammenhänge aber leider auch nicht wirklich bekannt zu sein. Weiter lesen

Abschuss der russischen Su-24: Hat Erdogan darauf gelauert?

Der Abschuss eines russischen Jagdbombers Su-24 in der Nähe der syrisch-türkischen Grenze am 24. November 2015 ist im Grunde unfassbar. Man fragt sich, was in den Köpfen der türkischen Politiker und Militärs vorgeht, die diesen Abschuss zu verantworten haben? So viel ist sicher: Kemal Atatürk, der Begründer der laizistischen Republik Türkei, würde sich im Grab umdrehen, wenn er sehen könnte, was seine Nachfolger im Amt heutzutage dort anrichten. Weiter lesen

Raubtierkapitalismus produziert zwangsläufig Terroristen

Alle sind sich darüber einig, dass die Ursachen des Terrorismus bekämpft werden müssen. Das war´s dann aber auch schon mit der Einigkeit. Europa, der Westen allgemein, sei schuld, sagen die Feiglinge, die nicht wagen, die USA als Hauptverursacher direkt zu benennen. In gewisser Weise haben sich die Europäer natürlich auch schuldig gemacht, indem sie den US-dominierten Raubtierkapitalismus nicht nur akzeptieren, sondern schützen und propagieren. Dieses ausbeuterische System nämlich ist es, das Terroristen in industriellem Maßstab produziert. Weiter lesen

Nur eine wahrhaft wehrhafte Demokratie kann Europa noch retten

Wacht auf, ihr Europäer. Bewegt euch heraus aus eurer Komfortzone des Luxus, des Wohllebens und der vermeintlichen Sicherheit. Die Leichtigkeit des Seins hat ausgedient. Wir haben Krieg! Ja, wieder einmal. Nur, dieses Mal geht es nicht nur um ein paar Zipfelchen Land, das sich die eine oder andere Nation als dem ihr vermeintlich zustehenden „Lebensraum“ einverleiben will. Weiter lesen

Die demokratische Türkei – ein schauerliches Oxymoron

Demokratie auf Türkisch ist ganz einfach. Wenn Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ein Wahlergebnis nicht gefällt, torpediert er notwendige (und mögliche) Koalitionsverhandlungen, um einen Grund zu haben, fünf Monate später Neuwahlen ansetzen zu können. Damit dann aber auch alles im Sinne des Kalifen von Ankara läuft, nutzt er die Zeit, um politische Gegner, regimekritische Journalisten und nicht korrumpierbare Juristen und Polizeibeamte einzuschüchtern oder, besser noch, mundtot zu machen bzw. aus dem Amt zu entfernen. Und schon hat er die Hälfte des Volkes da, wo er sie haben will. Weiter lesen

Western Union und die geplante Logistik der Migrantenströme

Mancher fragt sich, wie die Versorgung der Migranten mit Bargeld funktioniert. Kann es sein, dass es Migranten wagen, mit Tausenden Euro oder Dollar Bargeld in der Tasche eine derart gefährliche Wanderschaft anzutreten? Eine Information aus Bulgarien bringt Interessantes zutage. Das US-Institut für Bargeldtransfer Western Union ist maßgeblich beteiligt und verdient viel Geld daran – und das nicht erst seit gestern, sondern schon seit vielen Monaten. Bereits im Juni 2015 hatte Western Union eine Vielzahl an Auszahlungsstellen an der türkisch-bulgarischen Grenze eingerichtet. Weiter lesen

Ein Vier-Sterne-General weiter auf Abwegen

Es ist nur wenige Monate her, dass es Veranlassung gab, dem Generalleutnant der Bundeswehr, Hans-Lothar Domröse, Denkfehler zu attestieren (siehe AnderweltOnline vom 13. Juli 2015). Nunmehr erleben wir, wie sich der Oberbefehlshaber des Kommandos der Vereinten Streitkräfte der NATO für Nord- und Osteuropa in dieser wahrlich angespannten Lage als besonderer Scharfmacher hervortut. Wie er bereits im Juni des Jahres ankündigte, setzt er jetzt in der groß angelegten Übung „Trident Juncture“ die sog. Speerspitze des Bündnisses im Mittelmeer ein. Weiter lesen

Russischer Metrojet wurde von Bombe an Bord zerfetzt

Das Bild des Trümmerfelds lässt keinen anderen Schluss zu: Der russische Metrojet A 321 ist in der Luft auseinander gebrochen und hat 224 Menschen in den Tod gerissen. Ein Airbus zerbricht nicht einfach so, im Gegensatz zu Boeing-Flugzeugen, von denen derartige Vorfälle bekannt geworden sind. Es kann folglich nur eine Bombe an Bord gewesen sein, die die Katastrophe verursacht hat. Und es muss eine sehr kräftige Bombe gewesen sein, sorgfältig platziert. Es bleibt nur eine Frage offen: Wer hat die Bombe an Bord gebracht? Weiter lesen

Obergrenze für Zuwanderung? – Wo ist das Limit, und was dann?

Bis jetzt hat es niemand gewagt, eine konkrete Zahl für eine Obergrenze für Migranten zu nennen. Wie denn auch? Nach welchen Kriterien wollte man eine „Bemessungsgrenze“ für die Belastbarkeit der Deutschen ziehen? Erschwerend kommt hinzu, dass es mit einer Obergrenze für Migrantenzahlen ähnlich problematisch ist wie mit dem „Ozon-Grenzwert“: Wenn das Limit erreicht ist – was dann? Dennoch führt kein Weg daran vorbei, dass man sich mit dieser Problemzahl beschäftigt, denn eines ist sicher: Die Aufnahmekapazität für Migranten in Deutschland ist nicht unbegrenzt. Weiter lesen

Mit diesem Europa ist wahrlich kein Staat zu machen

„Europa ist in keinem guten Zustand“, konstatierte EU-Kommissions-Präsident Juncker dieser Tage. Was für ein Euphemismus. Könnte er es sich leisten, ehrlich zu sein, müsste er sagen: „Europa ist am A…! Keine Solidarität, kein Einstehen für gemeinsame Werte, kein Ziehen an einem Strang, Rechtsverletzungen allenthalben. Vergesst Europa! Das Bürokratie-Monster in Brüssel, das nur irre viel Geld verschlingt und nichts bewirkt, machen wir dicht, ich gehe in Pension und ihr Pseudo-Europäer geht dahin zurück, wo ihr hergekommen seid und was ihr am besten könnt: Kleinliche, egoistische Nationalstaaten, die mit Argusaugen darüber wachen, dass es dem Nachbarn bloß nicht zu gut geht und auch gerne mal mit dem Säbel rasseln, wenn sie sich in ihrer gottgewollten nationalen Identität bedroht fühlen.“ Weiter lesen

Tun Sie Ihre Pflicht, Frau Bundeskanzlerin!

Offener Brief an Kanzlerin Merkel: Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, mit Ihrem Amtseid haben sie geschworen, dass Sie Schaden vom deutschen Volke wenden werden. Ich kann seit einiger Zeit nicht mehr erkennen, dass Sie Ihrem Eid gemäß handeln. Ihre nach oben offene Einladung an Migranten hat zu einem Zustand geführt, der auch den restlichen Bestandteilen Ihres Amtseids Hohn spricht. Möglicherweise haben Sie vergessen, was Sie mit Ihrem Eid versprochen haben. Deswegen erinnere ich Sie hiermit an die gesamte Formel, der Sie mit Gottes Hilfe gerecht werden wollten. Weiter lesen

MH 17 – Der politische „Abschlussbericht“

Russland, USA und NATO wissen, wie und von wem die MH 17 abgeschossen worden ist. Und zwar schon lange. Seit geraumer Zeit beobachte ich, wie allseits nach einer politischen Lösung gesucht wird, die niemanden ernsthaft beschädigt. Die zurückhaltende Position Russlands ist schwer erklärbar und wohl dem Umstand geschuldet, dass Russland nicht an einer Eskalation gelegen ist. Der holländische Abschlussbericht vom 13.10.2015 ist folglich einzuordnen als eine politische Stellungnahme, die nicht das Ziel hat, die Vorgänge aufzuklären und schon gar nicht einen Schuldigen zu benennen. Weiter lesen

Syrien, Russland, IS und das Völkerrecht

Die russischen Suchoi hatten noch nicht von der Basis Latakia/Syrien abgehoben, da kursierten bereits die Meldungen, Russland habe syrische Zivilisten bombardiert. Es war zu erwarten, dass die Abendnachrichten diese unbelegte Behauptung reiflich ausschlachten. Drei ähnliche Ereignisse wurden von den Qualitätsmedien ignoriert. Die Nachrichtenauswahl ist schwer nachvollziehbar. Was unterscheidet den russischen Militäreinsatz von den anderen? Weiter lesen

Diesel: Ständiger Kampf am technologischen Limit

Der VW-Konzern hat 1974 erstmals einen Kleinwagen (Golf) mit einem Dieselmotor ausgestattet. Die günstigen Verbrauchswerte haben diesen Motor salonfähig gemacht, obwohl er immer noch dieseltypisch gerußt hat. Ermutigt von diesem Erfolg wurde die Technologie weiterentwickelt, wurde sauberer und noch effizienter. Diese Eigenschaften haben dem Diesel viele Freunde beschert, aber auch Feinde. Dass weniger Öl verbraucht wird, gefällt den Ölgesellschaften ganz und gar nicht. Weiter lesen

Das Dieseldrama und andere „Zufälle“

Der Bericht über die Unregelmäßigkeiten bei der Messung von Abgaswerten bei Dieselfahrzeugen liegt dem US-Ministerium seit März 2014 vor, also seit etwa eineinhalb Jahren. Wie viel Zufall kann es sein, dass er gerade jetzt gegen VW aus dem Hut gezaubert wird? Und warum exklusiv gegen VW? Wo doch ebenfalls bekannt ist, dass auch andere Marken, gerade aus Fernost, ähnliche Inkohärenzen bei ihren Abgasmessungen einräumen müssen. Dazu passt die allseits bekannte Tatsache, dass die US-Automobilindustrie, was Dieseltechnologie anlangt, weit hinterher hinkt, eine Produktion dieser Motorenart aus eigener Entwicklung praktisch inexistent ist. – Was für ein Zufall? Weiter lesen

Ist Frau Merkel reif für die Psychiatrie?

Für viele Bürger der DDR war „Der Westen“ der Inbegriff für Wohlstand, Freiheit und Demokratie. Die USA, der Führer des Westens, waren demzufolge im Bewusstsein verankert als Hoffnungsträger, von dem nur Gutes zu erwarten ist. Sie standen damit im Gegensatz zur Sowjetunion, die als Besatzer und Unterdrücker wahrgenommen wurde. Das war der Ausgangszustand für die Menschen in der DDR und in den anderen Ostblockstaaten zu Zeiten der „Wende“. Bereits kurze Zeit später mussten viele erkennen, dass der Westen nicht das Paradies ist. Betroffen davon waren allerdings nicht diejenigen, die übergangslos in die westlichen Machtstrukturen eingegliedert worden sind. Angela Merkel gehört dazu. Weiter lesen

Wo „Gutmenschen“ regieren, ist die Meinungsfreiheit am Ende

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […]. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt." (Art. 5, Abs. 1 GG) – Ach ja? Schön wär’s. Weiter lesen

Flüchtlinge und die unzulässigen Verweise auf die Vergangenheit

Ist es schlichtes Unwissen oder pure Demagogie? Man muss sich schon Gedanken machen über die Aussagen einiger Politiker, die den Strom der Vertriebenen nach dem Krieg mit den aktuellen Flüchtlingsströmen gleichsetzen wollen. Weiter lesen

Europas Flüchtlingsproblem? – Es kann gelöst werden

Wie sinnvoll kann es sein, Flüchtlinge zuerst durch Halb-Europa ziehen zu lassen, um sie dann nach beschwerlicher und lebensgefährlicher Reise wieder abzuschieben, wenn sie kein Recht auf Asyl beanspruchen können? Oder sie auch aus „humanitären Gründen“ nicht abzuschieben, um ihnen dann Arbeit, Berufsausbildung, Studium freie Wahl des Wohnorts etc. zu verweigern? Wie viel Leid könnte vermieden werden, durch schlüssigeres Handeln von Anfang an? Weiter lesen

Flüchtlingsströme zerreißen Europa

Die Bundesregierung hat neue Voraussagen veröffentlicht: Man erwartet 800.000 Flüchtlinge in diesem Jahr in Deutschland. Das sind mehr, als Düsseldorf Einwohner hat. Allenthalben wird von Überforderung gesprochen, dennoch sollen alle „willkommen geheißen“ werden. Durch die EU gehen Risse. Man streitet über Aufnahmequoten, etliche Länder geben den „Totalverweigerer“, wenn das Thema Flüchtlinge zur Sprache kommt, andere fühlen sich überfordert und von der Gemeinschaft in Stich gelassen. Wie lange soll, wie lange kann das noch gut gehen? Weiter lesen

Warum die Amerikaner glauben, dass die Bombe auf Hiroshima sein musste

Waren die Bomben auf Hiroschima und Nagasaki wirklich kriegsentscheidend oder dienten sie eher „wissenschaftlichen“ Zielen, die keine Rücksicht auf nicht-amerikanisches Leben genommen haben? Wir lassen dazu einen Amerikaner zu Wort kommen. Weiter lesen

Widerliches Doppelspiel des Kalifen von Ankara

Es gibt Staatsführer, deren Anblick auf einem Foto oder nur die Nennung ihres Namens Abscheu hervorrufen. Einer, der auf dieser Skala des Ekels ganz weit oben steht, ist Recep Tayyip Erdogan, der Kalif von Ankara. Das verlogene Doppelspiel, das der türkische Staatspräsident nach dem Anschlag von Suruç vor einer Woche betreibt, ist derart widerlich, dass jedem aufrechten Demokraten der schiere Brechreiz in den Hals fährt, wenn von jenem die Rede ist. Weiter lesen

Zum bedrohten Frieden – für einen neuen europäischen Umgang mit der Ukraine-Krise

Erklärung des Willy-Brandt-Kreises: Europa durchlebt die schwerste Krise seit dem Ende des Ost-West-Konflikts. Nicht nur der Umgang mit Griechenland und den Flüchtlingsströmen hält den Kontinent in Atem, auch der mühsam ausgehandelte Waffenstillstand in der östlichen Ukraine ist brüchig. Solange der Konflikt um die Zukunft der Ukraine ungelöst ist, besteht die ständige Gefahr eines Absturzes. Weiter lesen

Eine Abwertung innerhalb des Euro ist durchaus machbar

Soll Griechenland nun aus dem Euro austreten oder besser nicht? Diese Frage stellt sich nur phantasielosen Juristen. Wer ein wenig nachdenkt, wird erkennen, dass es sehr wohl möglich ist, nicht nur Griechenland innerhalb des Euro wettbewerbsfähiger zu machen. Nachhaltig und, wenn nötig, mehrmals. Wohl proportioniert, schrittweise und ohne Armutspolitik. Weiter lesen

Denkfehler eines Generals

Hans-Lothar Domröse, Vier-Sterne-General der Bundeswehr und seit Dezember 2012 Oberbefehlshaber des Allied Joint Force Command der NATO in Brunssum, fordert mehr Waffen für die „Partner“ im Osten. Er räsoniert: „Wenn Russland die gesamte Ukraine einnehmen wolle, könne Moskau das nicht durchhalten.“ Wie kann ein ernstzunehmender Militär annehmen, Russland wolle die Ukraine einnehmen? Weiter lesen

NSA ist überall – können wir uns dagegen wehren?

Frankreichs Hollande ist verärgert über die Spionageaktivitäten der NSA. Er hat den US-Botschafter “einbestellt”. In diplomatischer Sprache heißt das: unverzüglich und ohne Widerrede. Da sind die Deutschen höflicher. Frau Merkel hat über ihren Kanzleramtschef Altmeier freundlich um ein Gespräch mit US-Botschafter Emerson gebeten. Der Unterschied ist fundamental. Weiter lesen

Warum die Schuldenkrise (noch) nicht gelöst werden darf

Sowohl Großbritannien als auch die USA weisen in ihren Bilanzen zum BIP Einnahmen aus dem Finanzsektor in Höhe von etwa 30 Prozent aus. Das ist in zweierlei Hinsicht fragwürdig. Dürfen Einnahmen aus dem Finanzsektor überhaupt zum BIP gerechnet werden und wie entstehen diese Einnahmen? Weiter lesen

Zweifelhaftes „Heldentum“ zur Rettung der Ukraine

In den frühen Tagen der Irakbefreiung – man erinnere sich an „Mission Accomplished“ – machte in den USA ein geflügeltes Wort die Runde. „Softies gehen nach Bagdad, richtige Männer nach Teheran“. Diesen dummen Spruch könnte man sinngemäß auf die EU und ihre Rettungsaktionen anwenden. „Troika-Weicheier verlieren ihre Zeit in Athen. Professionelle und harte Finanzakrobaten retten die Ukraine“. Peer Steinbrück hatte ja bereits Interesse bekundet. Aber, die Konfrontation mit der Realität hat ihn wohl bewogen, die Fühler wieder ein zu ziehen. Weiter lesen

Sinnlose Debatte um umweltfreundliche Waschmittel

Umweltfreundlich, nachwachsend, klimaneutral, ökologisch unbedenklich usw. usw. So zuckersüß und beruhigend klingen die Werbespots. Der Gipfel all dieser Werbung, ist die Familie des gehobenen Mittelstands, drapiert in einem üppig ausgestatteten Wohnzimmer. Der Blick geht durch die Verglasung der Terrasse in einen großen sattgrünen Garten. Die heile Welt pur, in die man durch den Kauf des Produktes ULTRAÖKO + gelangt und sie durch seinen Verbrauch auch nicht beschädigt. Weiter lesen

Der prekäre Weg zum (europäischen) Insolvenzrecht für Staaten

Während der letzten hundert Jahre haben wir eine Vielzahl von Staatspleiten erlebt. Dennoch gibt es bis heute im Völkerrecht kein anerkanntes Verfahren für die Insolvenz von Staaten. “Irgendwie” hat es aber doch immer wieder funktioniert. Der Fall Griechenland zeigt nun ein neues Problem: Es ist der erste Staat, der eingebunden in eine Währungsunion faktisch pleite ist. Habe ich da nicht etwas vergessen? Puerto Rico, im US-Dollar? Weiter lesen

70 Jahre Frieden! – Wie lange noch?

70 Jahre Frieden in Mitteleuropa – der längste zusammenhängende Zeitraum ohne kriegerische Auseinandersetzung in diesem seit Jahrtausenden umkämpften Teil der Welt. Welch eine glückliche Fügung für einen Zeitgenossen wie mich, dem die „Gnade der späten Geburt“ zuteil wurde, der nie die Gespenster des Krieges wie Hunger, Vertreibung, Zerstörung, Verwundung, Verletzung am eigenen Leib verspüren musste. Die Abwesenheit von Krieg ist für mich – erst recht nach 1989 – zu einer Selbstverständlichkeit geworden, mein Leben in diesem glückseligen Zustand auch beenden zu dürfen. Dessen bin ich mir heute nicht mehr so sicher! Weiter lesen

Chemtrails – Mythos oder reale Bedrohung?

Unzählige Mails besorgter Zeitgenossen haben mich erreicht mit der Bitte, zum Thema “Chemtrails” Stellung zu nehmen. Also wollen wir die Sache mal ganz nüchtern betrachten. Chemtrails ist abgeleitet von Contrails, dem englischen Wort für Kondensstreifen (Condensation-Trails). Die neu vorgesetzte Silbe “Chem” soll suggerieren, dass diese an sich harmlosen Kondensstreifen mit schädlichen Chemikalien angereichert sind, um Menschen großflächig Schaden zuzufügen. Handelt es sich um eine haltlose Verschwörungstheorie oder läuft hier tatsächlich eine menschenverachtende Vergiftungsaktion? Weiter lesen

Cissus – Geniestreich der heilenden Natur

In Kletter- oder Lianengewächsen verbirgt die virtuose Natur oft ungeahnt heilsame Drogen, wie in der erst jüngst wiederentdeckten Kletterpflanze Cissus. Diese Droge entstammt dem Arzneischatz der traditionellen Medizin Indiens. Ihre „Heilbegabung“ liegt vor allem auf dem Gebiet der Knochenheilung. Weiter lesen 

Ist Bioethanol eine Schnapsidee?

Bioethanol wird gepriesen als klimaneutraler Treibstoff. Zu Recht? Eine genauere Analyse belegt etwas ganz anderes. Analyse lesen

Rapsöl, für Kraftfahrzeuge ungeeignet

Vor einigen Jahren wurde Rapsöl als klimaneutraler Treibstoff für Dieselmotoren gepriesen. Klammheimlich ist das dann revidiert worden, weil man herausgefunden hat, dass Abgase, die bei der Verbrennung von Rapsöl entstehen, als stark krebserregend eingestuft werden müssen. Dennoch hat sich Rapsöl in der Lebensmittelindustrie so weit verbreiten dürfen, dass man kaum noch ein Produkt findet, ohne die Beimengung des billigen und giftigen Rapsöls. Weiter lesen

NSA – BND – Kanzleramt: Der Skandal geht viel tiefer

Der ganze Hype um den in den staatstragenden Medien hochgepuschten „NSA/BND-Skandal“ ist wieder einmal ein grandioses Beispiel dafür, wie der deutsche Bürger von Amerikas Gnaden verdummt werden soll. Es gibt keinen punktuell definierbaren Skandal. Es ist die „ganz normale“ Zusammenarbeit, wie sie seit 1949 zwischen einem übergeordneten (NSA) und einem untergeordneten (BND) Geheimdienst „in aller Freundschaft“ besteht. Der wirkliche Skandal geht viel tiefer. Weiter lesen

„Die Verbrechen der Befreier“ – Bemerkenswerte Reportage im ZDF über das schändliche Verhalten der Amerikaner zum Kriegsende

Das Unglaubliche ist passiert: Das ZDF zeigt eine Doku zur besten Sendezeit über (Kriegs-) Verbrechen, die die Soldaten der US-Armee im Zuge ihrer Befreiungsmission in Europa begangen haben. Obwohl Einiges beschönigend dargestellt worden ist, wurde sogar darauf hingewiesen, dass der Befehl für Kriegsverbrechen von höchster Stelle kam, von General Patton persönlich: „Es werden keine Gefangenen gemacht.“ Weiter lesen

Demenz, Hirn und Buntmetalle

Bei Morbus Parkinson gibt es bestimmte pathologische Veränderungen im Gehirn. Auslöser könnten gewisse Metalle sein. Getarnt als Trojaner, durchdringen sie die dynamische Gehirn-Schleuse (Blut-Hirn-Schranke) und besiedeln, ja zerstören bestimmte Gehirnregionen (Substantia nigra). Versuchen wir zu verstehen, wie dieses hochselektive Filter funktioniert. Weiter lesen

Aufruf: Soldaten für den Frieden

Als Militärs, die in der DDR in verantwortungsvollen Funktionen tätig waren, wenden wir uns in großer Sorge um die Erhaltung des Friedens und den Fortbestand der Zivilisation in Europa an die deutsche Öffentlichkeit. Aufruf lesen

TTIP und die Spätfolgen der „amerikanischen Krankheit“

Wie üblich ist die Diskussion um das Handelsabkommen TTIP geschickt auf unwichtige Nebenaspekte gelenkt worden. Das „Chlor-Huhn“ wird strapaziert und dabei übersehen, wie fundamental die Unterschiede zwischen der europäischen Denkstruktur und der amerikanischen sind. Ängste um den Bestand von bestehenden Standards beherrschen das Denken und niemand denkt an die Zukunft. Dabei heißt die wirklich spannende Frage: Können nach TTIP überhaupt noch neue Standards gesetzt werden? Weiter lesen

Tödliche Geißel gegen Krebs: Zuckerentzug

Über 33 Millionen Klicks auf Google zum Stichwort Krebs. Überall bleibt das Schreckgespenst „Krebs“ morbider Begleiter der Konsumgesellschaft. Allein das Reizwort „Krebs“ löst schon Panik aus. Wir wollen hier keinen weiteren ideologischen Beitrag zum Thema Krebs und seinen vielfältigen Therapieformen beisteuern, vielmehr schauen wir uns den Krebs-Mechanismus in unserem Körper etwas genauer an. Vielleicht gelingt es, unser Konsumverhalten so gravierend zu ändern, dass nicht wir, sondern der Krebs keine Überlebenschance mehr hat. Weiter lesen

Septemberkinder – eine Rezension

Manche Familiengeschichte zählt zur „großen Literatur“, wenn sie vom „richtigen“ Autor erzählt wird. Susanne Aernecke hat uns nun die Geschichte ihrer Familie geschenkt und wie sie das tut, hat das Zeug, auch zur großen Literatur gezählt zu werden. Weiter lesen

MH 17: Die ARD als Sprachrohr der CIA

„Die Story im Ersten – Todesflug MH 17“. Man durfte gespannt sein auf neue Erkenntnisse, die etwas mehr Licht ins Dunkel dieser Katastrophe bringen. Weit gefehlt! So bleibt mir nur, den Redakteuren und Transatlantikern der ARD zu gratulieren zu ihrem am 27. April 2015 gesendeten „Meisterwerk“: Selten habe ich einen perfider und perfekter aufgebauten Propagandafilm gesehen. Weiter lesen

Der Tod im Mittelmeer und die Verantwortung Europas

Wer sich auf einem ungeeigneten Boot auf hohe See begibt, weiß, dass er sich in Lebensgefahr bringt. Kann er aber damit rechnen im Notfall Hilfe zu bekommen, wird das Risiko relativiert, unterschätzt. Wir müssen folglich zwei wesentliche Aspekte beleuchten, wenn es um die Rettung von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer geht. Zum einen ist da offensichtliche Not, die zu gefährlichen Aktionen treibt. Zum anderen ist der Weg über das Meer nicht der einzig mögliche. Warum wagen so viele Flüchtlinge speziell aus Libyen den Weg übers Wasser nach Europa? Weil es „alternativlos“ ist? Sicher nicht. Weiter lesen

Nun also der Papst – Wer unangenehme Wahrheiten sagt, wird umgebracht

Die Meldung “Morddrohungen gegen den Papst”, die einige Zeitungen am 14. April abdruckten, ist in mehrfacher Hinsicht erschütternd und birgt erheblichen Zündstoff in sich. Mit Andersdenkenden, die es auch noch wagen, unangenehme Wahrheiten beim Namen zu nennen, wird kein kritischer Disput mehr geführt – sie sollen eliminiert werden. Weiter lesen

MH 17 und KAL 007 – gleiche Taktik, vorsätzliche Lügen

Manchmal findet man ein publizistisches Juwel, das es heute so nicht mehr gibt. Die Transatlantiker wissen das zu verhindern. DIE ZEIT berichtete am 4. Oktober 1996 darüber, wie die Fakten über den Abschuss der KAL 007 am 31. August 1983 von den USA propagandistisch verfälscht worden sind. Es handelt sich hierbei sicher nicht um das einzige Mal und die Parallelen zu MH 17 drängen sich geradezu auf. Weiter lesen

Drohnen – Ja oder nein?

Drohnen werden hauptsächlich zur Aufklärung bzw. Spionage, zur Gefechtsfeldbeobachtung, zur Führung von Einheiten, zur Kontrolle der Ergebnisse von Kampfhandlungen und als Kampfdrohnen gegen Einzelziele eingesetzt. Wichtig dabei ist, dass Drohneneinsätze in Echtzeit und im Prinzip ohne Gefährdung des Personals erfolgen! Weiter lesen

German Wings Absturz – zu viele offene Fragen

Die Informationspolitik zum Absturz des German Wings Airbus kann nicht als vertrauensfördernd bezeichnet werden. Zu schnell sind mögliche Ursachen ausgeschlossen worden, zu früh wurde ein Schuldiger benannt. Die Presse hat sich in detaillierten Sekundärbeweisen verbissen, die der unbewiesenen Täterschaft des Copiloten eine höhere Glaubwürdigkeit verleihen sollen. Am meisten aber irritieren mich die Meldungen zum Flight-Recorder. Weiter lesen

Deutschland seit 100 Jahren Aggressor gegen Russland?

Sputnik-News brachte am 6. April 2015 den aktualisierten Artikel des Mitglieds des Sinowjew-Klubs Oleg Nasarow: "Unheil kommt aus dem Westen. Wer bereitete den Ersten Weltkrieg vor?". Gerade am Vorabend eines möglichen Dritten Weltkrieges enttäuscht ein so unzulässig vereinfachender Artikel. Weiter lesen

Und der „Alte“ existiert doch

Ergeht es Ihnen auch so: Je älter wir werden, um so ehrfürchtiger fragen wir nach dem Ursprung der Schöpfung – nach dem Wesen Gottes. Trotz aufgespeicherter Lebenserfahrung gelingt es nicht, darauf eine befriedigende Antwort zu finden. Philosophische Gedanken von Hans-Jörg Müllenmeister, die nicht nur an Ostern lesenswert sind. Weiter lesen

Jemen, Syrien, Ukraine – und die „westlichen Werte“

Der USA-freundliche Herrscher im Jemen Hadi ist von Huthi-Rebellen gestürzt worden und nach Saudi-Arabien geflüchtet. Die Saudis bombardieren daraufhin Ziele im Jemen, in der nördlichen Hauptstadt Sanaa, und zerstören dort unwiederbringlich wertvolle Kulturgüter – die einmalige Lehm-Architektur. Die deutsche Regierung findet das in Ordnung. Weiter lesen

Die dritte Auflage unseres Bestsellers steht bereit zur Auslieferung

Wegen der steil ansteigenden Nachfrage ist das Buch „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“ jetzt in die dritte Auflage gegangen. Es ist unverändert, bis auf kosmetische Verbesserungen und wenige Aktualisierungen. Allerdings beinhaltet diese Auflage ein neues und erschütterndes Dokument, das jeder, nicht nur jeder Deutsche, zur Kenntnis nehmen sollte. Lesen Sie dazu das Begleitwort von Hubert von Brunn und das neue Dokument. Begleitwort lesen

Ukrainer, Polen, Balten und die selektive Amnesie

Wer die Geschichte kennt, kann sich nur verwundert die Augen reiben, wenn heutzutage polnische Politiker von ihrer Freundschaft mit der Ukraine sprechen. War doch spätestens nach dem Ersten Weltkrieg das Verhältnis gerade dieser beiden Ethnien von tiefem gegenseitigen Hass geprägt. 1945 – die Gelegenheit war günstig – haben (West !)-Ukrainer etwa 50.000 Polen ermordet. Sie hatten nur ein Motiv: Rache! Und heute sucht Polen Schutz ausgerechnet von denen, die sie 1945 an Stalin verschachert haben. Weiter lesen

Klartext aus Amerika: US-Think-Tank benennt offen imperiale Ziele

Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tanks "STRATFOR" (Abkürzung für "Strategic Forecasting Inc.") George Friedman bestätigte am 4. Februar 2015 vor dem "Chicago Council on Global Affairs", dass die USA seit mehr als 100 Jahren eine deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen. Für England war ab 1871 das vereinte und wirtschaftlich aufstrebende Deutschland die Hauptgefahr. Und seit 1871 ist einer Elite der angelsächsischen Länder jedes Mittel recht, um eine starke Mittelmacht in Europa zu verhindern: Wirtschafts- und Handelskriege, Intrigen, gezielte Destabilisierungsmaßnahmen. Weiter lesen 

MH 17 – Abschuss durch ukrainische SU 25 ist bewiesen

Der erste „Bericht“ der holländischen Kommission zum Absturz der MH 17 über der Ostukraine war beschämend nichtssagend. Er konnte sich auch nicht auf Fakten stützen, die nur belegt werden können, wenn die Wrackteile ordentlich untersucht werden. Ein Teil der Flugzeugreste ist seit einigen Monaten nach Holland gebracht worden und jetzt lässt sich zweifelsfrei belegen, was an diesem schrecklichen 17. Juli 2014 geschehen ist: Die „Haisenko-Analyse“ ist vollständig bestätigt. Weiter lesen 

Was will Putin? – Falsche Frage!

Immer wieder wird die Frage gestellt, was Putin will. Zu viele Talkshows haben sich damit beschäftigt und sind zu keinem brauchbaren Ergebnis gekommen. Kein Wunder, denn diese Frage ist längst und wiederholt von Putin selbst beantwortet worden. Es wäre richtiger und ehrlicher zu fragen, ob wir bereit sind, Putin zu glauben. Noch wichtiger wäre allerdings die Frage: Was wollen wir oder besser die USA? Weiter lesen

Die „Dresden Lüge“ – 225.000 Tote klagen an

Bezüglich jüdischer Opfer wird gesagt, dass man die Opfer zweimal tötet, wenn man ihr Angedenken dem Vergessen überantwortet. Das gilt offensichtlich nicht für deutsche Opfer. 225.000 Tote der Bombennacht vom 13. Februar 1945 in Dresden sind von der offiziellen Geschichtsschreibung in Deutschland einfach annulliert worden, also ein zweites Mal getötet, was ihr Gedenken anbelangt. Weiter lesen

Von der Perversion des Geldes

„Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verführt stets unwiderstehlich zum Missbrauch“. Nehmen wir diese ernüchternd-pessimistische Feststellung Albert Einsteins zum Anlass, wieder einmal übers Geld zu reden. Weiter lesen

Kann die „Kanzlerakte“ ignoriert werden? – Ja, sie kann und sie muss!

„Kanzlerakte“ – was ist das? Kurz gefasst: Einen Knebelvertrag, der deutsche Regierungschefs nach obligatorischer Unterschrift unter die Befehlsgewalt der US-Regierung stellt. In der breiten Öffentlichkeit war und ist davon nie die Rede. Egon Bahr indes hat unzweideutig bestätigt, dass es sie gibt, die Kanzlerakte. Nehmen wir den SPD-Politiker als vertrauenswürdigen Zeugen und gehen davon aus, dass dieses perfide Papier tatsächlich existiert. Weiter lesen

Griechenland, Europa, Finanzkrise – Wenn die alten Methoden nicht mehr greifen, hilft nur noch ein radikales neues Denken!

Probleme können niemals mit der gleichen Denkweise gelöst werden, durch die sie entstanden sind. Diese kluge Erkenntnis stammt von Albert Einstein und man sollte annehmen, die Eliten in Politik und Wirtschaft wüssten davon. Von wegen! Seit Beginn der „Finanzkrise“, also seit acht Jahren, wird genau dieser untaugliche Versuch gefahren mit dem Ergebnis, dass kein einziges Problem gelöst ist. Vielmehr müssen wir feststellen, dass die Probleme nur schlimmer, unauflösbarer geworden sind. Folglich müssen neue, unorthodoxe, ja geradezu ketzerische Lösungsmöglichkeiten zumindest diskutiert werden. Weiter lesen

Wiederkehr der nuklearen Option - will Washington den Atomkrieg?

„Atomwaffen wieder im Spiel“, so titelte am Sonntag, dem 25. Januar 2015, die Frankfurter Allgemeine. Die NATO sorge sich über russische Drohgebärden und erwäge Gegenmaßnahmen. Auch der SPIEGEL hatte über zunehmend provokante Manöver russischer Militärjets im Baltikum berichtet. Diese Manöver sollen unter anderem mit Überschallflugzeugen des Typs TU-22M (Nato-Codename "Backfire") und mit Turboprop-Maschinen vom Typ TU-95H, ("Bear") geflogen worden sein. Weiter lesen

Schuldenschnitt? Ja bitte – wir sind alle Griechen!

Wie realitätsfern muss man sein, gegenüber Griechenland eine „harte Haltung“ zu fordern? Wie ignorant gegenüber der eigenen Situation? Es ist nur eine Frage der Zeit, bis jedes europäische Land einen Schuldenschnitt braucht. Griechenland ist uns da nur ein paar Jahre voraus. Wir sind alle Griechen. Weiter lesen

Warum die Radikalisierung von Muslimen so einfach ist

Es gibt viele Ansätze zu erklären, warum auch in Europa Muslime so leicht zu radikalisieren sind. Ich füge einen weiteren hinzu: Wir tragen dafür die Verantwortung, weil wir unsere eigenen „Ideale“ verraten haben. Weiter lesen

Peter Haisenko im Gespräch mit KenFM

MH 17, interessante Details über die Fliegerei im allgemeinen, Ukraine-Politik und die Parallelität zwischen 1914 und 2014 werden in diesem Video diskutiert. Video ansehen

Spaltpilz in der Gesellschaft verdeckt Kriegsvorbereitungen

Nur vier Tage nach dem Mordanschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ trafen sich führende westliche Sicherheitspolitiker zu einem Anti-Terror-Treffen in Paris, darunter US-Justizminister Eric Holder und Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Für die Sicherheit soll die Freiheit noch weiter eingeschränkt werden. Ortswechsel: Am Tag zuvor wurde in den Radionachrichten vom Aufruf zur Anti-Pegida-Demonstration vor der Frauenkirche in Dresden berichtet. Gegen Pegida solle ein Zeichen gesetzt werden – man hoffe, deren letzte Veranstaltung mit 18.000 Teilnehmern um mindestens 2.000 zu übertrumpfen. Mit Stolz vermeldeten die Veranstalter hinterher, dass es sogar 35.000 Teilnehmer gewesen seien. Zahlen wichtiger als Argumente? Weiter lesen

Die Auseinandersetzung um die Krim – nicht nur der Osten, auch der Westen muss seine Argumente erneuern.

Will man sich dem Themenkomplex Ukraine-Russland-Krim vorurteilsfrei nähern in dem ernsthaften Bestreben, gangbare Lösungswege aufzuzeigen, muss zuerst ein Tabu gebrochen werden. Es gilt, ein zentrales Denkschema in der deutschen Außenpolitik zu durchbrechen, jenes Credo nämlich, ohne das man sich offensichtlich nicht mehr zu Wort melden darf. Gemeint ist die einseitige Schuldzuweisung an Russland, gleichgültig um welches Thema es gerade geht.  Artikel lesen

Schlittert Deutschland in einen neuen Krieg? Rückblick und Vorschau zum Jahreswechsel 2014/15

Wird das Jahr 2014 als Epochenjahr in die Geschichte eingehen? Stichworte dazu wären: Ukraine, Islamischer Staat, US-Resolution 758 und die Montagsdemonstrationen in der Bundesrepublik. Wolfgang Effenberger spricht Klartext. Lesen

Das Märchen von der deutschen Willkommenskultur

In Oberbayern gibt es einen Witz: „Warum ist es eine Katastrophe, wenn in Berchtesgaden ein „Preuße“ stirbt? Weil dann 10 weitere Preußen nach Berchtesgaden zur Beerdigung kommen und neun davon bleiben hier!“ Willkommenskultur geht anders. Die Frage ist zu beantworten, ob es jemals, nicht nur in Bayern, in ganz Deutschland eine Willkommenskultur für Zuwanderer gegeben hat oder ob diese politisch korrekte Wortneuschöpfung nur dem Zweck dient, einen Zustand zu fördern, den es nicht gibt. Weiter lesen

Die Ukraine, der erfundene Staat

Unvoreingenommen betrachtet, hätten Juden auf dem Gebiet der heutigen Ukraine ein größeres Anrecht auf einen eigenen Staat (Heimatrecht) als in Palästina. Aschkenasische, chassidische Juden jedenfalls – und diese stellen die Mehrheit der Menschen jüdischen Glaubens. Sie sind keine Semiten. Tatsächlich finden sich in der Kiewer Führungselite der Ukraine unverhältnismäßig viele Juden. Der Premierminister Jazenjuk zum Beispiel und die Mehrzahl der Oligarchen. Um diese Gegebenheiten verstehen zu können, muss man sich mit der Geschichte der gesamten Region befassen, die wir heute „Ukraine“ nennen. Weiter lesen

Der Tod spricht polnisch – eine Rezension

Einen Roman auf vier Ebenen zu erzählen, ist ein literarischer Geniestreich, der Alexander Donner auf beeindruckende Weise gelingt. Da ist die erste Ebene, ein spannender Krimi mit einem zumeist übellaunigen Kommissar Turner und seiner extravaganten Assistentin Edith. Drei mysteriöse Morde innerhalb kürzester Zeit bereiten einiges Kopfzerbrechen und den Ermittlern – wie dem Leser – wird immer klarer, dass der Schlüssel für diese Verbrechen in der Vergangenheit der Opfer liegt. Womit wir uns auf der zweiten Ebene bewegen, der Vergangenheit, die der Autor in kurzen, prägnanten, mitunter verstörenden Lebensbeschreibungen wieder lebendig werden lässt. Weiter lesen

Was heißt Rechtsstaat und hat es einen solchen je gegeben?

In der Diskussion darüber, ob die DDR ein Unrechtsstaat war, werden die unmöglichsten sprachlichen Verwindungen und juristische Spitzfindigkeiten bemüht, um das Gegenteil zu beweisen bzw. dem Offensichtlichen eine Form zu geben, die auch von Altkadern akzeptiert werden kann. Von diesen wird immer wieder als relativierendes Argument vorgebracht, dass anderswo auch Unrecht praktiziert wurde und wird. Das ist nicht von der Hand zu weisen, ändert aber nichts an der Beurteilung des Status’ der DDR als Diktatur und Unrechtsstaat. Dennoch wollen wir uns einmal etwas intensiver mit dieser Argumentation befassen, nicht um ideologischer Schönfärberei das Wort zu reden, sondern um diese Diskussion auf eine andere Ebene zu bringen. Also stellen wir die ketzerische Frage: Gibt es irgendwo auf der Welt einen lupenreinen Rechtsstaat und hat es einen solchen je gegeben? Weiter lesen

Vom Wesen und Wirken der Freiheit

Gestern haben wir den 25. Jahrestag des Mauerfalls gefeiert. Ein großartiges Ereignis, das einmalig ist in der Welt. Noch nie hat es eine Revolution gegeben, bei der kein Tropfen Blut vergossen wurde, noch nie haben sich zwei Staaten vereinigt, die sich zuvor feindlich gegenüberstanden. Was steht hinter diesem „Wunder“? - Das Streben nach Freiheit. Was es mit dieser Freiheit auf sich hat, lesen Sie hier.

Demokratie behindert die Entwicklung der Menschheit

Die Geschichte nicht nur der letzten Jahrzehnte hat gezeigt, dass gerade Länder zu außergewöhnlichen Leistungen und Entwicklungen fähig sind, deren politische Verfasstheit nicht als „lupenrein demokratisch“ bezeichnet wird. Auf der demokratischen Seite muss dagegen Verfall moralischer Werte und fortschreitender Stillstand konstatiert werden. Großprojekte können kaum noch reibungsarm realisiert werden und das Großkapital beherrscht die Politik. Einst erkämpfte Sozialstandards werden aufgegeben zugunsten plutokratischer Machtentfaltung. Die demokratische Welt ist nicht friedlicher geworden. Essay lesen

„Win in a Complex World“ - Wie die USA die “neue Weltordnung” planen

Anfang Oktober zeigten auf der Konferenz der „Association of the United States Army“ (AUSA) hohe Offiziere und Vertreter des US-Verteidigungsministeriums die Vision künftiger bewaffneter Konflikte und stellten das Dokument Army Operating Concept (AOC) „Win in an Complex World 2020-2040“ vor – umschwirrt von Lobbyisten der Waffenindustrie, deren Firmen die neuesten Waffensysteme präsentierten. Diese Veranstaltung veranlasste Bill Van Auken und David North zu einem geharnischten Artikel im Sprachrohr des „Internationalen Komitees der Vierten Internationale“ (IKVI): „US-Armee entwirft Blaupause für dritten Weltkrieg.“ Beide Autoren schließen aus dem Text des Dokuments auf äußerst bedrohliche Implikationen. Weiter lesen

Der Krieg als alternativlose Alternative

Die Frage, was ein „Weltkrieg“ ist, beschäftigt Historiker und Pädagogen schon seit Jahrhunderten. Einige sehen darin nur einen Krieg von welthistorischer Bedeutung, andere wollen eine gewisse Anzahl Großmächte in ihm verwickelt sehen, und manche erkennen einen solchen an der Mehrzahl der involvierten Kontinente. Von den oben genannten Auseinandersetzungen können die letzten sechs nach allen bekannten Definitionen als Weltkriege bezeichnet werden; in fünf von ihnen standen sich Deutsche und Russen gegenüber, in derer vier kam es zu Kampfhandlungen zwischen Deutschen und Russen. Essay lesen

Unregulierter Turbokapitalismus verursacht zwangsläufig Massenverarmung

Brutale Ausbeutung und Kinderarbeit waren die Begleiter des „Manchester-Kapitalismus“. Gewerkschaftsbewegungen steuerten dagegen und so wurde einigermaßen „Waffengleichheit“ erreicht, die in Deutschlands Sozialer Marktwirtschaft ihre Blüte feiern durfte. Mit dem „Wendejahr“ 1990 begann die Globalisierung – und seitdem verschwinden die sozialen Errungenschaften der letzten 100 Jahre Stück für Stück. Der „Turbokapitalismus“ zeigt eine Rückkehr zu den Zuständen des frühen Manchester-Kapitalismus: Massenverarmung, Kinderarbeit. Weiter lesen

Wundersame DDR

Zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls: Das neue Buch des AnderweltVerlags „Wundersame DDR“ gibt Einblicke in ein nicht alltägliches Leben im Arbeiter- und Bauernstaat. Eine Diplomatengattin erzählt von ihren Erlebnissen jenseits von lästigen Kontrollen und ohne Geschwindigkeitsbegrenzungen, aber auch von den Ängsten der Andersdenkenden, der Sehnsucht der Ausreisewilligen und dem Elend der Knastinsassen. Episodenhaft erzählt, mal lustig, mal nachdenklich, mal bedrückend – in jedem Falle beschrieben aus einer Perspektive, die kaum jemand aus eigenem Erleben bekannt ist. Ein unterhaltsames und lehrreiches Stück Zeitgeschichte – 25 Jahre nach dem Ende der DDR. Buch bestellen

Meinungs- und Pressefreiheit: vom Grundgesetz garantiert, in der medialen Praxis nur bedingt realisiert

Kriegerische Auseinandersetzungen der Neuzeit waren und sind immer auch Propagandakriege. Jede Kriegspartei nutzt die von ihr beherrschten Medien, um sich selbst besonders gut und menschenfreundlich, den Gegner besonders schlecht und verdammenswert darzustellen. Der Nachrichten-Konsument muss also davon ausgehen, dass er nicht immer – eher selten – die reine Wahrheit erfährt. Auch die bewusste Unterdrückung von Informationen verfälscht das Bild in der öffentlichen Wahrnehmung und ist letztlich eine Lüge. Ein Paradebeispiel dafür liefert der Absturz von Malaysian MH 017 Anfang Juli über der Ostukraine. Weiter lesen

Das Problem der Flüchtlinge und Asylanten wird verharmlost – Gnade uns Gott, wenn sie in Scharen über uns kommen

Um uns herum tobt der Krieg: Syrien, Irak, Libyen, Palästina/Israel, Ukraine – um nur die schlimmsten Brandherde zu nennen. Soldaten und Söldner sind für das blutige Handwerk ausgebildet und haben meist nichts anderes gelernt als das Töten. Die wirklich Leidtragenden aber in jedem Krieg sind die Zivilbevölkerung: Frauen, Kinder, alte Menschen, Kranke. Viele von ihnen haben nur ein Ziel: Europa und hier vorzugsweise das „gelobte Land“: Deutschland  Weiter lesen

Gute Politik braucht Ehrlichkeit und Vertrauen, keine Sanktionen

Was muss eigentlich noch passieren, ehe die Kontinentaleuropäer – allen voran die Deutschen – endlich aufwachen und sich nicht länger vor den Karren US-amerikanischer Machtpolitik spannen lassen? Um uns herum tobt und brodelt es an allen Ecken und Kanten: Ukraine – Russland, Israel – Palästina, Afghanistan, Syrien, Libyen, Irak… Zerbombte Städte, zerstörte Infrastruktur, Tausende Tote, Millionen Menschen auf der Flucht! Die Berichterstattung darüber in den meisten Medien ist einseitig, und es wird so getan, als sei das alles ganz weit weg. Im Übrigen – so wird dann willfährig kommentiert – sind da ja noch unsere starken Freunde in den USA und Groß Britannien, die schon dafür sorgen, dass uns nichts passiert. Von wegen! Weiter lesen

Schockierende Analyse zum Abschuss der Malaysian MH 017

Es will kein Licht ins Dunkel um das Unglück der Malaysian MH 017 kommen. Die Flugschreiber sind in England und werden ausgewertet. Was kann dabei herauskommen? Möglicherweise mehr, als man annehmen möchte. Vor allem der Voicerecorder dürfte interessant sein, wenn man das Bild eines Cockpit-Fragments betrachtet. Als Fachmann für Luftfahrt habe ich mir die Bilder der Wrackteile vorgenommen, die im Internet kursieren. Weiter lesen

Auf nach Germania!

50 Jahre Zuwanderung – Anmerkungen zu einer politischen Geisterfahrt

Versagen – so lautet der Vorwurf. Versagen der etablierten Parteien gegenüber mehr oder weniger allen aktuellen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen - von der Kultur über den wirtschaftlichen Wandel, die europäische Krise bis zur Bedrohung westlicher Werte. Weiter lesen

Kann die Tschechoslowakei das Modell zur Lösung der Ukraine-Krise sein?

Östlich des Rheins gibt es keine Staatsgrenze, die länger als 100 Jahre Bestand hat. Die umfassende Neueinteilung Osteuropas ist von Großbritannien 1918 mit den Versailler Verträgen bestimmt worden. Die Briten haben dabei keinerlei Rücksicht genommen auf jahrhundertealte ethnisch gewachsene Strukturen. So folgten in den Jahren bis 1939 in den neugeschaffenen Staaten „ethnische Säuberungen“, die mit Mord, Folter, Unterdrückung und Vertreibungen einhergingen. Besonders betroffen davon waren die Gebiete um Lemberg in weitem Umkreis, also die heutige West-Ukraine, Polen und die damalige Tschechoslowakei. Für die willkürlich „zusammengeschusterte“ Tschechoslowakei hat man 1992 eine friedliche Lösung gefunden, die Bestand hat. Warum sollte das für das Kunstgebilde Ukraine nicht möglich sein? Weiter lesen

Wie böse ist Putin wirklich?

Folgt man der Darstellung in den Systemmedien, dann ist Putin ein ganz übler Bursche. Wir haben seine Verbrechen in einer Tabelle aufgelistet und den US-Präsidenten Bush und Obama gegenübergestellt. Tabelle ansehen

Gigantische Verluste der US-Wirtschaft: 3 Milliarden $ – täglich!

Seit Jahrzehnten schreiben die USA ein monströses Außenhandelsdefizit fort. Auch im abgelaufenen Jahr 2013 betrug es mehr als 1.000 Milliarden $. Das sind flotte 3 Milliarden $ jeden einzelnen Tag. Oder – statistisch gesehen – Waren im Wert von 10 $ für jeden einzelnen Bürger der USA, die er jeden Tag verbraucht, ohne dafür gearbeitet zu haben. Weiter lesen

Sind die USA noch unsere Freunde? – Falsche Frage!

Bei Maybrit Illner wurde am 24. Oktober 2013 die Frage diskutiert, ob die USA noch unsere Freunde sind. Alle Diskutanten haben sich um eine klare Antwort gedrückt. Einig waren sie jedoch darin, dass ein generelles Abhören der Bürger Deutschlands durch den NSA – inklusive der Kanzlerin – unter Freunden inakzeptabel ist. Ich verstehe die Aufregung nicht. Weiter lesen

Rapsöl ist Teil der wirtschaftlichen Probleme in Südeuropa

Das wohlschmeckende und gesunde Olivenöl hat einen großen Anteil an der Exportbilanz der südlichen Länder. Dagegen ist Rapsöl das billigste Pflanzenöl, bringt aber die höchsten Profite. Unraffiniert verzehrt, ist es giftig. Je mehr Rapsöl den Verbrauchern verfüttert wird, desto schlechter die Außenhandelsbilanz der Oliven-Länder. Weiter lesen

Wie sind die deutschen Goldreserven entstanden, und warum haben wir heute so wenig davon?

Die deutschen Goldreserven wurden angesammelt in den Jahren von 1951 bis 1968. Sie hatten ihren Höchststand 1968 mit 4.000 Tonnen. Danach variierte die Menge zwischen 3.400 und 3.700 Tonnen, und nur etwa ein Drittel der heutigen Goldreserve von 3.391 Tonnen lagert in Deutschland. Warum haben die deutschen Goldreserven seit 1971 nicht mehr zugenommen, obwohl die deutschen Außenhandelsüberschüsse seither stetig angewachsen sind? Weiter lesen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Was ist AnderweltOnline und welche Ziele verfolgen wir? Lesen

"Der Ziellose erleidet sein Schicksal – der Zielbewusste gestaltet es."  Immanuel Kant

Nach oben