------------------------------------

---------------------------------------

-------------------------------------

---------------------------------------

Die Zukunft ist nicht mehr was sie einmal war

Von Hans-Jürgen Geese

Vor 200 Jahren, im Jahre 1821, war es den Menschen nicht möglich, die Zukunft vorherzusehen. Heute jedoch können wir, mit einer gewissen Zuversicht von Genauigkeit, vorhersagen, wie sich die Zukunft entwickeln wird. Warum?

Nun, der Unterschied von früher zu heute ist, dass früher Geschichte einfach geschah, wohingegen sie heute professionell gemanagt wird. Die Worte von Franklin Delano Roosevelt erwiesen sich als korrekt: „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas passiert, können Sie wetten, dass es so geplant wurde.“ Andere Präsidenten, wie zum Beispiel Eisenhower und Kennedy, machten ähnliche Aussagen und warnten, dass die Kontrolle des Staates ihnen aus den Händen gleiten könnte. Dann geschah der 22. November 1963. Der Mord an Kennedy war ein Staatsstreich. Spätestens seit diesem Tag regiert eine andere Macht als die offizielle amerikanische Regierung. Diese Macht will sich jetzt aufschwingen, die Welt zu beherrschen. Diese Macht hat einen Plan. Wenn Sie die Logik dieses Planes durchschauen, ist es nicht mehr allzu schwierig, die Zukunft vorherzusagen. Selbst ich kann das leisten. Es ist wirklich einfach.

Im Jahre 2016 erschien das Buch „Die Deutschen – Das klügste Volk auf Erden verabschiedet sich von der Geschichte“. Untertitel: „Das letzte Kapitel einer Tragödie.“ Leider muss man heute feststellen, dass der Autor Recht hatte. Zudem verwies er klugerweise am Anfang des Buches auf einen Text, der uns hätte helfen können und der uns auch heute, zumindest theoretisch, helfen könnte. Zitat: „Hier ist eine der wichtigsten Geschichten, die je auf Erden geschrieben wurden. Sie sollte Pflichtlektüre in jeder Schule sein und wenigstens einmal pro Jahr in allen Medien des Landes verbreitet werden. Hans Christian Andersens Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ erschien zuerst am 7. April 1837 und wird hier mit der Absicht nachgedruckt, die Welt zu erwecken.“

Versuchen Sie nicht, Prophet zu spielen

Sollten Sie selbst einmal in sich den Drang verspüren, Prophet zu spielen, mein Rat: Lassen Sie es sein. Die Welt wird Sie ignorieren. Selbst die wohlgefällige Genugtuung im Nachhinein, Recht gehabt zu haben, ist die Sache nicht wert.

Im Jahre 2018 erschien vom gleichen Autor in Neuseeland das Buch „1984 – The Year New Zealanders Became Slaves“ (1984 – Das Jahr in dem die Neuseeländer Sklaven wurden). Untertitel: „The Sale of a Nation and its People“ (Der Ausverkauf einer Nation und seiner Menschen). Der Autor schickte ein Exemplar an die Premierministerin, die ihm sogar in einem Brief dankend antwortete. Der Autor prophezeite in dem Buch, dass, wenn es nicht am 21. Juni, 2019 (dem ersten Geburtstag des Kindes der Premierministerin) zu einem Referendum im Land kommt, das Kind und der Rest der Bevölkerung die Freiheit verlieren und in Sklaverei leben werden. Und so geschieht es hier und heute in Neuseeland. 

Es gibt Orte, wie zum Beispiel Bibliotheken oder Sportstätten oder Restaurants, die ich nicht mehr betreten darf. Es gibt Tätigkeiten, Berufe, die ich nicht mehr ausführen darf. 1984 war übrigens das Jahr, in dem Neuseeland seinen Bankrott erklärte, seine Währung um 25 % abwertete und, um die Auslandsschulden bezahlen zu können, die besten Firmen des Landes an Ausländer verscherbelte. Sie kennen das ja von anderen Ländern der Dritten Welt, zu denen auch Neuseeland gehört: Rohstoffe verkaufen, Fertigprodukte einführen und damit garantiert die Außenhandelsbilanz auf alle Zeiten in die roten Zahlen verdonnern. Die Auslandsschulden wachsen dann ins Unermessliche. So wie heute wieder. Der Traum von Souveränität ist ausgeträumt. Neuseeland war eine Kolonie und ist und bleibt eine Kolonie. Sie können das alles auch in dem Buch „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ nachlesen. (Siehe unten) 

Die Naturgesetze der Historie

Wenn Sie Physiker oder Chemiker oder Biologe sind, dann versuchen Sie, die Logik aufzuspüren, die in der Natur der Dinge liegt. Diese Logik existiert auch, zwar in komplexerer Form, im menschlichen Verhalten. Meinen Sie, dass die Verbrecher, die uns diesen Covid-Wahnsinn aufgehalst haben, meinen Sie, dass die nicht vorher eingehend das menschliche Verhalten, die menschliche Psyche studiert und über Jahre beeinflusst haben, um dann, mit erschreckender Präzision, die Menschen im Denken und Handeln zu manipulieren? Und Sie werden doch nicht behaupten wollen, das habe nicht funktioniert. Hätten die Menschen, wie vom Autor empfohlen, regelmäßig „Des Kaisers neue Kleider“ gelesen, wäre das nicht passiert. Aber die Menschheit wurde so geschickt eingelullt, dass der Denkapparat, selbst von hoch gebildeten Professoren, einfach, wie auf Befehl, aussetzte. Womit wieder einmal bewiesen wurde, dass unsere sogenannte Bildung ein wirklich krummes Holz ist. Sie lernen nicht, geradeaus zu denken.

Ja, selbst die Damen und Herren Professoren und Doktores in unserer Zeit denken in bereits vorgegebenen, von der Autorität erlaubten Bahnen. Kein anständiger Geschichtsprofessor heute wird sich auf Propheten einlassen. Das würde seinen Ruf ruinieren. Aber wir brauchen Propheten. Wie zu allen Zeiten. Im Jahre 1868 kam Dostojewskis Meisterwerk „Der Idiot“ heraus. Der Held in dem Roman, Prinz Myshkin, fleht die versammelten Adligen an, das Elend der unterdrückten Massen zu erleichtern, deren Los zu verbessern. Wenn nicht, so sagt er voraus, wenn nicht, dann werde ihre Klasse in der Dunkelheit verschwinden. Wir wissen was dann – in dem Roman und in der Wirklichkeit – passierte. Wie der Gospodin Dostojewski darauf kam? Der hat einfach nur zwei und zwei zusammengezählt und stellte fest: Das ergibt vier. Obwohl es zu seiner Zeit in Russland und in Europa einfach als unvorstellbar galt, dass der Zar nicht mehr da sein würde. Der Zar, einer der mächtigsten Herrscher der Welt? Futschikato? Unmöglich.

In unseren Tagen können wir Ken Jepsen anführen, der präzise unsere derzeitige Situation vorhersagte. Und deswegen angefeindet und verfemt und gezwungen wurde, dieses vermaledeite Land zu verlassen. Der hat auch nichts weiter getan, als zwei und zwei zu addieren.

Geschichte wiederholt sich, da Geschichte auf drei Konstanten aufbauen kann: Dem Machttrieb, dem Geldtrieb und der Blödheit von mindestens 80 % der Menschen, also der überwältigenden Mehrheit. Daher, wenn jemand tatsächlich eines schönen Tages im ernst auf die Idee verfallen sollte, diese ungerechte Welt wahrhaftig zu verbessern, er auf jeden Fall erst einmal die Bildung auf Planet Erde für die Menschen radikal verbessern müsste. Zum Beispiel „Des Kaisers neue Kleider“ als Pflichtlektüre einführen, abends um 8 Uhr, anstelle der Tagesschau.

Der Traum vom vereinigten Europa als Auftakt zum Ende der Zukunft

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges träumten angeblich irgendwelche Leute von einem vereinigten Europa und machten sich ans Werk, diesen Traum zu verwirklichen. Wenn Sie gestatten, werde ich meinen dazu geleisteten Beitrag darlegen. Ja, bei dem Thema kenne ich mich bestens aus. Wie auch viele andere meiner Generation. Warum? Weil wir diesen Traum einst wirklich lebten. Auf unsere Art. Sie erinnern sich: Nach dem Kriege sollte vor allem die Situation mit unserem Erzfeind Frankreich verbessert werden. Das beschlossen die Politiker und riefen die Jugend beider Länder auf, das mal im richtigen Leben umzusetzen. Und das taten wir dann auch hoch motiviert. Wir lernten französisch, bereisten Frankreich ausgiebig, arbeiteten dort und schlossen Freundschaften zuhauf. Wir hatten sogar wunderbare französische Freundinnen und feierten Feste. Alles war ganz großartig. Wir waren und sind selbst bis zum heutigen Tage niemals auf die absurde Idee verfallen, uns zu bekriegen. Wie wohl auch unsere Vorfahren von ganz allein nie auf diese Idee gekommen wären. Charles de Gaulle, der französische Präsident damals, war noch ein richtiger Politiker, den man ernst nehmen konnte. Der sprach vom Europa der Vaterländer. Wir klopften ihm auf die Schulter – und alle waren glücklich. Eine Kleinigkeit allerdings war uns damals entgangen. Etwa 30 Attentate wurden auf De Gaulle verübt. Jemand wollte den selbstbewussten Mann aus dem, von bösen Gestalten, bereits vorgeträumten alternativen Weg räumen. Denn er war ein Hindernis. So wie auch Kennedy. Nun, deren neuer Traum erwies sich dann später als ein Alptraum.

Diesen Alptraum können Sie in Fleisch und Blut täglich auf ihrem Fernsehbildschirm durchleiden. Der Alptraum hat nämlich eine Symbolfigur. Sie brauchen sich lediglich Ursula von der „Leiden“ antun, die Frau, die das Projekt Europa heute repräsentiert. Ursula von der Leyen ist seit dem 1. Dezember 2019 (!) die Präsidentin der Europäischen Kommission. Haben die Völker Europas diese Frau in ihr Amt gewählt? Nein. Denn auch ohne die Lektüre von „Des Kaisers neue Kleider“ wären die europäischen Völker nicht so bescheuert gewesen, so eine total unfähige Frau in dieses Amt zu setzen. Aber Unfähigkeit war nun einmal die unbedingte, unabdingbare Voraussetzung für diesen Job. Und daher eben Uschi – auf Veranlassung ihrer Busenfreundin Angela. So wie Demokratie nun mal heute richtig funktioniert. Ursula und Angela dienen Herrschaften, die uns diese neue Art von Welt bescheren wollen, die auf einer teuflischen Logik aufgebaut ist.

Unsere neue Art von Demokratie

Geschichte wird also mittlerweile gemanagt. Sie wird vorhersehbar. Das wirkt sich natürlich im richtigen Leben aus. Die sogenannte klassische Mär von Demokratie war, dass das Volk herrsche und das Führungspersonal des Staates durch Wahlen bestimme. Sie haben es vielleicht nicht mitbekommen, aber das hat sich geändert. Musste sich logischerweise ändern. Mittlerweile bestimmen ein paar Herren wo es lang geht. Nicht mehr das Volk. Durch diese Umkehrung des Entscheidungsvorgangs im Hause Demokratie von unten nach oben ist es jetzt nun wirklich relativ einfach, die Zukunft vorauszusagen. Noch dazu, weil die Herrscher dieser Welt mittlerweile die Zukunft in aller Öffentlichkeit ankündigen. Die machen sogar Werbung dafür. Das Absurde an der Situation ist, dass die Mehrheit diesen Vorhersagen keine Beachtung schenkt oder an die Verwirklichung der angepriesenen Zukunft nicht glauben will. Dabei braucht man das nicht zu glauben. Sondern nur nüchtern fragen: Verfügen die Mächtigen dieser Welt inzwischen über alle technischen Mittel, um die von Ihnen gewünschte Zukunft im Detail zu planen und zu installieren? Haben wir nicht heute die ausgeklügelste Hardware und Software der Kontrolle? Na also! Ergo: Wenn Sie heute Prophet sein wollen, dann müssen Sie diese Leute lediglich beim Wort nehmen.

Demonstrationsobjekt Corona

Da tauchte letztes Jahr Corona auf. Die Welt drehte durch. Dann tauchte die sogenannte Delta-Variante auf. Die Menschen verkrochen sich in ihre Löcher und fürchteten um ihr Leben. Im November 2021 gab es endlich Hoffnung, dass man dieses Isolieren der Bevölkerung voneinander und die Einschränkung des Lebensraumes aufheben könne. In Australien sollten ab dem 1. Dezember etwa 200.000 dringend gebrauchte Facharbeiter ins Land kommen, viele von ihnen Australier, die seit 2020 ausgesperrt worden waren. Doch dann geschah, was ich natürlich vorhersagte, denn es lag doch so offensichtlich auf der Hand: Eine neue Corona-Variante tauchte auf. Was für eine Überraschung. Und so beschloss die australische Regierung, einen Tag vor Einsetzen dieser gigantischen Rückführung ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten (von denen es anscheinend mehrere gibt), niemanden mehr rein zu lassen. Stellen Sie sich mal die 200.000 betroffenen Menschen vor, die teilweise bereits auf dem Weg zum Flughafen waren. Aber was interessiert heute schon einen Politiker sein Gewäsch von gestern? Eine Ausrede findet sich immer. Und Heerscharen von Rechtsverdrehern schützen den Arsch dieser großpurigen Machtdarsteller. Die kann keiner.

Der Dummheits- und Unverschämtheitsbonus der Politiker

Wenn Sie die Zukunft vorhersehen wollen, dann müssen Sie in die Haut dieser Politiker kriechen, müssen in deren „Blase“, in deren Parallelwelt ein wenig Zeit verbringen und in der Logik jener Parallelwelt sich dann ausrechnen, was diese Typen auf Anweisung in bestimmten Situationen machen werden. Dann verwandelt sich Ihre Vorstellung von Wahnsinn in eine gewisse Art von Logik. Dann verstehen Sie: Als Politiker legen sie auf den von ihnen bereits fabrizierten Zentimeter Wahnsinn noch einen weiteren Meter Wahnsinn drauf. Und beschimpfen irgendwelche Unschuldige. Das funktioniert, da die Medien auf ihrer Seite sind und alles beklatschen und bejubeln, was aus ihrem genialen Kopf entfleucht. Politiker können überhaupt keine Fehler machen. Schon mal nicht per Definition. Sie sind unfehlbar. Und das werden wir dem tumben Volk mal sogleich beweisen.

Der Nobelpreis für politische Dreistigkeit wird im Jahre 2022 sicherlich dem Premierminister des Bundesstaat Victoria (Melbourne ist die Hauptstadt), Mr. Daniel Andrews, in Australien zuteil. Sie mögen gehört haben, dass Victoria Weltmeister im Lockdown ist. 245 Tage non stop. Glückwunsch. Aber jetzt kommt der Hammer. Am 1. Dezember übertrug das Parlament in Melbourne uneingeschränkte Machtbefugnisse an den Premierminister im Falle einer neuen Covid-Krise, die selbstverständlich auch von ihm selbst ausgerufen werden darf. Das Parlament, wenn man es denn wirklich so nennen will, schaffte sich damit selbst ab. Fragen Sie Herrn Hitler. Simple Frage: Wird es jetzt schwierig, vorherzusagen, was in dem Bundesstaat Victoria geschehen wird? Aber es kommt noch schlimmer. Laut Umfragen erhielt der Mann Mitte November Unterstützung von 60.5 % seiner Bevölkerung. Sollte das stimmen, na dann, gute Nacht, Marie. Übrigens, der beste, beliebteste und erfolgreichste australische Fernsehjournalist, Alan Jones, die kritische Stimme des Landes, wurde gefeuert.

Wir lernen: Es geht einzig und allein um die bereits im Detail geplante Zukunft. Und die Umsetzung der geplanten Zukunft in Wirklichkeit gelingt nur, indem sie völlig skrupellose, ohne einen Hauch von Mitleid geplagte, über Leichen gehende Typen wie diesen Andrews einspannen. Daher gelangen heute nur solche Kriminelle in die Spitzenpositionen von Politik. Nicht weil Sie die gewählt haben. Sie haben die nicht gewählt. Die hatte jemand anderes bereits auserwählt, bevor Sie dann diese Wahl als Stimmvieh bestätigen durften.

Die Zukunft von Corona

Sie müssen zugeben, wenn Sie bei Pfizer in einem Sessel des Management sitzen würden, Sie wären mit sich und der Welt hoch zufrieden. Und Sie würden alles tun, um diesen schönen Zustand beizubehalten. Und das ist relativ einfach. Sie müssen nur weiterhin dafür sorgen, dass die Bevölkerung vor Angst die Hosen voll hat, Schauergeschichten müssen täglich über die Kanäle auf diese Idioten eintrommeln, neue Varianten des Virus, die sich ohnehin bilden, müssen, nur zum richtigen Zeitpunkt entdeckt und aufgepäppelt auf die Menschen losgelassen werden, und der Rubel wird rollen und rollen und rollen.

Jetzt läuft ja das magische Boostern an. Die Leute stehen brav in der Schlange. Nur wenige monieren, dass auf dem Impfpass ein Verfallsdatum steht. Das wird schon seine Richtigkeit haben. Dann eben noch mal dankbar ran an die Spritze. Das ist der moderne Mensch. Kommen Sie bloß nicht in die Versuchung, den gesunden Menschenverstand anzumahnen. Da ist nichts und da kommt nichts.

Die Pharmafirmen werden sich eifrig bemühen, einen neuen und besseren Impfstoff anzubieten. Die werden sich mit Versprechungen überschlagen. Und die Ungeimpften werden für alle Qualen einstehen müssen. Irgendjemand muss ja schließlich die Verantwortung übernehmen. Also die Ungeimpften. Das sind die Schuldigen, die uns das alles eingebrockt haben. Eine irgendwie beruhigende Geschichte, die doch fast alle glauben möchten. Die Maschine für die Hirnwäsche wird auf Volldampf gestellt: Emotionen, Emotionen, Emotionen. Angst und Tod.

Die Selbstvorlagen als genialer Trick

Wenn Sie die Zukunft bestimmen wollen, dann müssen Sie sich Selbstvorlagen geben, Themen, die erfolgreich für Sie in Zukunft arbeiten werden. Das will und muss ja schließlich alles von langer Hand geplant und vorbereitet werden. Sie können in diversen Büchern nachlesen, wie und wann der Corona-Trick ausgebrütet und dann umgesetzt wurde. Das ist ein gigantisches Unterfangen. Die notwendigen Investitionen gehen in die Hunderte von Milliarden. Die Wissenschaft muss mitmachen, die Medien, die Politiker, diverse andere Meinungsbeeinflusser, die Kirchen, die Gewerkschaften, die müssen alle mitmachen. Alle, alle gekauft. Eine Gleichschaltung fand und findet statt, die es in diesem Ausmaß bisher noch nie in der Geschichte der Menschheit gegeben hat. Sie könnten es auch anders ausdrücken: Wir erleben die größte Verarschung in der Geschichte der Menschheit.

Vor nunmehr fast zwei Jahren fing der Zirkus mit dem Corona-Virus an. Die Menschen schmorten in Lockdowns. Sie hatten Zeit noch und nöcher. Haben sie diese Zeit genutzt, um zu studieren, was da passiert war? Nein. Sie wollten es einfach nicht wissen. Und sie wollen es auch heute nicht wissen. Es kann nicht wahr sein, was nicht wahr sein darf. Das ist der homo sapiens sapiens 2021.

Die auf Corona folgenden Themen der Zukunft werden emotional bereits dem Publikum schmackhaft gemacht. Es wäre zum Beispiel schon jetzt problemlos möglich „Global Warming“ oder „Climate Change“ und davon abgeleitete Themen mit Brachialgewalt den Menschen so aufzudrängen, dass sie bereitwillig Einschränkungen ihrer Freiheit in Kauf nehmen würden. Es braucht nicht viel Phantasie, um sich das auszumalen. Greta wird den Weg weisen.

Wollen Sie Greta folgen?

Sie müssen unbedingt in sich gehen und prüfen, ob diese sogenannten Informationen, die da auf Sie einstürmen, ob die ihre Emotionen ansprechen oder ihren Verstand. Sie sind doch hoffentlich der Herr im eigenen Haus. Sie können entscheiden, ob Sie mit Gefühlen antworten oder ob Sie ihren Verstand die Sache erst einmal in Ruhe durchleuchten lassen. Es ist schwer zu sagen ob Sie, sollten Sie zu diesem Akt der Rationalität fähig sein, das große Los gezogen haben im Irrenhaus Welt oder ob Sie sich damit das Leben unnötig erschwert haben. Denn Sie werden auf jeden Fall zu einer Minderheit gehören, die ausgestoßen wird von der großen Gemeinschaft. Das wird Ihr Schicksal sein. Viele unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger entscheiden sich momentan – obwohl sie den ganzen Trick durchschaut haben – sie entscheiden sich, trotzdem auf der Seite der Mehrheit leben zu wollen. Sie können es nicht ertragen, zum Paria erklärt zu werden.

Bildung ist (fast) alles

Wenn Sie die Zukunft voraussehen wollen, müssen Sie vor allem die Situation in den Schulen, an den Universitäten und in den Medien betrachten. Studien in Hülle und Fülle haben über die letzten zehn Jahre aufgezeigt, dass das Bildungsniveau immer tiefer sackt. Kritisches Denken ist gefährlich in einer ohnehin bereits durchgeplanten Gesellschaft und daher nicht mehr gefragt. Was die da an den Schulen betreiben ist größtenteils sture Büffelei von vorgegebenen, angeblichen Fakten, die helfen sollen, eine Tätigkeit auszuüben, um Geld zu verdienen. Daher: Kritisches Denken wird nicht und darf nicht und kann auch nicht gelehrt werden, da „Verblödung“ der Bevölkerung, besonders aber der Jugend, unbedingte Voraussetzung für den Erfolg der Strategien der Herrschaftsschicht ist.

Kramen Sie mal alte Ausgaben des Magazins „Der Spiegel“ hervor und vergleichen die mit Exemplaren der heutigen Zeit. Es wird Ihnen wie Schuppen von den Augen fallen. Dann machen Sie sich mal die Mühe, unterziehen Sie sich der Qual, Programme im Fernsehen zu verfolgen. Eine Primitivität wird da vorgeführt, so krass und aufdringlich blöd, dass man sich schämt, ein Mensch zu sein. Man muss davon ausgehen, dass es genug Menschen gibt, die sich diesen Dreck regelmäßig reinziehen. Merke: Das Endprodukt Mensch, das sich freiwillig solch Gehirnwäschen unterzieht, wird doch nicht am Tag der Wahl plötzlich als aufgeklärtes Wesen zur Urne marschieren oder im bewussten Protest zu Hause bleiben.

Die digitale Beeinflussung hat diesen geistigen Notstand doch nur noch verschlimmert. Das Handy ist die Droge unserer Zeit. Die psychiatrischen Kliniken für Kinder und Jugendliche sind überlaufen. Es wird in Zukunft ein Kinderspiel sein, dermaßen „zubereitete“ Menschen in Zucht und Ordnung zu halten und ihr Verhalten in vorgegebenen Bahnen in die gewünschten Richtungen zu lenken. Und warum sollte diese Logik nicht funktionieren? Die materielle, finanzielle und intellektuelle Übermacht der Herrscher ist gigantisch.

Die Wahrheit könnte trotzdem siegen

Die Wahrheit könnte trotzdem siegen. Die Frage ist nur: Wann? Es mag lediglich ein paar hundert Jahre dauern, vorausgesetzt, dass es dann noch Menschen auf Erden geben wird. Das ermutigendste Beispiel der Geschichte ist vielleicht das Schicksal von Galileo Galilei, der im Jahre 1633 des Verdachtes der Häresie angeklagt und dann verurteilt wurde. Er hatte behauptet und sogar bewiesen, dass sich die Erde um die Sonne dreht, eine Behauptung, die nicht durch die Bibel abgedeckt ist. Er erhielt Hausarrest bis zu seinem Tode im Jahre 1642. Wir wollen uns als Nachfahren nicht beklagen, denn in den elf Jahren der Ruhe schaffte der gute Mann ganz großartige Arbeit.

Im Jahre 1893 erkannte Papst Leo XIII in seiner Enzyklika „Providentissimus Deus“ an, dass die Bibel keine Autorität in wissenschaftlichen Fragen ist. Aber erst unter dem Papst Johannes Paul II (1979 – 1992) erfolgte die Rehabilitation von Galileo Galilei. Es brauchte also etwa 350 Jahre, bis ein wahrlich nicht mehr zu negierender Tatbestand offiziell von den Autoritäten der Zeit bestätigt wurde. Also, liebe Freunde, habt ein wenig Geduld. Unsere Zeit wird kommen.

--------------------

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Ist es nicht beeindruckend, wie Hans-Jürgen Geese vom anderen Ende der Welt die Lage auch in Deutschland treffend analysiert? Da können wir Ihnen nur empfehlen, das Werk desselben Autors zu genießen. Mit dem Titel „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ spannt Geese den Bogen von Neuseeland zu Deutschland. Seine messerscharfen Analysen zeigen auf, wie die Bürger weltweit von den immer gleichen Akteuren mit den immer gleichen Methoden unterdrückt und ausgebeutet, ja zu Sklaven gemacht werden. Täuschen Sie sich nicht. Was Geese in Neuseeland wie unter dem Brennglas aufzeigt, findet auch in Deutschland statt. Es ist nur nicht so leicht zu erkennen. „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ ist erhältlich im Buchhandel oder bestellen Sie Ihr Exemplar direkt beim Verlag hier. 

Hier können Sie eine Rezension zu diesem Werk ansehen: 
https://www.anderweltonline.com/kultur/kultur-2020/ausverkauf-vom-traum-neuseeland-wie-ein-bluehendes-land-verramscht-wurde/ 

Nach oben