------------------------------------

-------------------------------------

---------------------------------------

Hier ist das Schwab & Co. Sonderangebot

Von Hans-Jürgen Geese 

Eine der Weisheiten des wohl bedeutendsten deutschen Staatsrechtlers, Carl Schmitt, lautete: “Politisch handeln heißt, Freund und Feind zu unterscheiden.” Das Problem, mit dem Sie sich heute konfrontiert sehen, ist, dass Ihre Feinde Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um sich Ihnen als großen Freund darzubieten. Als Ihr Retter gar in großer, existentieller Not.

Wobei sie gleichzeitig geschickt versuchen, ihre Kritiker als Feinde des öffentlichen Lebens zu präsentieren und zu diffamieren. Ein Manipulationsakt, der uns in Zeiten von Corona geradezu meisterlich vorgeführt wurde. Mal ehrlich, sind Sie sich ganz sicher, wer heute in der Politik, im öffentlichen Leben Ihr Freund und wer Ihr Feind ist?

Eine der wohl bekanntesten öffentlichen Personen derzeit biedert sich bei Ihnen geradezu an, um Ihr Freund zu werden. Obwohl er – trotz großer Anstrengung – in der persönlichen Präsentation nicht gerade als vertrauenswürdiger Mensch daherkommt. Zumindest ist das mein Eindruck. Ich würde den Mann sogar als Psychopathen bezeichnen, also als einen Mann, der seelisch schwer gestört ist. Ein kranker Mensch in einer Illusionswelt von Allmacht. Ein Größenwahnsinniger. Klaus Martin Schwab, der Gründer und Boss vom Weltwirtschaftsforum in Davos, löst bei mir sofort unangenehme Gefühle aus, was sich verstärkt, sobald der Mann seinen Mund aufmacht und von seinen Plänen und Visionen phantasiert.

Klaus Schwab will die Welt verändern

Und zwar nach seinen und seiner Mitstreiter Vorstellungen. Ohne irgendeinen demokratischen Prozess einzuschalten. Er muss wohl davon ausgehen, dass es reicht, sich zum Diktator aufzuschwingen. Warum? Weil er kann. Zudem glaubt er sich unfehlbar und daher erübrigt sich dieser lästige Akt des demokratischen Prozesses. Wer will einem Propheten schon Regeln vorschreiben? Schließlich hat den Kerl irgendein Gott vorbeigeschickt. Ist Ihnen aufgefallen, dass diese Verrückten immer Männer sind? In der obersten Etage der Durchgeknallten sitzt nicht eine einzige Frau.

Der große Verkaufsschlager des Herrn Schwab, auf den er ganz stolz ist und den er daher sogar auf der Umschlagseite von Büchern anpreist, lautet: “Ihr werdet nichts mehr besitzen und ihr werdet glücklich sein.” Es fiel mir sofort auf, dass der gute Mann sich da nicht einschloss. Denn eigentlich hätte es doch wohl fairerweise heißen müssen: “Wir werden nichts mehr besitzen und wir werden glücklich sein.” Die Frage bleibt also offen: “Wer wird dann alles besitzen?”

Die Lehre von George Washington

George Washington war nicht nur einer der Gründerväter der USA, Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee und der erste Präsident (von 1789 bis 1797). Er war auch ein wahrlich kluger Mann. George Washington hatte eine diametral entgegengesetzte Vorstellung über Eigentum und Freiheit wie der Herr Schwab. Er sagte: “Freiheit und Grundeigentumsrechte sind untrennbar miteinander verbunden. Man kann nicht das eine ohne das andere haben.” Das nenn ich eine klare Aussage. Frage: Wer von den beiden hat Recht?

Nun, im Zusammenhang mit George Washington und Klaus Schwab, im Vergleich der Männer, fällt mir ein, was der Franzose François Boulo kürzlich in einem Interview über die angebliche Elite unserer Zeit sagte. Sie werden sich vielleicht erinnern? Francois Boulo war der bekannteste Sprecher der “Gelben Westen”, bis er sich letztes Jahr aus der Öffentlichkeit zurückzog. Der Mann ist Anwalt, betrachtet sich aber eher als Philosoph, was auch in seinem Buch zum Ausdruck kommt, das im April dieses Jahres erschien: “Reprendre le pouvoir” (Die Macht zurückerlangen), mit dem Untertitel, den ich Ihnen nicht zu übersetzen brauche “Manuel d’émancipation politique”. Monsieur Boulo nun behauptet, dass unser aktuelles Elitepersonal in Politik und Wirtschaft, historisch betrachtet, von bestenfalls mittelmäßig geistigem und moralischem Niveau sei. Er sei erschrocken, wenn er öffentliche Diskussionen heute verfolge, wie wenig geistige und moralische Substanz in diesen Wesen steckt. Von wahrhaftigen Diskussionen könne eigentlich gar keine Rede mehr sein.

Bewusst betriebene Negativauslese unter den angeblichen Spitzenkräften

Sie müssen sich wirklich mal den Kontrast vergegenwärtigen und erinnern, dass die Gründerväter der USA zum Beispiel allesamt intellektuelle Schwergewichte ihrer Zeit waren: Neben George Washington noch James Madison, Thomas Jefferson, John Jay, Alexander Hamilton, Benjamin Franklin und John Adams. Damals konnte man in der Tat von einer wirklichen Elite an der Spitze des Staates sprechen. Das waren alles hoch gebildete Leute mit klaren moralischen Standards. Und sie waren bereit, ihr Leben für die Freiheit zu riskieren. Wenn die Engländer ihrer habhaft geworden wären, hätten sie sie sicherlich aufgeknüpft. Und jetzt, mein Gott, man traut es sich kaum zu sagen, jetzt denken Sie mal an Joe Biden.

Der entscheidende Punkt heute im Vergleich zu damals ist, dass unsere Politiker auf gar keinen Fall von famosem Format sein dürfen. Denn dann würden sie ja die Interessen der Bürger vertreten. Was aber nun mal nicht ihre Aufgabe als Spitzenpolitiker ist. Daher diese bewusst betriebene Negativauslese unter den angeblichen Spitzenkräften. Sie wurden von den Strippenziehern der Macht auf diese Pöstchen gehievt, um ausschließlich deren Interessen zu vertreten und die Erfüllung der Träume der Elite vorzubereiten. Das müssen also unbedingt geistige und seelische Leichtgewichte sein. Sonst würden die das doch nicht mit sich machen lassen. Sonst könnte der Wahnsinn unserer Zeit gar nicht funktionieren.

Kritik unerwünscht

In der schönen neuen Welt des Klaus Schwab werden Sie zwar potentiell in einem Zustand von Glückseligkeit leben, aber Sie werden sich dafür ein wenig in Ihrem Freiheitsdrang einschränken müssen. Was den meisten nicht zu schwer fallen sollte. Die momentan mit aller Brutalität durchgedrückte neue, entscheidende, soziale “Programmierung” der Gesellschaft sieht so aus, dass die Ihnen von Natur aus zugesprochenen Rechte demnächst zu Privilegien werden, die Ihnen der großmütige Herr Schwab unter gewissen Bedingungen gewähren wird. Das System ist unter der Bezeichnung “Social Credit” in China bereits hinreichend ausprobiert und für gut befunden worden. Wohlverhalten wird belohnt in Form von Pluspunkten und Privilegien. Missverhalten bringt Sie in Schwierigkeiten und wird Ihren Aktionsraum arg einschränken. So einfach.

Es bleibt noch zu erwähnen, dass sich die bisherigen Privilegien der Herrschaftskaste in deren unumstößlichen Rechte verwandeln werden. Und damit wäre dann die schöne neue Welt übersichtlich und eindeutig geordnet. Jeder kennt seinen Platz. Einer der Nachteile ist, dass Sie eben nicht wissen, was Sie morgen zu Mittag essen dürfen. Sollten Sie einen unangebrachten Gedanken hegen, etwa Kritik an ihrem gesegneten Zustand zu üben – dann mag Mittagessen vielleicht sogar ganz ausfallen. Aber, falls Sie brav gehorchen und unserem Klaus keine Schwierigkeiten bereiten, dann werden Sie Ihr heiß begehrtes Pillchen zugesprochen bekommen, das Ihnen Glückseligkeit sozusagen zu 100 % garantiert. Bevor Sie jetzt auf dumme Gedanken kommen: Nein, natürlich kann das System von absoluter Glückseligkeit nur alternativlos sein. Ich bitte Sie.

Dennoch: Eine einzige Alternative, bitte?

Wenn ich einen leisen Einwand vorbringen darf: Ich habe in meiner Einfalt noch immer nicht kapiert, was der ganze Käse dieser Traumwelt aus Davos, was das eigentlich alles soll? Wieso soll der Mensch sein Menschsein aufgeben, wenn er doch noch nicht einmal so richtig Mensch geworden ist? Da sollen wir Chips in den Körper bekommen und unser Hirn soll intellektuell grandios aufgemotzt werden, damit unser aller Hirn – welche gigantischen Aufgaben genau? – lösen soll?

Aber gut, nehmen wir einmal an, Schwab und Konsorten, die haben da tatsächlich eine tolle Idee. Und wir, in unserer Großmütigkeit, haben natürlich nichts dagegen, dass der Mann seine Visionen austobt. Aber dann doch bitte ohne uns. Soll er sich in der Schweiz oder wo auch immer mit dem reichlich vorhandenen Geld seiner Kollegen ein Stück Land kaufen, kann auch etwas größer sein, und da soll er tun und machen wie es ihm beliebt. Und er mag auch Leute motivieren, sich seiner Mission anzuschließen. Und sie sollen in Glückseligkeit und Frieden und pillengefüllt nach ihrer eigenen Façon vor sich hinleben wie sie wollen. Ich habe bloß noch immer nicht verstanden, warum wir da alle mitmachen sollen.

In aller Bescheidenheit darf ich einen Gegenvorschlag vorbringen: Wir benutzen all diese Billionen und bauen das beste Schulsystem auf, das die Welt je gesehen hat und erlauben jedem (jedem!) Kind, das in ihm vorhandene Potential zu entwickeln. Meine tollkühne These lautet, dass dann die Welt auf ganz natürliche Weise in einen Zustand gerät, in dem es den Leuten schlicht und einfach scheißegal ist, wer wie viel hat und die Glückseligkeit ergibt sich quasi automatisch.

Alternative leider total unerwünscht

Wir wollen Realisten sein. Das Weltwirtschaftsforum wird sich nicht einmal unsere Einwände anhören. Mit Vernunft oder menschlichen Regungen ist diesen Wesen da in Davos nicht beizukommen. Die werden einfach machen. Warum? Weil sie können. Es geht nämlich nur um brutale Machtausübung. Und in ihrer Dreistigkeit breiten sie gar ihre Pläne vor unser aller Augen aus. Wir können wahrlich nicht sagen wir hätten es nicht gewusst. In diesem Akt der Offenlegung zeigt sich der tollkühne Grad von tiefer, unglaublicher Verachtung dieser Männer für uns. Wohingegen sie sich selbst in den Patheon von Göttern erheben. Einfach so. Warum? Weil sie geisteskrank sind und weil sie keiner aufhalten kann.

Die Propaganda für das Projekt schöne, neue Welt läuft mittlerweile auf Hochtouren. Die Bücher aus Davos waren ein Leckerli für die intellektuell anspruchsvolleren Bürgerinnen und Bürger. So eine Art Aufwärmübung. Da können wir uns schon mal ein wenig aufregen und uns an den Themen abarbeiten. So wie auch ich hier das tue. Die Konsequenz in der Wirklichkeit ist genau null.

Purzelbäume im Weltall als Ablenkung

Für den Pöbel werden hübsche Illusionen in die Welt gesetzt. Stellen Sie sich vor, Sie dürfen demnächst in den Weltraum fliegen, vielleicht gar zum Mond reisen. “Wow, zum Mond?” Ja, ja. Und Sie können und dürfen dann sogar Netflix auf dem Mond schauen. Warum sonst jemand zum Mond reisen sollte weiß ich nicht.

Es wird ganz unglaubliche technische Spielereien geben. Die Welt wird staunen. Jeder wird demnächst, so flüstert man, seinen eigenen Diener haben, der in Form eines Roboters Ihnen den fleischlosen Hamburger per Spracherkennungstechnologie auf den Teller haut. Nein, in der Tat, der Fortschritt wird nicht mehr aufzuhalten sein. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie, als Volk, weiterhin so unmerklich wie möglich verblöden. Nun, wer will schon Ärger machen? Konflikte werden unerwünscht sein. Das Ziel heißt doch Glückseligkeit. Wem dann was gehört wird keine Rolle mehr spielen. Weil keiner mehr solch eine törichte Frage stellt.

Alldieweil da jemand in Davos an ein paar Knöpfen sich zu schaffen macht, um Reibereien in Unterhachingen unter Kontrolle zu bringen. Drei Roboter wurden mobilisiert, die einen Bayern, dem der Biergenuss für drei Wochen untersagt ward, aus dem Verkehr zu ziehen. Ich brauche das nicht weiter auszumalen. Sie kennen doch all diese Filme, die das schon vor Jahren präsentierten. Man nannte sie Zukunftsfilme. Mittlerweile hat die Zukunft die Zukunftsfilme überholt.

Das war es dann

In den Geschichtsbüchern der Zukunft, sofern es sie noch geben sollte, wird jemand den großen Bogen schlagen von der Schöpfungsgeschichte der Bibel bis zur Schöpfungsgeschichte von Klaus Schwab & Co. Es wird dann darauf hingewiesen werden, wie schwierig, kompliziert der Liebe Gott sich damals mit der Sache beschäftigte, wie unelegant, wie irgendwie geradezu primitiv. Denn nach der Sache im Garten Eden zogen diese Menschen ohne großen Plan los, schlugen sich mausetot und machten Randale überall auf Erden.

Bis der selbstlose Held, unser dann geliebter Staatsratsvorsitzende Klaus S. erschien und mit einem wahren Schöpfungsakt den wirklich gebenedeiten Segen über der Welt ausbreitete, mit Hilfe von Heerscharen von technisch begabten, aber ansonsten völlig bekloppten Typen, sogenannten technischen Genies, die irgendwie auf die falsche Bahn geraten waren und voller Begeisterung ihren Traum austobten, den Menschen zur Maschine umzufunktionieren, ohne genau zu wissen, was da eigentlich bei herauskommen wird. Egal. Klaus befahl und das reichte völlig: “Machen wir doch mal”. Warum? “Weil wir können”. Und es bereitete ihnen zudem einfach Spaß, die Welt zu retten. Ganz, ganz großen Spaß.

Wo ist die Steckdose?

Ich habe mich schon öfters gefragt, wie man diesem ganzen Spuk ein Ende bereiten könnte. Eigentlich ganz einfach: Jemand müsste nur den Stecker aus der Steckdose ziehen. Ohne Energie, ohne Strom tut sich nichts. Wir müssen also nur dafür sorgen, dass unsere Politiker an der Macht bleiben. Denn die, in ihrer allseits bekannten Inkompetenz, werden niemals die notwendige Energie aufbieten können, um die grandiosen Pläne der Technikbesessenen zu verwirklichen. Und wenn doch..., nun dann müssten wir mal mit den Saudis reden oder mit Putin. Irgendjemand muss doch kapieren, dass das alles nur im Wahnsinn enden kann. Den Harem könnten die Saudis dann vergessen. Es sei denn digital. Was den Herren dort zu denken geben könnte. Unser Flehen: “Bitte buddelt das Öl nicht aus dem Sand. Lasst das Zeugs dort, wo es der Herrgott versteckt hat.”

Die letzte Rettungsmöglichkeit, wenn alle Stricke reißen, ist die Auswanderung. Wie schon immer. Wohin? Nun, das kann man im Augenblick noch nicht sagen. Wie ich hörte werden in Zukunft gigantische künstliche Inseln auf den Meeren schwimmen. Da wird man dann hoffentlich seine Ruhe haben und dem Herrn Schwab nicht in die Quere kommen.

Die Gegenwart als Vorgeschmack der Zukunft

Wir könnten uns natürlich alle zusammenraufen und Davos stürmen. Oder auf die Menschen um uns herum mit himmlischen Zungen einreden und sie mit Einsicht segnen. Dann hätte sich die Angelegenheit erledigt. Theoretisch. Die Realität sieht leider folgendermaßen aus: Zu spät!

Der Obermufti mit seinem Team von Hunderttausenden von hoch ausgebildeten, hoch motivierten und hoch bezahlten Spezialisten ist bereits dabei, die Pläne des Weltwirtschaftsforums in die Realität umsetzen. Heute. Jetzt. Noch auf verschlungenen Pfaden. Ohne dass Sie es merken. Obwohl die Auswirkungen doch eigentlich für jeden mit ein wenig Verstand ganz klar zu sehen sind. Fragen:

Warum um alles in der Welt wird der Covidkurs der Regierung in den USA mit unnachgiebiger Brutalität durchgesetzt? Ohne auch nur ein Minimum von Kompromissen zuzugestehen. Wie kann es sein, dass Hunderttausende von US-Soldaten sich bisher geweigert haben, sich impfen zu lassen, aber die Regierung mit geradezu fanatischer Entschlossenheit auf der absoluten Einhaltung ihrer Befehle besteht? Hunderten der Navy Seals, der Elitetruppe, wird gedroht, dass sie bei Kündigung ihre Ausbildungskosten zurückerstatten müssen. Warum macht das die Regierung? Denn das Risiko ist doch groß, dass demnächst die Verteidigungsbereitschaft des Landes gefährdet sein wird. Warum das also? Und warum lässt die U.S. Regierung Millionen von “Flüchtlingen” ins Land kommen?

Der neue Apartheid-Staat mit Namen Neuseeland

Hier in Neuseeland wollte die Regierung erst 70 % der Bevölkerung impfen, dann 80 %, jetzt werden wohl nicht einmal 90 % reichen, um unsere weise Regierung zufrieden zu stellen. Eine Hetzjagd auf die Unwilligen ist ausgebrochen, die in der Geschichte der Demokratie noch nie vorgekommen ist. Neuseeland ist das letzte Land der Lockdowns, die noch immer andauern. Aus irgendeinem Grunde scheint Neuseeland ausersehen zu demonstrieren, wie weit man mit ausreichend Brutalität und Dummheit den Wahnsinn treiben kann. Die Vernunft hat schon vor langer Zeit kapituliert. Die Geimpften werden durch die Regierung gegen die Nichtgeimpften aufgehetzt. Die Situation radikalisiert sich. “Verschwörungstheoretiker”, zu denen auch Gruppen der Maoris gehören, behaupten, dass die Inseln von Menschen bereinigt werden, damit Neuseeland zum ungestörten Paradies der Reichen und Schönen werden kann. Tausende von Chinesen, die aus Hong Kong geflohen waren, fragen sich, warum sie nach Neuseeland kamen. Das Regime hier verhält sich verdächtig wie das in China. Warum?

Mittlerweile wird wohl selbst die dümmste Regierung zu der Erkenntnis gekommen sein, dass man mit diesem Virus wird leben müssen. Und dazu gehört nun einmal vor allem, dass man die Menschen durch Vorsorgemaßnahmen schützt, die zwar bekannt waren und sind, die aber gegen diese Impfmaschinerie bisher keine Chance auf Beachtung fanden. Die Pharmaindustrie macht momentan das Geschäft ihres Lebens. Die wollen das Virus melken, solange die verblödete Menschheit dieses für die Pharmaindustrie lukrative Spiel mit sich spielen lässt.

Klaus Schwab & Co. haben bereits die nächste große Katastrophe in der Schublade, mit der sich prächtig Geld verdienen lässt und die sich erneut perfekt dazu eignen wird, die Bevölkerung einzuschüchtern und zu kontrollieren. So geht es dann weiter bis der Zeitpunkt gekommen ist, an dem der uns mittlerweile allen bekannte “Große Umbruch” geschieht.

Die Logik in der Logik

Alles was wirklich gut geplant ist, hat eine inhärente (innewohnende) Logik. Auch wenn Sie den Plan selbst nicht in Einzelheiten kennen, brauchen Sie nur die dem Plan inhärente Logik zu verstehen, um den eigentlichen Plan zu verstehen. “Ihr werdet nichts mehr besitzen und ihr werdet glücklich sein.” Nein, das ist kein Scherz, keine harmlose Absichtserklärung. Wenn Sie es noch nicht gemerkt haben sollten: Die werden gnadenlos, mit aller Brutalität und Entschlossenheit versuchen, diesen Plan durchzusetzen. Die Krankheit der Psychopathie ist unheilbar. Einem ganzen Club von diesen Psychopathen, einem ganzen Club von Milliardären von Psychopathen können Sie nur Widerstand leisten, indem Sie eine Linie in den Sand ziehen und dann keinen Millimeter mehr zurückweichen. Wir werden wieder lernen müssen, uns zu wehren.

Die Psychiater dieser Welt haben total versagt

Es ist das größte Desaster und das größte Versagen in der Geschichte der Psychiatrie, dass diese Spezialisten der menschlichen Psyche und Geisteskrankheiten, die es doch hätten wissen müssen, dass diese Psychologen und Psychiater uns nicht vor den Verrückten in den Etagen der Macht früh genug gewarnt haben. Ich habe bei meinen Recherchen nicht ein einziges Buch gefunden, das sich ausschließlich mit Psychopathen in Politik und Wirtschaft beschäftigt. Wohingegen die Literatur über die kleinen Kriminellen ganze Bücherschränke füllt. Seit 2016 weise ich in jedem meiner Bücher in einem extra Kapitel auf diese Gefahr hin. Ich kann doch unmöglich der einzige sein, der das Offensichtliche sieht. Gehen Sie nur mal das 1998 Video über Bill Gates durch, in dem er von einem Untersuchungsausschuss gegrillt wurde. Da, spätestens, hätten wir doch alle merken müssen, dass der Mann von jeglichen Skrupel befreit ist und Auffälligkeiten aufweist, die zumindest gewisse Fragen hätten aufkommen lassen müssen. Aber die Welt schwieg. Der Mann war und ist unantastbar. Weil er sich mit dem Teufel verbündet hat. Und dieser Teufel ist der US-Geheimdienst, der seinerseits die totale Kontrolle über das US-Rechtssystem und die Armee besitzt.

Die Verrückten übernahmen die Leitung im Irrenhaus

Fragen Sie Frau Merkel. Die wird Ihnen das bestätigen. Frau Dr. Angelika Merkel, eine Psychopathin gigantischen Ausmaßes. Ich habe in zwei großen Organisationen in meinem Leben gearbeitet, die von Psychopathen geführt wurden. Das waren jedes Mal hoch interessante Erfahrungen zu beobachten, wie diese Menschen ticken, vor allem aber auch, wie das Umfeld reagiert. Der entscheidende Punkt ist, dass in dem Umfeld der Psychopathen nur Menschen arbeiten können, die sich diesen unterwerfen. In einem Prozess, über einen gewissen Zeitraum, verwandeln diese Mitarbeiter sich selbst bis zu einem gewissen Grade in Psychopathen. Wahrscheinlich könnte sich eine ganze Gesellschaft diesem Mechanismus mehr oder weniger unbewusst unterwerfen. Was vieles in Deutschland erklären würde. Ich bin sicher, all das wird in 100 Jahren Allgemeinwissen sein. Die Geschichtsschreibung über das Jahr 2022 wird folgendermaßen enden:

“Und so kam es, dass die Verrückten die Leitung im Irrenhaus übernahmen. Die Warnung der Wärter, auf die die ahnungslosen Menschen warteten, obwohl lange Zeit bereits Gerüchte kursierten, die Warnung, die dann nur noch eine augenscheinliche Offensichtlichkeit bestätigte, diese Warnung kam zu spät.”

Die gute und schlechte Nachricht ist, dass diese Typen alle im Alter weit fortgeschritten sind und bald sterben werden. Sie stehen also unter Zeitdruck. Sollten sie vor der Erfüllung ihrer angestrebten Mission das Zeitliche segnen, dann haben wir schlicht und einfach Schwein gehabt. Es sei denn, die Nachfolger stehen schon bereit.

--------------------

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Ist es nicht beeindruckend, wie Hans-Jürgen Geese vom anderen Ende der Welt die Lage auch in Deutschland treffend analysiert? Da können wir Ihnen nur empfehlen, das Werk desselben Autors zu genießen. Mit dem Titel „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ spannt Geese den Bogen von Neuseeland zu Deutschland. Seine messerscharfen Analysen zeigen auf, wie die Bürger weltweit von den immer gleichen Akteuren mit den immer gleichen Methoden unterdrückt und ausgebeutet, ja zu Sklaven gemacht werden. Täuschen Sie sich nicht. Was Geese in Neuseeland wie unter dem Brennglas aufzeigt, findet auch in Deutschland statt. Es ist nur nicht so leicht zu erkennen. „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ ist erhältlich im Buchhandel oder bestellen Sie Ihr Exemplar direkt beim Verlag hier. 

Hier können Sie eine Rezension zu diesem Werk ansehen: 
https://www.anderweltonline.com/kultur/kultur-2020/ausverkauf-vom-traum-neuseeland-wie-ein-bluehendes-land-verramscht-wurde/ 

Nach oben