------------------------------------

-------------------------------------

---------------------------------------

Humunculus Politicus als Retter unserer Zukunft?

Von unserem neuseeländischen Gastautor Hans-Jürgen Geese

Am 22. November 1963, um 12.30 Uhr, stand die Erde für 7 Sekunden still. Dann änderte sie ihre Richtung, machte kehrt und bewegte sich vom Licht in die Dunkelheit, immer tiefer in die Dunkelheit hinein, bis auf den heutigen Tag.

Am 22. November 1963 wurde der U.S. Präsident John Fitzgerald Kennedy in Dallas ermordet, das Licht der Welt, die Hoffnung einer ganzen Generation. Ich erinnere mich noch als wäre es heute geschehen. Als junger Deutscher brach ich in Tränen aus. Ich wusste nicht einmal so richtig warum, aber ein Schrecken ergriff die Welt, man konnte es deutlich spüren, ganz, ganz deutlich spüren, dass eine fürchterliche Tat die Menschheit erschüttert hatte, dass eine kurze, aber große Zeit zu Ende gegangen war, verschlungen von der Macht des Bösen. Spätestens nach dem Mord an Präsident Kennedys Bruder, Robert Kennedy, am 6. Juni 1968 starb die letzte Hoffnung auf die erträumte Zukunft dahin. Quo vadis, domine? Wohin gehst du, Herr? Die Frage aller Fragen aller Zeiten.

Die Kennedy-Morde haben die Welt verändert

Ein Freund von mir, ein Historiker, ein alter Mann, hat mir kürzlich seine Kennedybibliothek als Vermächtnis hinterlassen, da er allmählich seine Angelegenheiten auf Erden regeln muss. Wir haben uns dann später ein Video angeschaut, drei Stunden, aus den 80er Jahren, das sich mit den Ereignissen in Dallas und den Wochen danach beschäftigte. Ein Arzt wurde interviewt, der Kennedy im Krankenhaus in Dallas gleich nach dem Mord untersucht hatte. Er sagte aus, dass das zersprengte Gehirn, das er gesehen hatte, nicht das gleiche Gehirn gewesen sei, das später als Kennedys Gehirn ausgegeben wurde. Diese eine Aussage schon würde reichen, um die ganze offizielle Version der Vorgänge zu bezweifeln. Es starben dann viele Leute, die Zeugen gewesen waren, Menschen, die zu viel gesehen hatten, die einfach den Mund nicht halten konnten oder wollten.

Es steht eindeutig fest, dass Oswald mit dem Mord nichts zu tun hatte. Es steht eindeutig fest, dass die Schüsse von vorne kamen. Aber das durfte nicht sein, und daher wurden abweichende Meinungen von den offiziellen Erklärungen als Verschwörungstheorien abgetan. Das gilt bis heute. Zuhause habe ich mir dann noch einmal die Rede Kennedys bei seiner Vereidigung angehört. Und dann noch die Rede, die er auf der Rice University hielt. Eine andere Welt tat sich auf. Und es sind doch noch nicht einmal 60 Jahre vergangen.

An dem gleichen Tag an dem Kennedy ermordet wurde landeten die ersten Flugzeuge in den U.S.A. mit Soldaten aus Vietnam, die in die Heimat zurückgebracht wurden. Kennedy machte seine Fehler, große Fehler, aber er lernte schnell, er durchschaute das verruchte, kriminelle System, von dem er umgeben war. Er erkannte, dass die CIA eine Verbrecherorganisation war, die er zerschlagen wollte. Er erkannte, dass das Geldsystem von der Kaste der Reichen gekidnappt war und er deshalb eigenes Regierungsgeld herausbrachte. Er wollte Frieden auf der Welt, in Zusammenarbeit mit der Sowjetunion, er wollte das Elend bekämpfen, das doch, inmitten vom materiellen Überfluss auf dem Planeten, schon damals nicht mehr zu rechtfertigen war. Die Länder der dritten Welt sollten sich in Frieden entwickeln können. Und junge Amerikaner sollten ihnen dabei helfen. Das Friedenscorps wurde 1961 auf Initiative von Präsident Kennedy gegründet. „Do not ask what your country can do for you but what you can do for your country.“ Es war wie Elektrizität. Eine Energie erfasste die jungen Menschen..., eine Woge der Begeisterung, der Hoffnung auf eine bessere Welt... stand als Traum so verführerisch vor uns. Und dann, plötzlich, war alles vorbei. Quo vadis, domine? Wohin gehst du, Herr?

Das Böse hat die Herrschaft übernommen

Männer wie Kennedy hat es immer wieder mal in der neueren Geschichte gegeben. Sie wurden fast alle auf hinterhältige Weise ausgemustert. Oder ermordet: Campbell-Bannermann in Großbritannien, Willy Brandt in Deutschland („Wandel durch Annäherung“, „Demokratie wagen“), Olof Palme in Schweden („ein dritter Weg“), Jean Jaures („nicht der Krieg ist revolutionär, der Friede ist revolutionär “) in Frankreich, Norman Kirk in Neuseeland. Sie fragen nach Beispielen der letzten 30 Jahre? Nein, die gibt es nicht. Das Böse hat die Herrschaft übernommen, und selbst eigentlich harmlose Querdenker wie Herrhausen und Rohwedder mussten mit ihrem Leben für ihren Idealismus bezahlen. Das System läßt keine Außenseiter, keine unabhängigen Köpfe mehr zu. Sie können sich also leicht vorstellen, was für jämmerliche Gestalten heute die Welt regieren.

Politiker heute: Wie wurde Angela Merkel Bundeskanzlerin? Sie biederte sich dem System an. Sie flog nach Washington und versprach dem Herrn Bush, dass sie an jedem Krieg mitmachen und nicht wie der Schröder kneifen würde. Die Amerikaner wussten, dass sie die Frau völlig in der Hand hatten. Eine Idealbesetzung für eine Kolonie. Dann lief die Marketingmaschine: „Erste Frau als Bundeskanzlerin, wow!“ „Und sie macht das doch so gut.“ „Mutti“ „Mächtigste Frau der Welt.“ Die Amerikaner brauchten eine Frau auf dem gleichen Niveau wie das Volk. Die schauten sich das deutsche Volk an, und die Werbefritzen, die sonst Waschpulver verkaufen, verkauften uns das Produkt Merkel. Das Konzept von „Mutti“ ist so primitiv und emotional, dass die Deutschen einfach nicht widerstehen konnten.

Die Herrscher dieser Welt: Allesamt Figuren mit einer Maske

Stellen Sie sich mal vor, nur theoretisch, die Frau sei gar keine Bundeskanzlerin, die macht nur so, die spielt lediglich diese Rolle. Sie können sich das nicht vorstellen? Nein, und Sie wollen es wahrscheinlich auch gar nicht. Eine Welt würde für Sie zusammenbrechen. Frau Dr. Merkel muss eine hoch intelligente, herzensgute, treffliche Bundeskanzlerin sein, die Tag und Nacht schwer arbeitet, um unser aller Wohl zu hüten und zu vermehren. Nun, wenn dem so wäre, wäre sie niemals Bundeskanzlerin geworden. Das passt nicht! Es geht also der Frau Dr. Merkel vor allem um Frau Dr. Merkel. Und um die Interessen ihrer Auftraggeber. Und sonst um nichts und niemanden. Das passt.

Schauen Sie sich mal Monsieur Macron an. Oder Obama. Oder den Herrn Johnson in Großbritannien. Oder wen auch immer unter den Herrschern dieser Welt. Das sind alle die gleichen Typen von Menschen: Größenwahnsinnig, egozentrisch, mittelmäßig begabt, gehorsam, mitleidslos, verlogen und mit einem total verrotteten Charakter ausgestattet. Diesen Typen würden Sie niemals ihr eigenes Leben anvertrauen. Die Figuren, die Sie erleben, sind Figuren mit einer Maske, die von Beratern zusammengebastelt wurde, eine Maske, die Sie attraktiv finden. Und daher erweisen Sie diesen Wesen auch noch Respekt, wohingegen sie diese Wesen doch zutiefst verachten müssten. Diese Wesen benutzen Sie lediglich als Deppen, um ihre eigenen Ziele und die Ziele ihrer Auftraggeber zu erreichen.

Politiker können die Probleme im Land nicht lösen

1966 kam das Buch „Wohin treibt die Bundesrepublik?“ heraus. Geschrieben von Karl Jaspers, einem der klügsten Köpfe, die Deutschland je hervorgebracht. Da stand fast alles drin, um den Menschen im Lande die Augen zu öffnen. Heute wissen wir sogar noch viel mehr über die Wirklichkeit der Bundesrepublik. Was sagen Sie, Sie haben zwar das Buch nicht gelesen, jedoch immer artig über all die Jahre die Tagesschau geguckt? Das ist süß.

Es ist die Aufgabe der Tagesschau, Sie zu verblöden und einzuschläfern. Das geschieht auf verschiedene Arten und Weisen. Die Tagesschau ist eine Autorität mit einem hohen Grad an Glaubwürdigkeit. Warum? Weil die Menschen im Lande eben gerne der Tagesschau glauben möchten. Dann ist doch die Welt in Ordnung. Und solange die Mehrheit der Menschen im Lande die gleiche Ansicht hat, kann ich mich getrost auf mein Ruhekissen legen. Mitsamt meinem Gewissen.

Homunculus Politicus: Wikipedia klärt uns auf: „Der Homunkulus oder lateinisch Homunculus („Menschlein“) bezeichnet einen künstlich geschaffenen (kleinen) Menschen.“ Künstlich geschaffen trifft bei Politikern den Nagel auf den Kopf, denn kein Mensch wird schließlich als Politiker geboren. Die werden gebastelt. Politiker (ich spreche von den Figuren auf Landes- und Bundesebene) können gar nicht die Probleme im Land lösen. Die können das einfach nicht. Die haben das nicht gelernt. Die sind völlig überfordert. Die können zwar darüber reden und reden, aber die werden niemals diese Probleme lösen. Warum nicht? Genau! DIE KÖNNEN DAS NICHT!!! Und genau deshalb wurden sie auserkoren.

Niccolo Machiavelli wusste bescheid

Der U.S. Senator Robert La Follette über den U.S. Präsidenten Woodrow Wilson: „Bei ihm wird das Reden über eine Sache mit der Sache an sich gleichgestellt... Phrasen, die Glückseligkeit eines gelungenen Ausdrucks und blinde Selbstgefälligkeit machen den Mann aus.“

Nehmen wir als Beispiele Obama und Merkel. Was hat Obama in 8 Jahren erreicht? Na? Was hat Angela Merkel in 15 Jahren erreicht? Na? Genau. Frau Dr. Merkel könnte über die nächsten 15 Jahre gerade so weitermachen wie bisher, und die Leute würden die weiterhin wählen. Die Menschen im Lande sind so dämlich. Was sagen Sie, das sei nicht sehr nett von mir ausgedrückt? Zugegeben, aber was soll ich denn sagen? Soll ich lügen? Labern? Holen wir uns Rat: Niccolo Machiavelli: „Die erste Methode, um die Intelligenz eines Herrschers einzuschätzen ist, sich die Leute anzuschauen, mit denen er sich umgibt.“ Der Mann wusste, wovon er sprach. Also, dann schauen Sie sich doch mal diesen Haufen von Superstars an, mit dem sich Frau Merkel umgibt. Der geniale Herr Altmaier im März 2020: „Nicht ein einziger Arbeitsplatz wird wegen Corona verloren gehen.“ Tja, die Wahrheit ist, momentan wird Deutschland auseinander genommen. Es geht um die totale Zerstörung der Wirtschaft und Kulturnation. (Siehe Buch von Hans-Jürgen Geese: „Die Deutschen – Das klügste Volk auf Erden verabschiedet sich von der Geschichte“, prophetisch 2016 herausgekommen. Sie können eines der letzten Exemplare hier bestellen).

Quo vadis? Wohin gehst Du?

Der momentane Weg führt uns in den Untergang. Hören Sie das Rühren der Kriegstrommeln? Wir müssen zu einer Kreuzung gelangen, zu einem neuen Weg, der uns wieder in eine verheißungsvolle Richtung führt. Die Herausforderung besteht darin, den Menschen klarzumachen, dass sie diese Entscheidung selbst treffen müssen. Kein Politiker kümmert sich um Ihr Wohl. Das müssen Sie selbst tun. Wir sind auf dem völlig falschen Weg. Den müssen wir verlassen. Sollen die Politiker weiterhin auf dem von ihnen gewünschten Weg gehen. Aber ohne uns.

Was hindert uns daran, unsere eigene Zukunft aufzubauen, in Gemeinschaft mit anderen Menschen? Wir können uns doch mit Gleichgesinnten zusammentun und dann durch unser Vorbild den anderen zeigen, dass unser Weg der bessere ist, auf dass sie sich uns anschließen. Das ist der Weg, den Missionare gehen. Wenn Sie mal mit Missionaren reden, dann werden die Ihnen verraten, dass es äußerst selten vorkommt, dass eine Missionierung sofort geschieht. Durch Ihr eigenes Verhalten kommen die Menschen schließlich zu Ihnen, denn sie erfahren durch Ihr Vorbild, dass Sie von dem rechten Geist geleitet sind.

Niemand kann Sie jemals zwingen, gegen Ihre eigenen Überzeugungen zu handeln. Aber Sie müssen bereit sein, den notwendigen Preis für Ihre Freiheit zu zahlen. Als der ehemalige Präsident Theodore Roosevelt seinen jüngsten Sohn im Ersten Weltkrieg verlor sagte er: „Only those are fit to live who are not afraid to die.“ „Nur diejenigen sind fürs Leben geeignet, die sich vor dem Tod nicht fürchten.“ Das war einst der Geist der Germanen. Das Leben wagen. Es ist ein riesiger Unterschied zwischen wahrlich leben und lediglich existieren.

Möge Präsident Kennedy in Walhalla seinen Frieden finden. Mögen wir Deutschen 2021 auf dem rechten Lebensweg unseren Frieden finden und entschlossen und mutig voranschreiten in eine bessere, von uns selbst gestaltete, Zukunft.

--------------------

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Ist es nicht beeindruckend, wie Hans-Jürgen Geese vom anderen Ende der Welt die Lage auch in Deutschland treffend analysiert? Da können wir Ihnen nur empfehlen, das Werk desselben Autors zu genießen. Mit dem Titel „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ spannt Geese den Bogen von Neuseeland zu Deutschland. Seine messerscharfen Analysen zeigen auf, wie die Bürger weltweit von den immer gleichen Akteuren mit den immer gleichen Methoden unterdrückt und ausgebeutet, ja zu Sklaven gemacht werden. Täuschen Sie sich nicht. Was Geese in Neuseeland wie unter dem Brennglas aufzeigt, findet auch in Deutschland statt. Es ist nur nicht so leicht zu erkennen. „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ ist erhältlich im Buchhandel oder bestellen Sie Ihr Exemplar direkt beim Verlag hier. 

Hier können Sie eine Rezension zu diesem Werk ansehen: 
https://www.anderweltonline.com/kultur/kultur-2020/ausverkauf-vom-traum-neuseeland-wie-ein-bluehendes-land-verramscht-wurde/ 

Werfen wir dazu noch einen Blick auf die in Deutschland befohlene Geschichtsschreibung. Lange wurde jeder als „Geschichtsrevisionist“ oder „Verschwörungstheoretiker“ verurteilt, der infrage stellte, dass dem Deutschen Reich die Alleinschuld am Ersten Weltkrieg angelastet werden muss. Wie mittlerweile nicht mehr zu leugnen ist, wurde dieser Krieg, diese „Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts, schon mehr als zehn Jahre vor seinem Beginn in England generalstabsmäßig geplant. Mittlerweile sind es viele Historiker, die mit ihren Forschungen nachweisen, dass der deutsche Kaiser Wilhelm II diesen Schicksalskrieg bis zur letzten Minute verhindern wollte. Die Briten ließen ihm keine Chance. Der beste dieser Historiker ist Reinhard Leube. Seine Werke lesen sich flüssig und spannend. Jetzt ist sein fünfter Band aus der Druckerei gekommen: „Katz und Maus Spiele“. Es beweist unter anderem eine alte „Verschwörungstheorie“, dass Hitler mit seinem Angriff Stalin nur um Tage zuvorgekommen ist.

Wir empfehlen allen, die an der wahren Geschichte des 20. Jahrhunderts interessiert sind, für den Überblick das Werk „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“ und danach alle fünf Werke von Reinhard Leube, der unter anderem auch belegt, dass es in Deutschland von Anfang an mehr Widerstand gegeben hat, als Stauffenberg, Elser und Scholl. Alle Werke sind erhältlich im Buchhandel oder besser gehen Sie einfach auf anderweltverlag.com und informieren sich dort.

 

 
 

Nach oben