------------------------------------

-------------------------------------

---------------------------------------

Die Corona-Hysterie im Vergleich zur Tuberkulose-Wirklichkeit

Von Peter Haisenko 

Seit dem Jahr 2015 sind die Tuberkuloseerkrankungen in Deutschland steil angestiegen. Der Zusammenhang mit der ungeregelten Zuwanderung ist unübersehbar. Ist das der Grund, warum dieser Fakt im öffentlichen Bewusstsein ausgeblendet wird?

Ich beginne mit schockierenden Zahlen, entnommen aus dem „Global Tuberculosis Report 2018“ der WHO: Nach Schätzungen der WHO sind rund 1,8 Milliarden Menschen – etwa ein Viertel der Weltbevölkerung – mit Mycobacterium tuberculosis infiziert. Im Jahr 2017 erkrankten circa 10 Millionen Personen neu an einer TB und 1,6 Millionen Menschen starben daran. Die letzte Zahl steht nicht für ein besonders „schlimmes“ Jahr, nein, diese Zahl an Toten durch Tuberkulose wiederholt sich jedes Jahr. Vergleicht man diese Zahlen mit dem jeweils weltweiten Zirkus um Rinderwahnsinn, SARS, Vogel- oder Schweinegrippe, MERS und jetzt eben Corona, muss man sich fragen, wer hier offensichtlich nicht nachvollziehbare Prioritäten setzt und warum.

Wettbewerb um die restriktivsten Maßnahmen gegen die postulierte Katastrophe

Während es bei Tuberkulose klar nachgewiesene Todesraten gibt, nämlich 1,9 Prozent, stelle ich zum COVID 19-Virus ganz ketzerisch fest, dass noch gar nicht nachgewiesen ist, dass ein einziger Mensch an diesem Virus ALLEIN verstorben ist. Das entspricht den öffentlichen Bekundungen der Fachleute, die unisono sagen, dass nur dann eine Gefahr besteht, wenn andere Vorerkrankungen vorliegen, vor allem im Bereich der Lunge. Oder eben wenn es einen alten, geschwächten Menschen trifft. Aber ist es nicht verwegen zu behaupten, ein über 80-Jähriger mit Vorschädigung stirbt am COVID 19-Virus? Nachgewiesen mit einem Test, der keinerlei Zuverlässigkeit aufweisen kann? Wie unzuverlässig diese Tests sind zeigt der Fall des Thüringer CDU-Abgeordneten, der erst positiv getestet wurde. Dann kam die Erkenntnis dazu, dass in diesem Fall die Neuwahl des Thüringischen Ministerpräsidenten nicht abgehalten werden kann. Ein Schelm, wer hier Böses denkt, wenn dann am nächsten Tag ein erneuter Test negativ ausfiel.

Es findet mittlerweile ein Wettbewerb statt, wer die restriktivsten Maßnahmen gegen die postulierte Katastrophe befiehlt. Da kann man sich wunderbar endlich auch mal als „Macher“ präsentieren. Und wer sich da nicht einreiht, wird als Hasardeur bezeichnet, der natürlich später für die dramatischen Folgen zur Verantwortung gezogen werden muss. Aber was soll der ganze Unsinn, wenn sich gleichzeitig jeden Tag im öffentlichen Verkehr Millionen dicht bei dicht drängen müssen? Ach ja, die Fahrer werden öffentlichkeitswirksam mit Absperrbändern geschützt. Donald Trump verbietet die Einreise von Europäern in die USA. Toll! Wie wird er wohl verfahren mit den Soldaten, die gerade zur großen Kriegsübung „Defender 2020“ nach Europa verschifft worden sind? Dürfen die nach Abschluss der Übung zurück nach Hause? Oder ist da etwa schon ein längerer Verbleib von Anfang an eingeplant? Und wenn ich schon bei längerem Verbleib bin: Profitiert gerade AKK und damit Merkels Machterhalt von der Corona-Hysterie? Es wird in absehbarer Zeit kein neuer CDU-Chef gewählt werden.

Niemand sollte sich verrückt machen lassen

Mit der Migrationswelle 2015 sind manche ekelhaften Krankheiten nach Deutschland zurückgekehrt. Eben Tuberkulose und dazu Krätze, Flöhe, Läuse und was man sich sonst so bei einer Reise in die Herkunftsländer der Migranten holen kann. Wie im Ärzteblatt berichtet wird, stieg die Zahl der Neuerkrankungen an Tuberkulose von 5,6/100.000 im Jahr 2014 auf 7,3/100.000 im folgenden Jahr. Das klingt nicht dramatisch, aber wenn man einrechnet, dass dieser Anstieg der Zuwanderung von offiziell „nur“ einer Million zugeordnet werden muss, sieht die Sache bei 80 Millionen Gesamtbevölkerung schon anders aus. Das heißt nämlich, dass etwas mehr als ein Prozent Zugewanderte die Tuberkulosefälle um etwa 30 Prozent ansteigen ließen. Wie das Ärzteblatt dazu berichtet, sind 73 Prozent der etwa 6.000 Tuberkulosepatienten des Jahres 2018 „im Ausland geborene“, was wohl die politisch korrekte Bezeichnung für Migranten sein soll. Bei einer bestätigten Todesrate von 1,9 Prozent hatten wir also in Deutschland nur im Jahr 2018 etwa 120 Todesfälle wegen Tuberkulose und die sind wirklich an Tuberkulose gestorben. Nochmals zur Erinnerung: 1,6 Millionen Tuberkulosetote weltweit. Detailliertere Informationen hier: https://www.aerzteblatt.de/archiv/210458/Diagnostik-und-Therapie-der-Tuberkulose

Ich stelle also fest, dass zehntausende Tuberkulosefälle über die Jahre einfach ignoriert werden und jetzt ganz Europa wegen des ungleich harmloseren COVID 19-Virus stillgelegt wird. Was geht hier ab? Ich komme mehr und mehr zu der Überzeugung, dass es sich um einen Probelauf für den Finanzcrash handeln muss oder sogar der Crash so eingeleitet werden soll. Mit dem Hinweis: Daran sind wir nicht schuld, das war höhere Gewalt. Immerhin wird die Öffentlichkeit schon darauf vorbereitet, dass die Corona-Krise noch länger dauern wird. Eloquent wird mit Grafiken dargestellt, dass die Ausbreitung verzögert werden muss, damit das Gesundheitssystem nicht überfordert wird. Ich sehe das anders. Man will die Corona-Hysterie so lang wie möglich am Kochen halten, damit man noch weiter austesten kann, wie weit sich die Bevölkerung in ihren Rechten einschränken lässt, bis offener Protest ausbricht. Das erklärt auch, warum Italien hier ganz vorn liegt, denn Italiener gehen erfahrungsgemäß schneller als andere zum Demonstrieren oder Randalieren auf die Straße.

Irgendwann, früher oder später, wird sich die Corona-Hysterie ebenso auflösen, wie SARS und Co. Nun könnte man meinen, dass unsere Hysteriker, die all die unsinnigen Maßnahmen angeordnet haben, gescholten werden, wegen ihrer zerstörerischen Übertreibung. Das wird nicht stattfinden, denn natürlich wird man sich hinstellen mit breiter Brust und behaupten, man hätte die Welt vor dem Untergang gerettet. Oh wie schlimm wäre es geworden, wenn wir diese wohlausgewogenen Maßnahmen nicht ergriffen hätten! Da ist man also von Anfang an fein raus, denn das Gegenteil wird sich nicht beweisen lassen. So kann ich jetzt nur raten: Lassen Sie sich nicht verrückt machen, denken Sie lieber darüber nach, was da wirklich dahinter steckt und schützen Sie sich vor Ansteckung mit Tuberkulose oder anderen Krankheiten, die uns die Migranten wieder ins Land gebracht haben. Ach ja, und denken Sie darüber nach, wes Geistes Kind man sein muss, angesichts geschlossener Schulen, Grenzen etc. weitere unkontrollierte Zuwanderung zu fordern?

Das Corona-Virus ängstigt mich nicht, nur die Art, wie damit umgegangen wird!

Die älteren unter uns kennen diese Schilder noch, die in nahezu jedem Kuhstall angebracht waren. 

Nach oben