------------------------------------

-------------------------------------

---------------------------------------

Sichtbare Bekenntnisse zu Schwarz-Rot-Gold an Autos, Balkonen und Hausfassaden, den Nationalfarben, die unsere Kicker bei der Fußball-WM in Russland repräsentieren, sind dieses Mal doch sehr überschaubar. Für die politischen Nachwuchskräfte aus dem linken Lager jedoch immer noch zu viel. Mit ihrer Aktion „Deutschland knicken“ ruft die Jungorganisation der Linken dazu auf, Deutschlandfahnen -wimpel, -Rückspiegelüberzieher etc. zu entwenden und am besten auch gleich zu vernichten. Das ist unverhohlener Aufruf zu Diebstahl und Sachbeschädigung, also zur Begehung von Straftaten – und zwar durch Angehörige einer politischen Partei. Weiter lesen 

Nicht erst zur WM in Russland ist Weltfussball auch ein Politikum. Obwohl das Verbindende die Hauptsache sein sollte, tritt dieser Aspekt 2018 in den Hintergrund. Wie schon 2014 zur Olympiade in Sotschi wurden im Vorfeld alle antirussischen Ressentiments heraus gekramt. Die grottenschlechte „Leistung“ der Mannschaft veranlasst mich, eine Verschwörungstheorie in Umlauf zu bringen. Weiter lesen

Bereits Ende 2015 wurde Merkel gefragt, ob sie einen Plan hätte. Sie bejahte das, betonte aber, dass sie diesen geheim halten werde. Sie hat mehrfach auf dieselbe Frage in gleicher Art geantwortet. In einer rechtsstaatlichen Demokratie hätte das eigentlich ihren sofortigen Rücktritt verlangt. Es kann nicht sein, dass die Kanzlerin geheime Pläne hat, die sie vor ihrem Souverän, dem Wähler, verbirgt. Jetzt hat sie Seehofers Masterplan zur Migration einfach abgelehnt, natürlich wieder ohne eine Begründung zu liefern. Passt dieser Masterplan nicht zu ihrem geheimen Plan? Weiter lesen 

Da „flüchtet“ also eine Familie nach Deutschland, weil sie im Irak um ihr Leben fürchtet. Der Asylantrag wurde 2016 abgelehnt. Besonders der angeblich 20-jährige Sohn der Familie, Ali B., fiel der Polizei bereits wegen mehrfacher Gewaltdelikte auf. Nachdem Ali B. mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Susanna ermordet hat, flieht die gesamte Familie zurück in den Irak. Muss man da nicht von „Kriminalitätstourismus“ oder „Vergewaltigungstourismus“ sprechen? Oder bewegt man sich mit einer solchen Feststellung schon wieder in der rechtsradikalen Ecke? Weiter lesen 

Wir schaffen das“ hat unsere Chaos-Kanzlerin im September 2015 vollmundig verkündet und meinte damit die Bewältigung eines gigantischen Flüchtlingsstroms, den unkontrolliert ins Land zu lassen, sie zuvor angeordnet hatte. Wer ist „Wir“? – Wie wir heute wissen, konnte sie damit bestimmt nicht die leitenden Beamten der für Asylfragen zuständigen Behörde, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), gemeint haben. Noch weniger das dem Amt übergeordnete Bundesinnenministerium und schon gar nicht das Kanzleramt unter der Ägide des damaligen Chefs Peter Altmaier. Weiter lesen  

Es ist eine Sache, die Öffentlichkeit zu belügen, aber eine ganz andere, das Staatsoberhaupt eines „befreundeten“ Landes frech manipulieren zu wollen. Die Lüge über den im Stil einer Schmierenkomödie inszenierten Journalistenmord sollte Steinmeier wohl im Vorfeld der Fußball-WM und bezüglich der geplanten Missachtung des Minsk-II-Prozesses und der Gasleitung „Nordstream 2“ antirussisch einstimmen. Dieses Mal sind die Kriegstreiber in Kiew wohl an den Falschen geraten. Weiter lesen 

Von Anfang an ist bezüglich MH 17 die Frage vernachlässigt worden, wem es nützt. Dieselbe Frage muss jetzt gestellt werden, wenn just drei Wochen vor der Fußball-WM in Russland die MH 17 in den Medien wieder hervorgeholt wird. Nicht zu vergessen: Die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland steht an. Ob es da einen Zusammenhang gibt? Weiter lesen 

Treffen sie sich nun oder doch nicht? Die Welt schaut gebannt zu, ob es zu einem Treffen zwischen Trump und Kim kommt. Dabei wird die Frage nicht gestellt, ob ein solches Treffen überhaupt notwendig ist oder in welcher Weise es zielführend sein könnte. Weiter lesen

Presse- und Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst gehören zu den viel beschworenen „westlichen Werten“, die immer als Ausdruck moralischer Überlegenheit nach vorne gestellt werden, wenn es darum geht, andere Gesellschaften, die ihren eigenen Weg gehen wollen, zu kujonieren, notfalls mit Gewalt. Was diese „Werte“ in unserem Land tatsächlich noch wert sind, zeigt sich jetzt an dem Fall des Karikaturisten Dieter Hanitzsch. Dessen Israel- und Netanjahu-kritische Karikatur hat ihm nicht nur einen Shitstorm eingebracht, wo er als Antisemit, Judenhasser usw. beschimpft wird, er hat auch gleich noch seinen Job bei der SZ verloren. Weiter lesen

Die Verhandlungsmethode à la Versailles verfährt nach dem hinterlistigen Prinzip: Hoffnungen auf ehrliche und für alle Seiten fruchtbare Ergebnisse zu wecken, auf diese Weise den Gegner zu einseitiger Abrüstung zu verführen, um dann dem Wehrlosen ein vernichtendes Diktat aufzuzwingen. Wer also wirklich Frieden will und bereit ist, in Vorleistung zu gehen, läuft Gefahr, am Ende über den Tisch gezogen zu werden. Nach diesem Prinzip verfahren die USA jetzt wieder, indem sie von Nordkorea den einseitigen Abbau von Nuklearkapazitäten verlangen – ohne verbindliche Zusage irgendeiner Gegenleistung. Weiter lesen 

Jahrelang haben zwei aus Tunesien stammende und von den Behörden als „Gefährder“ eingestufte Islamisten deutsche Gerichte beschäftigt, um eine Abschiebung in ihre Heimat zu verhindern. Diesem absurden und für den Steuerzahler ziemlich teuren juristischen Tauziehen hat das Bundesverfassungsgericht nun ein Ende gesetzt, indem es urteilte: Die Abschiebung von Gefährdern ist auch möglich, wenn ihnen die Todesstrafe droht – vorausgesetzt, sie wird nicht exekutiert. Dieses Urteil kommt Innenminister Seehofer sehr entgegen, der das Thema Abschiebung inzwischen zur „Chefsache“ erklärt hat. Weiter lesen 

Wer verstehen will, was in der 70-jährigen Geschichte des Staates Israel geschehen ist, muss sich mit den fünf Jahrzehnten vorher vertraut machen. Sowohl Juden als auch Araber sind Opfer der perfiden Strategien des British Empire geworden. Erst wenn das ins Bewusstsein der Moderne zurückgeholt worden ist, kann Frieden für Palästina Wirklichkeit werden. Weiter lesen  

Donald Trump steigt aus dem Atomabkommen mit dem Iran aus und droht mit „härtesten“ Sanktionen. Erstaunlicherweise kommt aus Europa Protest. Wie will Trump aber Sanktionen durchsetzen, wenn Europa nicht mitmacht? Weiter lesen  

Anlässlich der Olympischen Winterspiele in Südkorea hat der Norden seine Raketen- und Atomtests eingestellt. Zur Fußball-WM in Russland hält die NATO ihr größtes Manöver an der russischen Grenze ab. Eine von langer Hand vorbereitete Provokation mit dem Ziel, diese große Sportveranstaltung doch noch zu boykottieren. Aber das ist noch lange nicht alles. Weiter lesen  

Wenn von Syrien und Flüchtlingen gesprochen wird, denken die meisten nur an Flüchtlinge, die aus Syrien zu uns gekommen sind. Dass Syrien selbst Millionen Flüchtlinge aufgenommen hat, ist in Vergessenheit geraten. Hätte Syrien das nicht getan, wäre die Geschichte anders verlaufen und wahrscheinlich hätte es keinen IS gegeben. Weiter lesen  

Der vernunftbegabte Mensch ist geneigt anzunehmen, dass juristischer Irrsinn in einem Rechtsstaat nur bedingt möglich ist. Weit gefehlt! Die Chaostage von Ellwangen gehen jetzt in die nächste Runde und das absurde Prozedere um die Abschiebung des sich illegal in Deutschland aufhaltenden Asylbewerbers Yussif O. (23) aus Togo wird den Steuerzahler noch sehr viel Geld kosten. Seit der Großrazzia im Flüchtlingsheim in Ellwangen sitzt er (zusammen mit sieben weiteren Flüchtlingen) in U-Haft und wartet auf seine Abschiebung nach Italien! Aber sein Anwalt Engin Sanli (28) hat bereits mit Verfassungsklage gedroht und verkündet, dass Italien für seinen Mandanten „kein zumutbares Land“ sei. Weiter lesen 

Mehr als 150 wild gewordene Afrikaner hindern die Polizei gewaltsam an der Festnahme eines togolesischen Flüchtlings, um ihn der längst überfälligen Abschiebung zuzuführen. Migranten aus Nigeria, Guinea, Kamerun und Togo rotten sich vor einem Flüchtlingsheim in Ellwangen (B.-W.) zusammen und attackieren höchst aggressiv die Besatzungen von zwei Streifenwagen, die sich angesichts der Übermacht schutzsuchend in ein Wachhäuschen zurückziehen. Die afrikanischen „Gäste“ stellen ein Ultimatum: Entweder ihr lasst unseren Kumpel sofort frei oder wir stürmen die Bude! Die Polizisten lassen den Kerl laufen und ziehen ab. – Sie haben kapituliert und mit ihnen der Rechtsstaat. Weiter lesen  

Was den Umgang mit Atomwaffen betrifft, befindet sich der Iran im selben Status wie Deutschland: Beide haben den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben und verzichten so vertragsgemäß auf die Entwicklung von eigenen Atomwaffen, obwohl sie solche bauen könnten. Der jahrelang ausgehandelte Zusatzvertrag für den Iran ist letztlich also überflüssig und man fragt sich, welche Strategie jetzt Donald Trump tatsächlich verfolgt. Weiter lesen

Wie kann man etwas als „Syrien-Hilfe“ bezeichnen, wenn davon kein Cent nach Syrien fließt? Wie kann überhaupt von Hilfe für Syrien gesprochen werden, solange dieses geschundene Land mit Sanktionen stranguliert wird? Jetzt hat Assad ein neues Gesetz verkündet, das den Wiederaufbau beschleunigen soll, und erntet dafür nur Kritik. Um das alte und revitalisierte Ziel „Assad muss weg“ zu verschleiern, wird jede semantische Finte angewendet. Weiter lesen 

Ich habe mir immer eingebildet, das Vokabular der deutschen Sprache einigermaßen zu beherrschen. Jetzt musste ich mich eines Besseren belehren lassen und ein neues Wort dazulernen: HAFTEMPFINDLICHKEIT. Im Juristen-Deutsch ist dieser Begriff tatsächlich existent und er kommt hauptsächlich zur Anwendung wenn es darum geht, Straftätern mit Migrationshintergrund mildernde Umstände zuzubilligen und das Strafmaß, das im Vergleichsfall jedem deutschen Verbrecher aufgebrummt würde, zu reduzieren. Weiter lesen 

Gut, die Wahl einer Parteivorsitzenden ist etwas anderes als die Wahl eines Staatspräsidenten. Dennoch handelt es sich um eine demokratische Wahl und so sollten gleiche Maßstäbe angelegt werden wie bei einer Präsidentenwahl. Bei der Wahl von Nahles zur SPD-Chefin drängen sich einige Gemeinsamkeiten mit den letzten Wahlen in Russland auf. Weiter lesen  

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Russland in ungewöhnlich scharfer Weise kritisiert und Moskau Bedingungen für eine Annäherung gestellt. „Damit sich unsere Beziehungen verbessern, muss Russland internationales Recht respektieren“, sagte Stoltenberg der „Welt am Sonntag“ wenige Tage vor dem Treffen der NATO-Außenminister in Brüssel. Ist das noch Realitätsverweigerung oder eher die Manifestation eines pathologischen Pseudologen, der in klinische Obhut gehört? Weiter lesen   

So wie die leicht humoristisch überspitzte Überschrift, lauten alle Vorwürfe gegenüber Russland in ihrer Essenz. Die westliche Dominanzklasse agiert im Panikmodus. Nachdem Skripal und Giftgas nicht mehr verfangen, der feige Angriff auf Syrien wirkungslos verpufft ist, wird wieder die alte Mär von russischen Cyberangriffen aus der Schublade gezogen. Wie immer, bleiben Beweise aus und die Historie wird verdreht dargestellt. Weiter lesen  

Dass sich Merkel & Co. mit Völkerrecht und Demokratie nicht auskennen, wird schon daran ersichtlich, dass sie bei der Krim von einer Annexion sprechen, obwohl es sich unzweifelhaft um eine demokratisch legitimierte Sezession handelt. Mit ihrem Lob für den jüngsten völkerrechtswidrigen Überfall auf Syrien haben sie jedoch den letzten Respekt vor Völkerrecht und allgemeinen Rechtsstaatsprinzipien abgelegt. Weiter lesen  

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Diese alte Weisheit ist in ihr Gegenteil verkehrt worden: Wer Lüge an Lüge reiht, dem glaubt der Westen immer mehr! Seit mehr als 100 Jahren haben die USA und Großbritannien mit dreisten Lügen Kriege vom Zaun gebrochen und fortlaufend Kriegs- und Völkerrecht gebrochen. Angesichts der Angriffsdrohungen gegen Syrien und somit Russland erinnere ich an die besonders dreiste Brutkastenlüge. Weiter lesen   

Was haben wir uns nicht für realitätsverachtende Plattheiten anhören müssen, wenn es um die Abwehr sexueller Gewalt von Migranten geht. Armlänge Abstand halten und ähnlicher Unsinn. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis auch dieses Thema kommerzialisiert wird: Die „Safe Shorts“ stehen jetzt zum Verkauf. Weiter lesen   

Donald Trump und der Brexit haben zwei Dinge gemein: Der Mainstream wollte partout nicht an ihren Erfolg glauben und anschließend wurden alle Optionen durchgespielt, wie diese demokratischen Ergebnisse revidiert werden könnten. Während Trumps Handlungsfreiheit in den USA massiv mit der Russlandkarte behindert wird, konnte der Brexit bislang nicht annulliert werden, ohne sich zu offensichtlich von der Demokratie zu verabschieden. Mit den jüngsten Anschuldigungen gegen Facebook könnte sich das ändern. Weiter lesen   

Schon 2003 hat Merkel demonstriert, wie wenig sie von „westlichen Werten“ oder Rechtsstaatlichkeit hält. Obwohl der schwedische UN-Beauftragte Hans Blix zweifelsfrei belegt hatte, dass der Irak nicht über Massenvernichtungswaffen verfügt, hat sie in einer zehnminütigen Rede vor dem Bundestag vehement für eine deutsche Teilnahme am Irakkrieg geworben. Damit hatte sie sich in den Augen Washingtons für das Kanzleramt qualifiziert und Schröder, der Putin-Freund, musste gehen. Weiter lesen  

Vielleicht habe ich da etwas falsch verstanden: Demokratie sollte der Garant dafür sein, dass eine Nation die Regierung hat, die das tut, was die Mehrheit des Volks wünscht. Tut sie das, wird sie mit Mehrheit wiedergewählt. Und zwar so lange und so oft, wie sie die Mehrheit zufriedenstellt. Tut sie das nicht, kann eine Regierungspartei schon mal auf schlappe 26,8 Prozent (CDU) abgestraft werden – und weiter regieren. Wie ist das also mit der Demokratie? Weiter lesen  

Der Islam gehört nicht zu Deutschland“, verkündet Horst Seehofer in einem Zeitungsinterview, kaum dass er sich an seinem neuen Schreibtisch als Innen-, Bau- und Heimatminister in Berlin eingerichtet hatte. Sofort erhebt sich ein Sturm der Entrüstung aus dem linken politischen Lager und in den entsprechenden Medien. Wie kann er nur, da doch Kurzzeitpräsident Wulff und Langzeitkanzlerin Merkel genau das Gegenteil behauptet haben? Letztere reiht sich natürlich sofort ein in die Reihen der Empörten und maßregelt ihren neuen bayerischen Kabinettskollegen. Weiter lesen  

Nun treibt die seit geraumer Zeit von westlichen Politikern und deren willfährigen Medien betriebene Anti-Russland-Hysterie einem neuen Höhepunkt entgegen. Angeführt ausgerechnet von der bei ihrem Volk inzwischen höchst umstrittenen britischen Premierministerin, formiert sich im Westen eine Phalanx, die anscheinend größtes Interesse daran hat, den bösen Putin – wenige Tage vor seiner höchst wahrscheinlichen Wiederwahl – noch böser erscheinen zu lassen und das russische Volk als Verehrer eines Kriegstreibers zu diskreditieren. Auslöser der Affäre ist der angebliche Giftgas-„Angriff“ auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter in der englischen Kleinstadt Salisbury. Weiter lesen  

Mehr als 30 Abgeordnete der Koalitionsfraktionen haben Merkel ihre Stimme verweigert. Wie viele es tatsächlich waren, lässt sich nicht sagen, denn es war eine Geheimwahl, bei der nicht bekannt wird, wie die einzelnen Abgeordneten gestimmt haben. So ist die Annahme nicht zulässig, dass Merkel ihre Wahl nur mit den Koalitionsstimmen bestanden hat. Hat sie in der Koalition wirklich eine „Kanzlermehrheit“? Weiter lesen  

Hat man Forderungen nach Waffenruhe gehört, als Mossul oder Rakka von der US-Air Force dem Erdboden gleich gemacht worden sind? Dort Zivilisten und Kinder massenweise umgekommen sind und die Leichen immer noch in den Trümmern liegen? Nein, selbst die Angaben der USA wurden nicht hinterfragt, als sie nur zehn Tote zugaben, die durch ihre Aktionen entstanden sein sollten. Anders als Aleppo befreit worden ist. Auch da gab es dieselben Forderungen nach Waffenruhe wie jetzt zu Ost Ghuta und die GEZ-Medien sprachen von einer Niederlage der gemäßigten Opposition. Weiter lesen   

Schon um 1900 gab es eine ernstgemeinte Diskussion über Grenzwerte: Kann ein Mensch in einem Fahrzeug Geschwindigkeiten größer 100 km/h überleben? Wie unsinnig diese Diskussion schon damals war, zeigt die Frage auf, warum es nicht 100 Meilen pro Stunde sein sollten oder 99 km/h oder 110 km/h. Auch heute lässt sich keine wissenschaftlich fundierte Aussage darüber auffinden, warum ausgerechnet NOx-Werte über 40 Mikrogramm/Kubikmeter schädlich sein sollen und nicht 50 oder 30. Oder eben 950, die für einen Arbeitsplatz zulässig sind. Weiter lesen   

Die Sprache ist eine mächtige Waffe, wenn nicht die mächtigste überhaupt. Allenthalben wird gefordert, Migranten müssten bei uns integriert werden. Das ist der falsche Ansatz. Wer bei uns leben will, sollte sich assimilieren (lat.: sich angleichen, sich anpassen) – also aktiv dazu beitragen, Teil dieser Gesellschaft zu werden. Weiter lesen   

Wieder einmal hat unser neuer „Nationalheld“ Deniz Yücel – ohne dabei persönlich aktiv geworden zu sein – für Schlagzeilen gesorgt. Dieses Mal war es die AfD-Fraktion im Bundestag. In einem Antrag hat sie die Vorzugsbehandlung Yücels bei seiner Entlassung aus türkischer Haft durch Frau Merkel und Herrn Gabriel angeprangert und gleichzeitig eine Missbilligung der deutschlandfeindlichen Äußerungen des heutigen „Welt“-Journalisten in einem taz-Artikel 2011 gefordert. Riesen-Aufstand in Hohen Haus, alle stimmten dagegen und besonders Ex-Grünen-Chef Özdemir hat sich bemüßigt gefühlt, die verbale Keule gegen die AfD auszupacken. Weiter lesen

Der Personalnotstand bei den Volksparteien, die schon lange keine mehr sind, ist unübersehbar. Wie sonst könnte eine Person als SPD-Vorsitzende auserkoren werden, die sich vor allem durch kindlichen bis hass-pubertären Sprachduktus auszeichnet? „Bääätschi“ und „in die Fresse geben“. Oder die Abgeordneten mit grässlichen Gesangsversuchen foltert? Man stelle sich einmal ernsthaft diese Person als Bundeskanzlerin vor. Wird sie dann den anderen Staatschefs singend in die Fresse geben und anschließend bääätschi rufen? Weiter lesen  

Womit könnte sich Deniz Yücel verdient haben, dass er und seine Freilassung wie ein Nationalheld gefeiert werden? Yücel ist ein widerlicher Schmierfink ohne Moral und Anstand, der den drohenden Untergang des deutschen Volks schon als „Völkersterben von seiner schönsten Seite“ gefeiert hat. Für die Tiraden von Yücel musste die „taz“ schon mal 20.000 Euro Schmerzensgeld an Tilo Sarrazin bezahlen. Weiter lesen 

Ursula von der Leyen liebt ihren Job als Verteidigungsministerin und sie geht gern auf Reisen mit ihrem Bundeswehrflieger. Sie liebt die Nähe zur kämpfenden Truppe, fühlt sich wohl im Kreise kräftiger Kerle in Uniform. Diese begegnen ihrer obersten Dienstherrin – wie es sich gehört – mit größtem Respekt, was bei Flinten-Uschi dann aber mitunter zu emotionaler Verwirrtheit führt und sie dummes Zeug reden lässt. So wie dieser Tage im Irak, wo sie verkündete, dass die Bundeswehr ihre Präsenz aufs ganze Land ausdehnen und als Vermittler zwischen den Kurden und der Zentralregierung in Bagdad auftreten will. Ist diese Frau noch zu retten? Weiter lesen

Versucht man Klarheit über die Herkunft der geschäftsführenden Kanzlerin Merkel zu bekommen, endet man in einem Minenfeld aus Gerüchten und Verschwörungstheorien. Auffällig hierzu ist, dass Merkel selbst nichts Geeignetes tut, hierzu aufzuklären. Ihre offiziellen Biographien helfen auch nicht weiter, denn die sind lückenhaft und schüren so den Verdacht, dass sie etwas verheimlichen will. Einigermaßen gesichert ist ihre Karriere im DDR-Staat dokumentiert. Weiter lesen  

Was für eine Schmierenkomödie – ehrlich gesagt bin ich eher geneigt zu sagen: Affentheater, das die Berliner Laienspieltruppe, in der jeder eine Hauptrolle spielen will, uns, dem Wahlvolk, seit Wochen und Monaten vorspielt! Dabei verblüffen uns mache Akteure in der Manege durchaus auch mit akrobatischen Kabinettstückchen: Mit verbundenen Augen durch Minenfelder stapfen; mit dem Kopf durch die Wand, damit der Hintern am Sessel hängen bleibt; Menschen, die gerade noch klar erkennbar waren, per Fingerschnipp verschwinden lassen; und als grandioser Höhepunkt der doppelte Salto rückwärts mit eingesprungenem Dreifach-Axel. Das muss man erst mal hinkriegen. Weiter lesen  

Der § 130 „Volksverhetzung“ stellt in Deutschland unter Strafe, die offizielle Darstellung von Verbrechen der NS-Zeit auch nur anzuzweifeln oder Beweise anzufordern. Das gilt insbesondere für die Anzahl und Art der ermordeten Juden und die alleinige Schuld Deutscher daran. In Warschau soll jetzt ein Gesetz erlassen werden, das es unter Strafe stellt, eine polnische Mitschuld an diesen Verbrechen zu äußern. Der Protest aus Israel ist massiv. Weiter lesen  

Auch diese zwei Grundsätze gehören zum Rechtssystem eines demokratischen Rechtsstaats: Die Rechtskontinuität und das Verfahren, Resozialisierung höherwertig zu stellen als Strafe. Mit dem Urteil gegen den 96-jährigen Ex-SS-Mann Oskar Gröning ist gegen beide verstoßen worden. Auch die Ablehnung des Gnadengesuchs eines 96-Jährigen kann nur politisch begründet werden und ist eines Rechtsstaats unwürdig. Weiter lesen 

Können Sie sich noch erinnern, wer Philipp Rösler ist? Ja, das war der Mann, der die FDP aus dem Bundestag katapultiert hatte. In vollkommen falscher Einschätzung seines Werts für seine Partei hat er sich an seinen Posten geklammert, bis die FDP beinahe in der Bedeutungslosigkeit verendet ist. Es war nicht allein seine Schuld. Die amorphen, feigen Speichellecker in der zweiten Reihe haben ihren Beitrag dazu geleistet. Von Rösler redet heute niemand mehr, die Hauptakteure jetzt heißen Merkel, Schulz und Lindner. In ihrer Hybris stehen sie dem Ex-FDP-Chef jedoch nichts nach. Weiter lesen  

Erwartungsgemäß ist die Steuerreform von Donald Trump in den Systemmedien mit Spott und Häme übergossen worden. Als Geschenk für Superreiche und Großkonzerne wurde sie diffamiert und der „kleine Mann“ ginge leer aus. In den letzten Tagen haben Großkonzerne Gewinnwarnungen herausgegeben, die das Gegenteil belegen. Weiter lesen  

Niemand hat die Absicht eine Mauer.....“ Halt! Falscher Film! Niemand hat Gorbatschow versprochen, die NATO nicht nach Osten zu erweitern. Mit Inbrunst und ohne rot zu werden, haben alle westlichen Großsprecher geleugnet, dass dieses Versprechen vor der Wiedervereinigung der deutschen Teilstaaten gegeben wurde. In Talkrunden, Interviews und wann immer es niemand hören wollte. Ende 2017 sind nun Dokumente öffentlich geworden, amerikanische, britische und russische, die die Lüge entlarven. Weiter lesen

Von erhabener Position wird es sichtbar: Um Mitternacht an Silvester „verschwinden“ die Städte im Feinstaubnebel, die Sichtweite geht zurück auf wenige Meter. Feuerwerkskörper für 117 Millionen Euro leisten ganze Arbeit. Das statistische Bundesamt hat bekanntgegeben, dass durch die Knallwut allein zur Jahreswende soviel Feinstaub emittiert wird, wie 17 Prozent des Gesamtausstoßes aller Dieselfahrzeuge pro Jahr ausmachen. Weiter lesen  

Hunderttausende Besucher werden zur größten Silvesterparty Deutschlands auf der traditionellen Berliner Partymeile zwischen Goldelse und Brandenburger Tor erwartet. Ungefähr die Hälfte dieser Menschen, die friedlich und fröhlich das neue Jahr begrüßen und um Mitternacht das gigantische Feuerwerk erleben wollen, ist weiblichen Geschlechts. Für diese haben sich die Veranstalter nun erstmals etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Ein Anti-Grapsch-Zelt, für den Fall, dass sie sexuell belästigt wurden. Für ausländische Gäste, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, ist diese segensreiche Einrichtung dann als „Women’s Safety Area“ ausgewiesen. Weiter lesen 

Da wird gefeilscht und geschachert, getrickst und gelogen, sich gegenseitig mit Vorwürfen überzogen und Bedingungen gestellt… aber eine Regierung kriegen unsere geschätzten Volksvertreter in Berlin nicht zusammen. Was man uns dann, vielleicht zu Ostern, als großartiges Ergebnis wahrhafter Demokratie präsentieren wird, dürfte der sprichwörtlichen Maus ähneln, die heraus kommt, nachdem der Berg gekreißt hat. Wenn es aber ums Geld geht, und zwar um das, das man sich in die eigene Tasche steckt, da ist sich die Balkonfraktion plus SPD sehr einig: Die Diäten der Parlamentarier werden wieder erhöht und gleichzeitig verständigt man sich auf einen Automatismus für weitere Erhöhungen in den nächsten Jahren. Weiter lesen  

Folgt man den Theorien von Karl Marx, so führt der Kapitalismus im Endstadium automatisch zum Sozialismus. Geben wir dem noch etwas Nationalismus hinzu, finden wir uns im National-Sozialismus wieder. Die unregulierte Globalisierung stärkt sowohl nationalistische Kräfte als auch sozialistische Tendenzen. Ist folglich ein weltweiter Trend zu National-Sozial unausweichlich? Weiter lesen  

Systematische Volksverdummung seitens der Politik mit tatkräftiger Unterstützung willfähriger Mainstream-Medien ist ein Phänomen, mit dem wir uns in gewisser Weise längst abgefunden haben. Kein Tag, an dem wir nicht mit Halbwahrheiten gefüttert werden, die uns Glauben machen sollen, dass unsere hart arbeitende Regierung alles tut, damit es uns, dem gemeinen Wahlvolk, gut geht und wir beruhigt schlafen können. Einer dieser lächerlichen Fakes in den letzten Tagen war die Bekanntgabe einer „schwarzen Liste“ von weltweiten Steueroasen durch die EU. Weiter lesen  

Nachdem sich die Erregungswogen über den Messerangriff von Altena geglättet haben, ist es Zeit für eine nüchterne Analyse. Die Reaktion der Politik und die Art der Berichterstattung sagen viel darüber aus, was in unserem Land schief läuft, oder bereits aus dem Ruder gelaufen ist. Weiter lesen  

Zum wiederholten Mal dürfen wir erfahren, dass Russland eine UN-Resolution geblockt hat, die die Giftgasangriffe in Syrien untersuchen soll. Die Meldung impliziert, dass Russland etwas verbergen will. Betrachtet man aber die abgelehnte Resolution genauer, ist das Gegenteil der Fall. Weiter lesen 

Mit schöner Regelmäßigkeit kommt die Debatte über Sexismus und sexuelle Gewalt als Topthema in die Medien. Der Fall Weinstein zeigt wieder einmal auf, dass die Übergriffe keinesfalls unbekannt sind, aber meist ein Mantel des Schweigens darüber gelegt wird – von beiden Seiten. Allerdings muss ich feststellen, dass alle Debatten von großer Einseitigkeit geprägt sind und damit der Komplexität des Themas nicht gerecht werden. Weiter lesen 

Das Thema, das hier behandelt wird, beginnt mit der Feststellung: „Politik ist auch die Kunst der Lüge“. Die Darstellung der Geschichte ist immer die Darstellung der Siegermächte und ist deshalb immer fragwürdig. Das gilt insbesondere für das große Verbrechen des Bombenterrors auf das deutsche Volk. Dieses Verbrechen ist historisch einzigartig und stellt einen der größten Völkermorde der Menschheitsgeschichte dar. Hauptverantwortliche dafür sind der Engländer Winston Churchill und der amerikanische Präsident Roosevelt. Weiter lesen

Donald Trump hat einen Teil der Kennedy-Akten freigegeben. Der größere Teil muss allerdings noch für weitere 180 Tage unter Verschluss bleiben, weil sich Trump den Forderungen von CIA und FBI beugen musste, wieder einmal aus Gründen der „Nationalen Sicherheit“. Diese „Aktenfreigabe“, insbesondere der noch ausstehenden, wird begleitet von Schwärzungen in einem Ausmaß, das vorab schwer einzuschätzen ist. Was aber sind Akten überhaupt wert, die mit Schwärzungen zensiert sind? Weiter lesen  

Dass die Damen und Herren, die Berlin „regieren“ – sei es im Roten Rathaus oder auch in manchen Bezirksparlamenten –, regelmäßig mit hanebüchenen Aktionen und Entscheidungen für öffentliches Aufsehen sorgen, ist nicht neu. Kollektives Kopfschütteln allenthalben. Man hat sich irgendwie daran gewöhnt, dass die in der Hauptstadt halt ein bisschen gaga sind. Doch jedes Mal, wenn man denkt, noch bescheuerter geht’s nicht mehr, wird man wieder eines Schlechteren belehrt. In diesem Falle lautet die ins Auge springende Überschrift: „Drogenverkäufer arbeiten unerschrocken und tapfer“.    Weiter lesen

Es sind oftmals die kleinen Meldungen, die unbemerkt durch die Zensur schlüpfen. Gerade diese können aber manche (Geschichts-)Lüge entlarven. So meldet der Bayerische Rundfunk am 25.10.2017 dass etwas gefunden wurde, das es nach Auffassung der staatlich bestellten Historiker nicht gibt: Britische Phosphorbomben. Weiter lesen 

Alle vier Städte sind vom Terror befreit. Das war´s dann aber schon mit den Gemeinsamkeiten. Während in Homs und Aleppo das Leben wieder Einkehr hält, der Wiederaufbau im Gange ist, sogar Produktionsstätten ihre Arbeit wieder aufgenommen haben, sind Rakka und Mossul nur noch unbewohnbare Trümmerwüsten. Weiter lesen  

AfD-Wähler und Pegida: Die CDU-Politikerin und DDR-Bürgerrechtlerin Angelika Barbe schreibt dem Liedermacher Wolf Biermann einige politische Wahrheiten ins Stammbuch. Offenen Brief lesen 

Auch mir fällt es in letzter Zeit immer schwerer, einen großen Plan von Donald Trump zu erkennen. Vor allem in der Außenpolitik. Ob er es nun will oder nicht, bringt er aber Vorgänge in Bewegung, die schon seit Jahrzehnten überfällig sind. So spricht die Welt im Zusammenhang mit dem Iran-Abkommen neuerdings davon, dass sich die USA noch nie an Verträge gehalten haben – wann immer es ihnen gerade opportun erschien. Weiter lesen  

Das Versprechen für blühende Landschaften im Osten ist mit Herrhausen und Rohwedder begraben worden. Mit Frau Breuel begann ein beispielloser Ausverkauf, der nur noch Raubzug genannt werden kann. Das Drama der ehemaligen DDR-Bürger ist, dass sie niemals das bekommen haben, wofür sie auf die Straße gegangen sind: Die Soziale Marktwirtschaft. Weiter lesen  

Der Intendant des Berliner Friedrichstadt-Palasts, Bernd Schmidt, will keine AfD-Wähler als Zuschauer in seinem Revuetheater haben. Das machte er in einer Rundmail an die Mitarbeiter des Hauses deutlich, in der er schrieb: „Wir werden uns künftig noch deutlicher von 20 oder 25 Prozent unserer potenziellen Kunden im Osten abgrenzen und von Hohlköpfen mit Migrationshintergrund selbstverständlich auch. Ich will all deren Geld nicht“. Na klar, wer mit so üppigen Zuschüssen aus der Landeskasse (9,6 Mio. in diesem Jahr, 11 Mio. im nächsten) bedacht wird, ist auf die paar Kröten an Eintrittsgeldern nicht angewiesen. Weiter lesen  

Altkanzler Schröder wird Aufsichtsratschef beim russischen Staatskonzern Rosneft – und ein Aufschrei der Empörung geht durch die Medien. Auch in den Parteien unterschiedlicher Couleur, die Genossen eingeschlossen, melden sich kritische Stimmen zu Wort, die Schröders Vorgehen mindestens für „unanständig“ halten. Manche Kommentare rücken ihn gar in die Nähe des „Volksverräters“. Bemerkenswert, denn als derselbe Mann 2005 nur wenige Monate, nachdem er als Kanzler abgewählt worden war, auf Bitte seines Duzfreundes Putin beim anderen russischen Energieriesen Nord Stream AG/Gazprom eingestiegen ist, gab es zwar auch Kritik an der kurzen Zeitspanne vom Amt bis zum „Seitenwechsel“. Letztlich überwog aber die Haltung, dass dieses Engagement ganz nützlich sein könnte im Interesse der künftigen Gasversorgung Deutschlands und Europas. Weiter lesen  

Es ist die immer gleiche Methode: Was man selbst verbricht, wirft man dem Gegner vor. Ob es nun Putins „aggressives Russland“ ist, das seine Grenzen so weit nach Westen verschoben hat, bis es an die NATO stieß, oder eben jetzt Gabriel, der erstmals echte Nazis im Bundestag erkennen will. Ist es nur selektive Geschichtsvergessenheit oder doch bewusst vorsätzliche Propaganda?  Weiter lesen  

Wenn ein Vorstandsvorsitzender 20 Prozent seiner Kunden verliert, jeder fünfte den Anbieter wechselt, dann wird er vom Aufsichtsrat, den Aktionären, entlassen. Bei den Wahlen am Sonntag haben die Aktionäre, die Wähler, gesprochen, aber der Aufsichtsrat, die Parteigremien, stellen sich taub. Hat der Konzernvorstand auch nur einen Funken Ehre, dann tritt er selbst zurück. Das kann er gleich den Politikern tun, ohne um seine üppige Versorgung fürchten zu müssen. Bei dieser Entscheidung geht es folglich nur um ehrbares Verhalten und den Fortbestand des Unternehmens. Weiter lesen  

Da hat der Herr Altmeier (CDU), der doch sonst so gern staatstragend salbadernd durch die Talkshows zieht, einmal kräftig daneben gelangt. In einem Interview mit der „Bild“-Zeitung beantwortete er die Frage, ob ein Nichtwähler besser sei als ein AfD-Wähler mit: „Aber selbstverständlich“. Wenn der amtiere Kanzleramtsminister wenige Tage vor der Wahl dazu aufruft, lieber auf sein Stimmrecht zu verzichten, als sein Kreuzchen bei der AfD zu machen, dann offenbart dies – vorsichtig formuliert – ein höchst merkwürdiges Demokratieverständnis. Weiter lesen 

Ein Staat, ein Staatsgebiet, ist definiert durch seine Grenzen. Der Schutz derselben ist Staatsräson. Um diese zu verteidigen, unterhält der Staat einen Grenzschutz und eine Armee. Beide tragen Waffen und sind im Ernstfall angewiesen, diese einzusetzen. Wie sonst soll sich ein Staat gegen unrechtmäßige, auch gewaltsame Grenzübertritte schützen? Weiter lesen  

Getrieben von dem Oberstrippenzieher Jaroslaw Kaczynski hat die polnische Regierung unter Premierministerin Beate Szydlo jetzt Reparationszahlungen in einer Größenordnung von 840 Mrd. Euro von der Bundesregierung gefordert als „Wiedergutmachung für Terror und Besatzung“ im Zweiten Weltkrieg. Dass Kaczynski an Größenwahn leidet, ist hinreichend bekannt. Diese Forderung allerdings entbehrt jeder Grundlage, was den polnischen Scharfmachern gewiss bekannt sein dürfte. Wenn sie sie aufrecht erhalten sollten, dann müssen wir auch endlich einmal eine Gegenrechnung aufmachen und nach dem Schicksal von 6,9 Millionen Deutschen fragen, die bis 1945 in der Oder-Neiße-Region gelebt haben: Millionen Tote, hunderttausendfache Vergewaltigung, Totalverlust allen Besitzes, Millionen Vertriebene! Weiter lesen 

Glaube nur einer Statistik, die Du selbst gefälscht hast, hat Churchill gesagt. Das ist nur die halbe Wahrheit. Harte Fakten können auf die unterschiedlichste Weise interpretiert werden und es kommt dann darauf an, was bewiesen werden soll. Die „Faktenchecks“ der GEZ-Medien beanspruchen für sich, dass ihre Interpretation die einzig zulässige sein soll. So einfach ist es, unliebsame Wahrheiten als Lüge zu diffamieren. Weiter lesen  

Nun hat sich also die Stadt Nürnberg aktiv in den Wahlkampf eingeschaltet, indem sie dem AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland Auftrittsverbot erteilt. Sollte die Partei, die in der städtischen Meistersingerhalle am kommenden Sonnabend eine Wahlveranstaltung abhalten will, dem Verbot nicht nachkommen, will die Stadtverwaltung von ihrem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch machen und den Mietvertrag mit der Meistersingerhalle auflösen. Das sei möglich, so der Zweite Bürgermeister Christian Vogel, „wenn Nürnberg als Stadt des Friedens und der Menschenrechte Schaden nehmen könnte“. Ach sieh an, ausgerechnet Nürnberg! Weiter lesen 

Es ist nicht zu übersehen, dass Kanzlerin Merkel in den letzten anderthalb Jahren nahezu jede Position der AfD übernommen hat, was die Migrationsfrage anbelangt. Sie steht damit konträr zu ihren eigenen früheren Positionen, von denen sie behauptet, sie nicht aufgegeben zu haben. Jetzt wird es aber geradezu peinlich, wenn sie im Wahlkampf nur noch Tage verstreichen lässt, bis sie ein neues AfD-Konzept kopiert. Weiter lesen  

Fußball – die schönste Nebensache der Welt. Ja, früher bin ich auch gern mal ins Olympiastation gegangen. Die Live-Atmosphäre in einem mit 60- 70.000 begeisterten Fans gefüllten Stadion ist doch etwas anderes, als eine sterile Fernseh-Übertragung. Heute, da völlig verblödete Ultras die Macht über einen Großteil der Fußballstadien übernommen haben und sich gegenseitig und ohne Rücksicht auf Verluste auch die harmlosen, friedlichen Zuschauer mit ihren eingeschmuggelten Pyros drangsalieren, heute tue ich mir das nicht mehr an. Was da vor einer Woche in Rostock beim Spiel Hansa gegen Hertha abgelaufen ist, spottet jeder Beschreibung und verlangt nach härtesten Sanktionen, die den Krawallmachern, aber auch den Vereinen, die solche Ausschreitungen nicht unterbinden, richtig weh tun. Weiter lesen   

Immer mehr Fälle werden bekannt, wo mehr oder weniger Prominente finanzielle Einbußen hinnehmen müssen, im Extremfall sogar ihrer Lebensgrundlage beraubt werden, weil sie das Narrativ der Systemmedien nicht kritiklos unterstützen. Der Ex-FC-Bayern-Profi Mehmet Scholl hat es damit jetzt sogar auf die Titelseite der „BILD“ geschafft. Mit dem sympathisch frechen Scholl hatte es bereits manche Differenz gegeben, aber erst die Weigerung, gegen Russland zu hetzen, bewog die ARD, seinen Vertrag aufzulösen. Weiter lesen

Da lese ich heute die erstaunliche Meldung. „Offiziellen Regierungsangaben zufolge haben bislang rd. 38.000 Migranten Deutschkurse besucht. Die Sprachförderung gibt es seit 1. Juli 2016.“ – Na da bin ich aber platt. Von den weit mehr als einer Million Migranten, die seit September 2015 in unser Land gekommen sind, finden immerhin 38.000, dass es nicht ganz verkehrt sei, unsere Sprache zu sprechen. Was für kluge Menschen. Das sind etwa drei Prozent! Und was ist mit den anderen? – Sprache egal, Hauptsache Kohle: Für mich für Frau und Kinder, Papa, Mama, Oma und Opa, Nichten, Neffen Cousinen und Cousins… Weiter lesen 

Seit einiger Zeit leiden die Ölkonzerne unter einem Überangebot und dem daraus folgenden Preisverfall. Aufwendige Fördermethoden sind nicht mehr kostendeckend. Ein wesentlicher Faktor für diese Entwicklung ist der Dieselmotor. Er verbraucht einfach etwa 30 bis 35 Prozent weniger als ein vergleichbarer Ottomotor und ist so der natürliche Feind der Ölkonzerne. Gleichzeitig müsste er aber der Favorit der Klimaschützer sein, denn er produziert entsprechend weniger CO2. Weiter lesen   

Wer bislang darüber berichtet hatte, dass die USA mit der CIA Waffen und Ausbildung an die Mörderbanden in Syrien liefert, wurde schnell von den Systemmedien als antiamerikanischer Verschwörungstheoretiker in die rechte Ecke gestellt. Schließlich tut ein Friedensnobelpreisträger so etwas nicht! Jetzt berichtet die Washington Post, dass Trump die Einstellung dieser Aktionen angeordnet hat. Das ist doppelt erfreulich, mindestens. Weiter lesen  

Denjenigen, die unsere Werte angreifen, brechen wir die Hände, schneiden ihnen die Zunge ab und vernichten ihr Leben.“: Der türkische Parlamentspräsident Ismail Kahraman vor der Nationalversammlung anlässlich einer Feierstunde zu Niederschlagung des Putschversuchs am 15. Juli vor einem Jahr. „Niemand darf ungestraft davonkommen; wir werden diesen Verrätern die Köpfe abreißen.“: Staatspräsident Erdogan am selben Tag vor einer ihm frenetisch huldigenden Menschenmasse in Istanbul. – Sprache ist eine mächtige Waffe, dessen sollten sich alle, die damit arbeiten, bewusst sein. Die Tonalität, die aus der Türkei in die Welt und insbesondere nach Europa dringt, übertrifft alles, was an verbaler Verrohung dokumentiert ist. Weiter lesen 

Täglich erreichen uns Zuschriften, in denen aufmerksame Leser zu diesem oder jenem Artikel ihre Meinung äußern und auch von ihren persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen berichten, die unsere Statements hinterfragen oder bekräftigen. Wir können nicht alle veröffentlichen, aber einige wollen wir unseren Lesern nicht vorenthalten. So die E-Mail von Rolf S., in der er Bezug nimmt auf den Artikel: London, der Hochhausbrand und die Probleme mit fremden Kulturen von Peter Haisenko. Dieser Beitrag ist ungekürzt und unredigiert, also absolut authentisch und gibt ausschließlich die Meinung des Verfassers wider. Weiter lesen

Es ist bei jedem Gipfel dasselbe, so auch jetzt zum G 20 in Hamburg: Krawalle, gewalttätige Demonstrationen, Hundertschaften der Polizei, verschweißte Kanaldeckel, Grenzschließungen und Kosten in zweistelliger Millionenhöhe. Wie kann man nur so bescheuert sein, solche Begegnungen der wichtigsten – und am meisten gefährdeten – Politiker der Welt inmitten von Großstädten abzuhalten? Weiter lesen 

Nach bisherigen Ermittlungen sieht es so aus, dass der fatale Brand in dem Londoner Hochhaus in der Küche eines Zuwanderers entstanden ist. Dieser hat das brennende Essen einfach auf den Flur geworfen, wo es herumliegenden Müll entzündet hat. Das Feuer breitete sich dann schnell aus und hat so in einem Bereich, der eigentlich nicht feuergefährdet sein sollte, alle Fluchtwege versperrt. Es ist noch unklar, ob es nicht mehr als 78 Tote gegeben hat. Diese Katastrophe ist einem Kulturproblem geschuldet. Weiter lesen 

‚Unsere Leitkultur ist im Grundgesetz klar definiert. Dieses Grundgesetz gilt für alle in Deutschland lebenden Menschen, ungeachtet ihrer Ethnie, ihrer Religion oder ihres Geschlechts. Vor dem Recht sind alle gleich.’ Diese hehren Worte nehmen Politiker aller Couleur gern und ohne weiter darüber nachzudenken in den Mund, wenn sie – wieder einmal – meinen, dem Volk die Großartigkeit unseres demokratischen Rechtsstaats einzubläuen zu müssen. Schön wär’s ja. Das skandalöse Urteil eines Richters am Landgericht Cottbus straft sie allesamt – wieder einmal – Lügen. Weiter lesen 

Es geht in dieser Betrachtung weniger darum, ob der Klimawandel nun menschengemacht ist oder als zyklisch wiederkehrendes Phänomen zu verstehen ist. Es soll beleuchtet werden, was in dem uns allenthalben als so großartig angepriesenen „Pariser Abkommen“ tatsächlich vereinbart wurde. Könnte es sein, dass die Kritik und der Ausstieg von Donald Trump berechtigt sind? Und könnte es sein, dass der CO2-Ausstoß keineswegs die einzig entscheidende Ursache für die Erderwärmung ist, wie uns die Lobbyisten einreden wollen? Weiter lesen 

Eine Studie der Harvard-Universität hat der ARD einen Weltmeistertitel zuerkannt: 98 Prozent der wertenden Berichte über Donald Trump waren negativ. Damit übertrifft die ARD sogar ausgewiesene Trump-Hasser wie CNN, NBC und CBS, die mit 93, respektive 91 Prozent negativ die US-Medien anführen. Die Printmedien New York Times und Washington Post fallen da etwas zurück, mit 87 und 83 Prozent. Dieser offensichtliche Hass auf Trump verstellt den Blick auf das, was er tatsächlich tut und leistet. Weiter lesen 

Seit Jahren operieren amerikanische Soldaten und Söldner im syrischen Staatsgebiet. Genauso lange ignorieren das die Systemmedien und wenn alternative darüber berichtet haben, wurde das in den Bereich von Falschmeldungen verbannt. Jetzt ist Donald Trump der Präsident, der auf jede nur mögliche Weise beschädigt werden muss und so darf man über die Meldung staunen, dass US-Truppen sogar auf syrischem Gebiet stationiert sind, die syrische Armee direkt angreifen. Weiter lesen  

Ein kommandierender US-General in Afghanistan hat einmal gesagt: Gebt mir eine SS-Division und ich räume hier in drei Monaten auf. Die Kampfkraft der SS-Divisionen in der Wehrmacht ist bis heute legendär und wird in vielen Armeen als beispielhaft gesehen. Wen kann es da noch wundern, wenn manch einer in der Bundeswehr das ähnlich sieht? Dass besonders in Eliteeinheiten die eine oder andere NS-Devotionalie aufbewahrt wird? Weiter lesen  

Nach der Wahl hat der älteste Abgeordnete den Vorsitz bei der ersten Sitzung, bevor der Bundestagspräsident gewählt wird. Das ist nicht erst seit 68 Jahren so und es blieb auch unbeanstandet, als Stefan Heym 1994 diese Ehre zuteil wurde, obwohl er schon mit strammen Sprüchen pro DDR aufgefallen war. Jetzt wollen CDU und SPD dieses bewährte Verfahren ändern. Es steht zu befürchten, dass dieses Mal die Ehre einem AfD-Mitglied zuteil wird. Weiter lesen  

Es ist schon bemerkenswert, was für eine Chuzpe und unverfrorene Arroganz manche ausländische Politiker in ihrem Verhalten Deutschland, dem deutschen Volk und deutschen Regierungsvertretern gegenüber an den Tag legen. Vorneweg natürlich Erdogan und seine Vasallen, jetzt auch noch der israelische Rechtsaußen Netanjahu. – Und wie reagieren unsere Regierung und die staatstragenden Medien auf diese Respektlosigkeiten? Vorsichtig formuliert: sehr verhalten. Offen gesagt: ausgesprochen feige! Weiter lesen 

Ich wurde 1981 in einer kleinen Schwarzwaldgemeinde geboren. Für keine der Taten meiner Vorfahren habe ich eine direkte, indirekte oder sonst eine mir persönlich zurechenbare Schuld. Nein, ich möchte nicht mein Leben lang mit diesem Makel leben müssen, wie schlecht „wir“ Deutschen in einem früheren Jahrhundert gewesen sind. Ich mag mir nicht ständig einreden lassen, dass ich irgendetwas davon gutzumachen hätte, nur weil ich hier in Deutschland geboren wurde und somit automatisch ein Teil der deutschen Geschichte bin. Es gibt keine Erbschuld, keine Erbsünde und auch Sippenhaft ist nicht zulässig. Am Ende wäre ich gar ein Nachfahre der Römer, die Jesus ans Kreuz geschlagen haben. Weiter lesen 

Wer eine doppelte Staatsbürgerschaft besitzt, ist doppelt privilegiert. Er kann mit seiner Stimme Einfluss auf das Schicksal mehrerer Staaten nehmen. Wenn es dann in einem Land seiner Staatsbürgerschaften nicht nach seinen Vorstellungen läuft, kann er sich für das andere entscheiden. Im Dezember 2016 haben die CDU-Mitglieder mehrheitlich gegen die doppelte Staatsbürgerschaft votiert, doch Merkel hat dieses Votum selbstgefällig vom Tisch gewischt. Warum tut sich Deutschland so schwer mit diesem Thema? Weiter lesen

Der völkerrechtswidrige Angriff der USA auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt Shayrat hat Erstaunliches bewirkt: Merkel und Co. loben Trump. Damit gibt sich Merkel nach 2003 (Irak) erneut als Oberkriegstreiberin zu erkennen, die Angriffe befürwortet, ohne Rücksicht auf Beweise. Sogar das ZDF stellt die Schuld Assads infrage, übersieht bei seiner Berichterstattung aber einen wesentlichen Punkt: Wieso standen in dem kleinen Ort Chan Scheichun sofort ABC-Ganzkörperschutzanzüge zur Verfügung? Weiter lesen

Der Islamische Staat (IS) ist kein Haufen wild gewordener Islamisten, sondern eine von den USA aufgestellte Legion, die überall dort eingesetzt wird, wo Terror und Destabilisierung erwünscht sind. Ob das in Afghanistan war zu Zeiten der sowjetischen Besatzung (1979-1989), im Bürgerkrieg im ehemaligen Jugoslawien in den 1990er Jahren oder dann ab 2011 Libyen, dem Irak und in Syrien. Der frühere US-Diplomat Michael Springmann belegt in seinem neuen Buch „Die CIA und der Terror“, wie der amerikanische Geheimdienst seit Jahrzehnten mit der Mörder-Miliz Politik macht. Weiter lesen 

Kaum ist die Wahl in den Niederlanden gelaufen, dreht sich der Kurs gegenüber der Türkei. Die harten Worte werden relativiert und Rutte geht auf Kuschelkurs. Wie anders als puren Populismus kann man es nennen, wenn Tage vor der Wahl Positionen des angeblich rechtsradikalen politischen Gegners lautstark übernommen werden, um sie nur Stunden danach dann wieder zu relativieren? Wo stünde die Politik der „Etablierten“, wenn es Wilders, Le Pen oder die AfD nicht gäbe? Weiter lesen  

Alle Welt sorgt sich um den in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel und fordert dessen sofortige Freilassung. – Ich auch, denn ich bin ein leidenschaftlicher Verfechter der Presse- und Meinungsfreiheit und werde mich immer dafür einsetzen, dass Journalisten ungehindert ihre Arbeit machen können und auch die herrschende Kaste kritisieren dürfen, ohne dafür bestraft zu werden. Dieses Plädoyer gilt prinzipiell für alle Kollegen, ungeachtet ihrer Herkunft, ihres Namens, ihrer Hautfarbe, Religion usw. – also auch für Deniz Yücel. Weiter lesen  

Manch einer wünscht sich die Verhältnisse vor 1990 zurück. Klare Feindbilder und eine einfache Sicherheitsarchitektur machten die Welt einfach und die NATO hatte ihre definierte Aufgabe, den westlichen Kapitalismus vor dem Ostblockkommunismus zu schützen, die westlichen Werte zu verteidigen. Letztere Aufgabe war allerdings schon damals mehr als zweifelhaft, wenn man die Verteidigungsstrategien genauer betrachtet. Weiter lesen  

Man kann es kaum fassen, wenn man liest und hört, was sog. Experten und Strategen auf dem Gebiet der Sicherheits- und Militärpolitik heutzutage von sich geben. Die meisten von ihnen haben nie eine militärfachliche Qualifizierung absolviert und verfügen nicht über praktische Erfahrungen in diesem Bereich. Sie reden über Krieg und haben keine Vorstellung davon, was Krieg heute bedeutet. Weiter lesen  

Anderweltonline ist ein Internet-Portal für kritischen Journalismus und Meinungsbildung. Wir, die Macher, fühlen uns keiner politischen Strömung verpflichtet, sondern allein der Idee des Humanismus. Wir berichten absolut überparteilich, sind keinem Redaktionsstatut unterworfen, machen auf Missstände aufmerksam und üben Kritik, wo wir es für angebracht halten – ungeachtet der Person. Unter der Prämisse des von Immanuel Kant formulierten Postulats: "Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" übernehmen wir gelegentlich auch Fremdbeiträge, die es verdienen, zur Kenntnis genommen und zur Diskussion gestellt zu werden. Diese Beiträge werden von uns nicht redigiert und stellen ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers dar. Offenen Brief lesen

Die gewalttätigen Übergriffe auf Polizisten im Einsatz haben in den letzten Jahren dramatisch zugenommen – Tendenz steigend. 2015 wurden 64.371 Polizisten Opfer von Straftaten; 2014 waren es 1.600 weniger, ein Jahr davon noch weniger usw. Diese unglaubliche Respektlosigkeit – übrigens auch vor Feuerwehr, Rettungssanitätern und anderen Hilfskräften – haben jetzt auch Bundesjustizminister Heiko Maas wachgerüttelt. Er will einen neuen Straftatbestand schaffen, der den „tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte“ ahndet und die Täter mit Haftstrafen von bis zu fünf Jahren belegt. Vorausgesetzt, die Justiz macht mit. Weiter lesen

Endlich gibt es also eine kompetente Stelle, die entscheidet, welche Nachrichten wahr sind und welche nicht. Speziell Facebook wird nun durch Correctiv von falschen Nachrichten gesäubert. Das „erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum“, wie sie sich selbst beweihräuchern, wird angeblich durch Spenden – neudeutsch crowd-funding – finanziert. Das dürfte eine Halbwahrheit sein, denn bereits die Finanzierung bei der Gründung 2014 in Höhe von 675.000 € ist nur durch einen einzigen Geldgeber, nämlich die „Brost-Stiftung“ erfolgt. Weiter lesen 

„Money makes the world go round“ singen Liza Minelli und Joel Grey in dem legendären Musical-Spielfilm „Cabaret“. Diese 1972 mit spielerischer Leichtigkeit vorgetragenen Feststellung trifft die Wirklichkeit heute, 45 Jahre später, mit einer derartigen Wucht, dass man nur noch entsetzt aufschreien kann. Das Schlimmste dabei ist, dass sich unvorstellbar große und rasant wachsende Vermögen in den Händen von immer weniger Individuen befinden. Inzwischen sind es nur noch acht (!) Milliardäre, die über mehr Kapital verfügen als die Hälfte der Menschheit. Weiter lesen 

Wann haben wir das letzte Mal etwas über Homs gehört? Homs, die Stadt in Syrien, die vor etwa einem Jahr von islamistischem Terror befreit worden ist? Ja, es gab mal einen minutenkurzen Einspieler in der ARD, der darüber berichtete, wie erstaunlich schnell dort das normale Leben wieder eingekehrt ist und der Wiederaufbau voran geht. Das war´s dann aber auch und dasselbe erleben wir jetzt mit Aleppo. Nach der Befreiung kann nicht mehr anti-russisch-syrische Propaganda von dort verbreitet werden und so ist die „Berichterstattung“ auch hier eingestellt worden. Weiter lesen  

Noch weiß niemand so ganz genau, was Donald Trump machen wird, wenn er im Amt ist. Vor allem, wenn man seine aus den Wahlkampfreden herausgerissenen „Zitate“ betrachtet, die von den Systemmedien verbreitet worden sind. Der künstliche Nebel beginnt sich allmählich zu lichten. Nicht nur seine Reaktion auf den letzten Affront Obamas lassen hoffen, sondern auch sein letzter Tweet des Jahres 2016. Es sieht so aus, als ob Trump die Probleme der USA – und damit der ganzen Welt – genau erkannt hat und das einzig Richtige tun will. Weiter lesen 

Der Attentäter von Berlin ist tot. Dieser Terrorist kann keinen Schaden mehr anrichten – und das ist gut so. Nachdem, was wir inzwischen über die kriminelle Karriere des Tunesiers wissen, ist dieser Fall exemplarisch für das Versagen des deutschen Rechtsstaats im Umgang mit straffällig gewordenen Flüchtlingen, mit zur Abschiebung freigegebenen Nicht-Asylanten, mit “geduldeten“ Verbrechern. Eine einzige Bankrotterklärung! Weiter lesen

Ein Lkw rast in einen Weihnachtsmarkt in Berlin: Tote, Verletzte, Chaos. Die Situation ist unübersichtlich, belastbare Informationen über Wie? Warum? Wer? kann es noch nicht geben. Etwas Schreckliches ist geschehen, doch anstatt sich zu konzentrieren auf eine sachliche Berichterstattung, machen die Fernsehsender eine abendfüllende Show daraus, der man sich kaum entziehen kann. Zu den ständig wiederholten, aber eher inhaltslosen Kommentaren der Moderatoren und den Vermutungen der „fachkundigen“ Gäste werden Stellungnahmen von Politikern gestellt, die kaum substanzloser sein könnten, weil gesicherte Fakten eben noch nicht vorliegen. Hier, wie bei vergleichbaren Ereignissen passiert vor allem eines: Man zelebriert Betroffenheit. Weiter lesen 

Am 23. November 2016 veröffentlichte Brüssel eine Entschließung zu dem Thema „Strategische Kommunikation der EU, um gegen sie gerichtete Propaganda von Dritten entgegenzuwirken“ Dieses Papier bezieht sich auf die Mitteilung der Kommission vom 20. April 2016 an das Europäische Parlament und den Europäischen Rat mit dem Titel „Umsetzung der Europäischen Sicherheitsagenda im Hinblick auf die Bekämpfung des Terrorismus und die Weichenstellung für eine echte und wirksame Sicherheitsunion.“ Weiter lesen

Die Russen sind an allem schuld: An der Wahl Trumps zum US-Präsidenten, am Syrienkrieg, am IS und natürlich auch an den Flüchtlingsströmen. So wird es in den Mainstream-Medien gebetsmühlenartig propagiert. Keiner stellt die wahren Zusammenhänge klar. Keiner wagt es zu sagen: An der Syrienkrise, die jederzeit in einen Weltkrieg münden kann, am IS, der die noch bestehenden Staaten des Mittleren Ostens zum Zerfallen bringen soll, und an den Flüchtlingsströmen, die dieser Krieg verursacht und die sich in die Nachbarländer und von dort nach Europa ergießen – hinter all dem steht ein heimlicher Drahtzieher: Die USA. Weiter lesen

Waren es Fake News, als Colin Powell 2003 vor der UNO über Saddams angebliche Massenvernichtungswaffen gesprochen hat? Oder als mit großem Aufwand von den Gräueltaten der irakischen Soldaten in Kuwaitischen Kinderkrankenhäusern auch in unseren Staatsmedien kritiklos „berichtet“ worden ist? – Nein, es waren sorgfältig aufgebaute, orchestrierte, glatte Lügen, die der Kriegsvorbereitung dienten. Offensichtlich kommt es weniger auf den Wahrheitsgehalt einer Meldung an, als darauf, von wem sie mit welchem Aufwand verbreitet wird. Weiter lesen  

Erinnern wir uns an Palästina: Als 2006 die Hamas mit großer Mehrheit gewählt worden ist, hat die EU ihre Milliardenhilfen umgehend eingestellt. Die Wähler wurden „bestraft“ für das Kreuz an der „falschen“ Stelle. Jetzt Donald Trump. Der „Spiegel“ spricht bereits vom Ende der Demokratie, versteigt sich sogar so weit, wegen Trump vor aufkommendem Faschismus zu warnen. Brexit und Trump werden als „Unfall“ bezeichnet. Kurz gesagt, werden vom „Spiegel“ und anderen Meinungsdiktatoren Wahlausgänge als undemokratisch, als „Gefahr für die Demokratie“, bezeichnet, die diesen nicht in den Kram passen. Weiter lesen

Viktor Orban, Putin, Lukaschenko, Assad – diese demokratisch gewählten Staatsoberhäupter sind Diktatoren. Unliebsame Regierungen sind Regime. Donald Trump ist ein Hassprediger, so Steinmeier. Migranten sind die Rettung vor einer demographischen Katastrophe. Wer dem widerspricht, ist ein rechtsradikaler Hassprediger. Das ist die Terminologie unserer liberal-elitären Meinungsführer. Sie bestehen darauf, dass nur Demokrat sein kann, wer ihrer Meinung beipflichtet. Alle anderen betreiben die Spaltung der Gesellschaft, sind Hassprediger. Weiter lesen

Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat vor wenigen Tagen 20 Islamisten in der Bundeswehr enttarnt. Darüber hinaus würden 60 Verdachtsfälle verfolgt, teilte der Militärnachrichtendienst den Zeitungen der Funke Mediengruppe (5.11.2016) mit. In „islamistischen Kreisen“ werde der Dienst in der Bundeswehr befürwortet, um den Umgang mit Waffen zu lernen. Es bestehe die Besorgnis, „dass gewaltbereite Extremisten der Propaganda Folge leisten“. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will deshalb ab Juli 2017 jeden Bewerber für den Soldatendienst einer Sicherheitsüberprüfung unterziehen. Weiter lesen 

Die Regierung meldet: Rüstungsexporte im ersten Halbjahr 2016 auf neuem Höchststand. Besonders Munition wird exportiert. Das sollte nicht verwundern, wenn man die Berichte aus dem Nahen und Mittleren Osten verfolgt. Die Bilder zeigen, wie dort Munition im industriellen Maßstab verschossen wird. Es geht um deutsche Arbeitsplätze, behauptet Gabriels Ministerium. Das hält einer kritischen Betrachtung nicht Stand. Weiter lesen 

Es ist die alte Masche der Transatlantiker: Was man selbst tut, wirft man dem Gegner vor, meist sogar präventiv. Frau Merkels Aussage zum „Postfaktischen Zeitalter“ ist der perfide Versuch, allen, die nicht ihrer Meinung sind, zu unterstellen, ihre Argumente wären frei von Fakten. Nur ihre eigene Position würde auf Fakten beruhen. Das Gegenteil ist Fakt. Weiter lesen  

Jerome Boateng und ich haben etwas gemeinsam: Eine deutsche Mutter und einen Vater aus der Fremde. Deutsch ist unsere Muttersprache. Das unterscheidet uns von in Deutschland geborenen Kindern, deren beide Elternteile nicht Deutsch als Muttersprache haben und es gibt uns den entscheidenden Startvorteil. Wir sprechen akzentfrei Deutsch oder sogar Dialekt. Man darf uns nicht vergleichen mit den „Doppelfremden“. Weiter lesen  

Die Diskussionen über den Zorn im Osten vernachlässigen zwei wesentliche Aspekte: Es gibt ihn auch im Westen und der Osten hat niemals bekommen, wofür diese mutigen Menschen 1989 auf die Straße gegangen sind. Mit dem Jahr 1990 hatte der Kapitalismus „gewonnen“ und musste fortan nicht mehr beweisen, dass er das bessere System für die Menschen ist. Die Soziale Marktwirtschaft ist Stück für Stück abgeschafft worden und der Kapitalismus konnte seine hässliche Fratze ungeniert ausleben. Er wurde zum Turbo-, dann Raubtierkapitalismus. Weiter lesen 

Ein altes deutsches Sprichwort sagt: ‚Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht’. Schön wär´s! Die Realität in den deutschen Medien ist das direkte Gegenteil. Ein ertappter Lügner und die, die ihm immer wieder glauben wollen, werden immer die gleiche Antwort geben: Aber die anderen lügen doch auch. Den Nachweis dafür bleibt man dann regelmäßig schuldig. Den braucht es ja auch nicht, denn diese Position klingt immer politisch korrekt und wird mit geradezu akademisch abgeklärter Ausgewogenheit, eben einer neutralen Betrachtungsweise verbunden. Tatsächlich ist es aber dieselbe Feigheit wie die der „Jein-Sager“, die sich vor einer klaren Stellungnahme fürchten. Weiter lesen 

Man stelle sich einen Strafprozess vor, bei dem einem Tatverdächtigen das Recht zugesichert wird, darüber zu bestimmen, was gegen ihn verwendet oder davon veröffentlicht werden darf. Das würde jedem Rechtsverständnis und Rechtsstaat Hohn sprechen. Genau das ist aber geschehen im Fall des Abschusses der MH 17. Kiew, das zweifellos in den Vorgang verwickelt ist, ist das Recht zugesichert worden, darüber zu entscheiden, was an Untersuchungsergebnissen veröffentlicht werden darf. Wer kann sich da noch wundern über die „Qualität“ des Berichts der holländischen Kommission? Weiter lesen 

Wenn heute von Syrien die Rede ist, herrscht der Eindruck vor, das ganze Land sei im Terror versunken und es gäbe nur total zerstörte Städte und Dörfer. Dieser Eindruck ist falsch. Der größte Teil der syrischen Bevölkerung ist zwar potenziell terroristischen Bedrohungen ausgesetzt, führt aber ein weitgehend normales Leben. Worunter diese etwa 70 bis 80 Prozent der syrischen Bevölkerung, die im Machbereich der Regierung Assad leben, am meisten leiden, sind die Sanktionen und Embargos des Westens. Diese sollen einen durch Mangel erzeugten Regierungswechsel bewirken, wie es in den 1990er Jahren im Irak geplant war oder seit zwei Jahren in Russland. Weiter lesen 

Entweder man heißt Migranten willkommen oder man ist ein Fremdenhasser. Man ist Transatlantiker oder Putinversteher. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns, ist unser Feind. Konsensorientierte Diskussion ist Dichotomie gewichen, einer stereotypen Spaltung in Schwarz oder Weiß. Diese Aufteilung wird vornehmlich von einer Seite betrieben, nämlich der, der echte Argumente fehlen und die sich deswegen vor einer ernsthaften Diskussion fürchtet. Weiter lesen

Im Nachklapp zu den Anschlägen in Würzburg und Ansbach und mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin werden aus den Reihen der Union nun wieder zwei umstrittene Themen in den Ring geworfen: Doppelte Staatsbürgerschaft und Burka-Verbot. Pure Wahlkampftaktik in der Hoffnung, der immer stärker werdenden AfD damit Stimmen abjagen zu können. Ob das gelingt, ist fraglich, denn die aktuelle Rechtslage spricht dagegen. Lassen wir also das Wahlkampf-Gedöns beiseite und betrachten wir diese beiden Reizthemen mit dem gesunden Menschenverstand. Weiter lesen 

Vor etlichen Jahren bin ich von einem Benziner auf einen Diesel umgestiegen. Das Modell war bau- und leistungsgleich. Abgesehen davon, dass der Drehmomentverlauf ein entspannteres Fahren erlaubt, ist der Spritverbrauch um gut 30 Prozent geringer. Das freut nicht nur den Geldbeutel, nein, auch das ökologische Gewissen ist entlastet, denn der Kohlendioxidausstoß ist eben auch um gut 30 Prozent geringer. Warum also wird seit einiger Zeit der Dieselmotor diskreditiert? Weiter lesen

In diese Lage will niemand kommen: Asylantrag abgelehnt, aber für einen ungewissen Zeitraum geduldet, in Deutschland zu bleiben. Zukunftsperspektive? Keine! Arbeiten? Nicht legal. Lebensumstände? Prekär. Langeweile? Groß. Was kann man erwarten von jemandem in dieser Situation, der in einem Kulturkreis seine Sozialisierung erfahren hat, der gewaltaffin ist und dem für das Töten von Ungläubigen das Paradies versprochen wird? Weiter lesen 

Bei allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr ist das Grundgesetz arg strapaziert worden. Das begann mit den Einsätzen im Jugoslawienkrieg und gipfelte in dem rabulistischen Blödsinn des ehemaligen Verteidigungsministers Struck: “Deutschland wird am Hindukusch verteidigt”. Folglich hat es Ex-Präsident Köhler das Amt gekostet, als er vor Soldaten in Afghanistan den wahren Grund des Einsatzes benannt hat, nämlich die Sicherung des Zugriffs auf Rohstoffe. Sein schneller Rücktritt hat eine peinliche Diskussion vermieden. Mit den Aktivitäten der NATO an Russlands Grenzen kommt jetzt ein neuer Faktor zum Tragen. Weiter lesen

Es erscheint als „politisch korrekt“, mehr oder weniger passende oder witzige Angriffe auf Horst Seehofer zu platzieren. Die zustimmenden Lacher sind programmiert. Wieso eigentlich ist das so? Seehofer müsste volles Lob erhalten, denn er hat die Spitzenposition Bayerns innerhalb Deutschlands nicht nur gehalten, sondern weiter ausgebaut. Im Vergleich zu den nördlichen Bundesländern, im Speziellen Berlin, lebt man in Bayern geradezu auf einer „Insel der Glückseligen“. Weiter lesen

Angesichts der aktuellen Außenpolitik der gegenwärtigen deutschen Regierung und dem Mainstream unserer Medien fragen sich immer mehr Russen:Was ist bloß mit den Deutschen los? Haben sie schon vergessen, was Hitlers Truppen in der Sowjetunion angerichtet haben? Haben sie aus der Geschichte denn gar keine Lehren gezogen? Weiter lesen

Der Türkei-EU-Deal ist ein durch und durch unsinniges Konstrukt, das nur dem einen Zweck dient, dem Bürger Sand in die Augen zu streuen. Der Schlüssel zur Steuerung der Flüchtlingsströme liegt in Griechenland, nicht in der Türkei. Schließlich hat die Türkei entscheidenden Anteil an den Fluchtursachen und mit dem Deal wird der Bock zum Gärtner gemacht. Der Deal bewirkt das Gegenteil dessen, wofür er uns von Merkel verkauft wird. Das ganze „Geschäft“ ist ein einziges Lügengebilde. Weiter lesen

Keine Obergrenze, keine Grenzschließungen, wir schaffen das – das ist das Mantra der Kanzlerin gewesen, und ich benutze hier bewusst das Plusquamperfekt. Nach dem Deal mit der Türkei – und auch hier bewusst das englische Wort „Deal“ für halblegale, meist schmutzige Absprachen – steht plötzlich eine Zahl im Raum, die allem widerspricht, was Frau Merkel vor dem 13. März vertreten hatte: 72.000! Geht’s noch verlogener? Weiter lesen

„Anwendungsbeobachtung“ – was für ein kurioses Wortgebilde? Ähnlich wie damals „Abwrackprämie“, nur um ein Vielfaches verlogener. Da verschreiben hauptsächlich niedergelassene Ärzte – eine Berufsgruppe also, die per se nicht gerade zu der einkommensschwächsten in unserem Lande zählt – sündhaft teure Medikamente, deren wissenschaftlicher bzw. therapeutischer Nutzen höchst fragwürdig ist oder, noch schlimmer, deren Unwirksamkeit längst bewiesen ist. Aus reiner Profitgier brechen diese „Götter in Weiß“ den Eid des Hippokrates, missbrauchen ihre Patienten und betrügen die Krankenkassen – und damit uns alle. Weiter lesen

Was für ein Auftritt! General Hans-Lothar Domröse, Commander Allied Joint Force Command Brunssum, verantwortlich für die NATO-Streitkräfte in Europa von Ungarn bis Island, hat im Zuge der Münchener Sicherheitskonferenz eine massive Aufrüstung Osteuropas und mehr Engagement in Afghanistan gefordert. Und wie er das tat! Man glaubt seinen eigenen Augen und Ohren nicht trauen zu dürfen, wenn man sieht und hört, was er in einem Podiumsgespräch von sich gab. Weiter lesen

So sehr man sich über den Besuch lieber Verwandter oder Freunde freut, ist eine gewisse Erleichterung normal, wenn sie wieder gegangen sind. In Holland sagt man dazu: Fisch und Gäste halten drei Tage. Diese Weisheit trifft umso mehr zu, wenn es sich um ungebetene Gäste handelt. In beiden Fällen steht man vor demselben Problem: Wie erkläre ich den Gästen, dass sie gerade ungelegen kommen und es mir lieber wäre, sie würden mein Haus wieder verlassen? Schließlich hat man gegenüber sich selbst den Anspruch, Gäste angemessen zu behandeln. Wie kann man sich gegen ungebetene Gäste würdig zur Wehr setzen? Weiter lesen

Die Schuldzuweisungen seitens eines Londoner Gerichtes am Tod des russischen Ex-Agenten Litwinenko werden von der Justiz selbst als Vermutungen und Mutmaßungen bezeichnet. Beweise, die diesen Namen verdienen, gibt es nicht. Wenn diese Vorgänge in der schon bekannten Art und Weise von den Medien in reißerischer Art und Weise aufgemotzt werden, dient das nicht der Wahrheitsfindung. Es ist und bleibt eine groteske, geradezu lächerliche und aufgeblasene Propaganda. Nichts weiter. Weiter lesen

Allenthalben herrscht Empörung darüber, dass Polen keine Flüchtlinge aufnehmen will. Wer sich aber mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts einigermaßen auskennt, erlebt diesbezüglich ein dejà vu. Ist es doch eine historische Tatsache, dass Polen schon in den Jahren zwischen den großen Kriegen sein Territorium „rasserein“ polnisch halten wollte und dementsprechend „unfreundlich“ mit allen Nichtpolen umgegangen ist.  Weiter lesen

Auf dem Kölner Bahnhofsvorplatz kam es in der Silvesternacht zu einer spontanen Versammlung von 500 bis 1000 jungen Männern, die nach ersten Aussagen der Kölner Polizeiführung "dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum" stammten. Dem widersprachen die vor Ort eingesetzten Polizisten. Die Personenkontrollen hätten ergeben, dass es sich nur bei einer kleinen Minderheit um Nordafrikaner handele, beim Großteil der Kontrollierten um Syrer.(1) Weiter lesen

Was war das einmal für ein großartiges Europa: Antifaschistischer Schutzwall, Stacheldraht und Selbstschussanlagen – weg! Ein im europäischen Geiste wiedervereintes Deutschland! Dann ab 1995 (Schengen-Abkommen) Reisen quer durch den Kontinent (fast) ohne Pass- und Zollkontrollen und schließlich der Euro als einheitliche Währung in den wichtigen Ländern. Ja, dieses freizügige, offene, kosmopolitische Europa habe ich geliebt und ich war durchdrungen von dem Gedanken, dieser Zustand würde sich niemals mehr ändern. – Welch ein fataler Irrtum! Weiter lesen

„Wir“? Gefragt worden sind wir nicht. Kurzum: „Ich“ bestimme, dass „wir“ es schaffen. Sonst ist es nicht mehr „mein Land“. Wie bitte? Ist es nicht immer noch auch „unser Land“? Unsere Gesellschaft? Unsere Prägung und unsere Tradition? Und unsere Freiwilligen, die den ganzen Wahnsinn schultern? Nein – jetzt ist es das Land der Kanzlerin. Sie setzt verbindliche europäische Abkommen außer Kraft. Sie bestimmt, dass wir die Kontrolle darüber in den Wind schießen, wer ins Land kommt. Weiter lesen

Als ich Anfang 2012 zur Berichterstattung die äußerste Spitze des Libanon im Norden bereiste, waren dort bereits die ersten syrischen Flüchtlinge aus dem benachbarten Homs über die Grenze gekommen. Sie wurden von den Behörden in einer leeren Schule untergebracht, die Flüchtlingskinder in das libanesische Bildungssystem integriert. Seitdem strömten Millionen Syrer in den Libanon, in die Türkei, nach Jordanien. Alle in der Hoffnung, bald wieder in ihre Heimat zurückkehren zu können. Wer hätte damals gedacht, dass die Zustände im Nordlibanon die Vorboten sein würden für das, was wir heute in Europa erleben. Weiter lesen

Alle sind sich darüber einig, dass die Ursachen des Terrorismus bekämpft werden müssen. Das war´s dann aber auch schon mit der Einigkeit. Europa, der Westen allgemein, sei schuld, sagen die Feiglinge, die nicht wagen, die USA als Hauptverursacher direkt zu benennen. In gewisser Weise haben sich die Europäer natürlich auch schuldig gemacht, indem sie den US-dominierten Raubtierkapitalismus nicht nur akzeptieren, sondern schützen und propagieren. Dieses ausbeuterische System nämlich ist es, das Terroristen in industriellem Maßstab produziert. Weiter lesen

Bis jetzt hat es niemand gewagt, eine konkrete Zahl für eine Obergrenze für Migranten zu nennen. Wie denn auch? Nach welchen Kriterien wollte man eine „Bemessungsgrenze“ für die Belastbarkeit der Deutschen ziehen? Erschwerend kommt hinzu, dass es mit einer Obergrenze für Migrantenzahlen ähnlich problematisch ist wie mit dem „Ozon-Grenzwert“: Wenn das Limit erreicht ist – was dann? Dennoch führt kein Weg daran vorbei, dass man sich mit dieser Problemzahl beschäftigt, denn eines ist sicher: Die Aufnahmekapazität für Migranten in Deutschland ist nicht unbegrenzt. Weiter lesen

Die russischen Suchoi hatten noch nicht von der Basis Latakia/Syrien abgehoben, da kursierten bereits die Meldungen, Russland habe syrische Zivilisten bombardiert. Es war zu erwarten, dass die Abendnachrichten diese unbelegte Behauptung reiflich ausschlachten. Drei ähnliche Ereignisse wurden von den Qualitätsmedien ignoriert. Die Nachrichtenauswahl ist schwer nachvollziehbar. Was unterscheidet den russischen Militäreinsatz von den anderen? Weiter lesen

Der Bericht über die Unregelmäßigkeiten bei der Messung von Abgaswerten bei Dieselfahrzeugen liegt dem US-Ministerium seit März 2014 vor, also seit etwa eineinhalb Jahren. Wie viel Zufall kann es sein, dass er gerade jetzt gegen VW aus dem Hut gezaubert wird? Und warum exklusiv gegen VW? Wo doch ebenfalls bekannt ist, dass auch andere Marken, gerade aus Fernost, ähnliche Inkohärenzen bei ihren Abgasmessungen einräumen müssen. Dazu passt die allseits bekannte Tatsache, dass die US-Automobilindustrie, was Dieseltechnologie anlangt, weit hinterher hinkt, eine Produktion dieser Motorenart aus eigener Entwicklung praktisch inexistent ist. – Was für ein Zufall? Weiter lesen

Für viele Bürger der DDR war „Der Westen“ der Inbegriff für Wohlstand, Freiheit und Demokratie. Die USA, der Führer des Westens, waren demzufolge im Bewusstsein verankert als Hoffnungsträger, von dem nur Gutes zu erwarten ist. Sie standen damit im Gegensatz zur Sowjetunion, die als Besatzer und Unterdrücker wahrgenommen wurde. Das war der Ausgangszustand für die Menschen in der DDR und in den anderen Ostblockstaaten zu Zeiten der „Wende“. Bereits kurze Zeit später mussten viele erkennen, dass der Westen nicht das Paradies ist. Betroffen davon waren allerdings nicht diejenigen, die übergangslos in die westlichen Machtstrukturen eingegliedert worden sind. Angela Merkel gehört dazu. Weiter lesen

Ist es schlichtes Unwissen oder pure Demagogie? Man muss sich schon Gedanken machen über die Aussagen einiger Politiker, die den Strom der Vertriebenen nach dem Krieg mit den aktuellen Flüchtlingsströmen gleichsetzen wollen. Weiter lesen

Wie sinnvoll kann es sein, Flüchtlinge zuerst durch Halb-Europa ziehen zu lassen, um sie dann nach beschwerlicher und lebensgefährlicher Reise wieder abzuschieben, wenn sie kein Recht auf Asyl beanspruchen können? Oder sie auch aus „humanitären Gründen“ nicht abzuschieben, um ihnen dann Arbeit, Berufsausbildung, Studium freie Wahl des Wohnorts etc. zu verweigern? Wie viel Leid könnte vermieden werden, durch schlüssigeres Handeln von Anfang an? Weiter lesen

Die Bundesregierung hat neue Voraussagen veröffentlicht: Man erwartet 800.000 Flüchtlinge in diesem Jahr in Deutschland. Das sind mehr, als Düsseldorf Einwohner hat. Allenthalben wird von Überforderung gesprochen, dennoch sollen alle „willkommen geheißen“ werden. Durch die EU gehen Risse. Man streitet über Aufnahmequoten, etliche Länder geben den „Totalverweigerer“, wenn das Thema Flüchtlinge zur Sprache kommt, andere fühlen sich überfordert und von der Gemeinschaft in Stich gelassen. Wie lange soll, wie lange kann das noch gut gehen? Weiter lesen

Hans-Lothar Domröse, Vier-Sterne-General der Bundeswehr und seit Dezember 2012 Oberbefehlshaber des Allied Joint Force Command der NATO in Brunssum, fordert mehr Waffen für die „Partner“ im Osten. Er räsoniert: „Wenn Russland die gesamte Ukraine einnehmen wolle, könne Moskau das nicht durchhalten.“ Wie kann ein ernstzunehmender Militär annehmen, Russland wolle die Ukraine einnehmen? Weiter lesen

Ganz gleich, wie man zu dem Ergebnis stehen mag und unabhängig davon, welche noch nicht vorhersehbaren Konsequenzen sich daraus ergeben: Mit ihrem Referendum am vergangenen Sonntag haben die Griechen der Welt ein Lehrstück an gelebter Demokratie geboten. Das genaue Gegenteil passiert seit Montag, 06. 07., hinter verschlossenen Türen in Genf. Dort nämlich wurden die Geheimverhandlungen über TiSA (Trade in Service Agreement) unter Ausschluss der Öffentlichkeit wieder aufgenommen, um die endgültige Diktatur der – überwiegend amerikanischen – Großkonzerne über die Menschheit vorzubereiten. Weiter lesen

Frankreichs Hollande ist verärgert über die Spionageaktivitäten der NSA. Er hat den US-Botschafter “einbestellt”. In diplomatischer Sprache heißt das: unverzüglich und ohne Widerrede. Da sind die Deutschen höflicher. Frau Merkel hat über ihren Kanzleramtschef Altmeier freundlich um ein Gespräch mit US-Botschafter Emerson gebeten. Der Unterschied ist fundamental. Weiter lesen

G 7 ? Die Großen Sieben? Allein diese Selbstbenennung zeugt von arrogantem Realitätsverlust. Wirklich groß sind die Mitglieder dieser kriminellen Vereinigung nur, was den Schuldenstand und die Verletzung des Völkerrechts anbelangt. Kriminell? Der Sicherheitsaufwand ist nur noch zu vergleichen mit dem Aufwand, den die Mafia der 1930er Jahre betrieben hat. Ebenso was die brutale Missachtung demokratischer Grundrechte anbelangt. Weiter lesen

Wir betreiben kritischen, unangepassten Journalismus, fassen Themen an, die uns die staatstragenden Leitmedien dezent verschweigen und mit unsere Meinung bewegen wir uns in aller Regel jenseits des Mainstreams. Unserer treuen – und stetig wachsenden – Leserschaft gefällt das und wir erhalten täglich ermunternde E-Mails, unsere Arbeit unbedingt fortzusetzen. Unsere Volksvertreter indes haben wenig bis kein Interesse, durch unsere Beiträge auf unangenehme Tatsachen oder gar skandalöse Vorgänge aufmerksam gemacht zu werden. Sie sind schlicht nicht zu erreichen. Weiter lesen

Das Unglaubliche ist passiert: Das ZDF zeigt eine Doku zur besten Sendezeit über (Kriegs-) Verbrechen, die die Soldaten der US-Armee im Zuge ihrer Befreiungsmission in Europa begangen haben. Obwohl Einiges beschönigend dargestellt worden ist, wurde sogar darauf hingewiesen, dass der Befehl für Kriegsverbrechen von höchster Stelle kam, von General Patton persönlich: „Es werden keine Gefangenen gemacht.“ Weiter lesen

„Die Story, Todesflug MH 17“, gesendet am 27.04.2015 von der ARD war derart einseitig, dass wir nicht umhinkamen, Beschwerde gegen den Programmdirektor Volker Herres vorzutragen. Wir ermuntern jeden, es uns nachzutun. Beschwerdebriefe lesen

Wer sich auf einem ungeeigneten Boot auf hohe See begibt, weiß, dass er sich in Lebensgefahr bringt. Kann er aber damit rechnen im Notfall Hilfe zu bekommen, wird das Risiko relativiert, unterschätzt. Wir müssen folglich zwei wesentliche Aspekte beleuchten, wenn es um die Rettung von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer geht. Zum einen ist da offensichtliche Not, die zu gefährlichen Aktionen treibt. Zum anderen ist der Weg über das Meer nicht der einzig mögliche. Warum wagen so viele Flüchtlinge speziell aus Libyen den Weg übers Wasser nach Europa? Weil es „alternativlos“ ist? Sicher nicht. Weiter lesen

Wie blauäugig muss ein „Journalist“ sein, der sich zu der Aussage versteigt, dass es nur wahr sein kann, wenn bei Jauch etwas veröffentlicht wird? Es war der BILD-Journalist Ernst Elitz, der so den griechischen Finanzminister während der Talkrunde bei Jauch der Lüge bezichtigt, ohne sich selbst die Mühe gemacht zu haben, der Wahrheit auch nur nahe zu kommen. Günther Jauch, der Oberlehrer der Nation, hat im Fall Varoufakis gegen alle Regeln verstoßen, was Journalismus und Anstand betrifft. Weiter lesen

Immer wieder wird die Frage gestellt, was Putin will. Zu viele Talkshows haben sich damit beschäftigt und sind zu keinem brauchbaren Ergebnis gekommen. Kein Wunder, denn diese Frage ist längst und wiederholt von Putin selbst beantwortet worden. Es wäre richtiger und ehrlicher zu fragen, ob wir bereit sind, Putin zu glauben. Noch wichtiger wäre allerdings die Frage: Was wollen wir oder besser die USA? Weiter lesen

Wenn es um die Perversion des Geldes geht, dann darf ein Verbrecherverein nicht unerwähnt bleiben: die FIFA. Der Fußball-Weltverband mit dem Schweizer Sepp Blatter an der Spitze ist vermutlich eine der korruptesten Institutionen, die unter dem Deckmäntelchen des Sports Politik betreiben, und unter deren Spitzenfunktionären es ganz normal ist, zu bestechen und bestochen zu werden, wenn es darum geht, milliardenschwere Deals zu verschieben. Die Vergabe der WM 2022 nach Katar ist das bislang eklatanteste Beispiel für die Verkommenheit der FIFA.  Weiter lesen

Traditionell werden einer neuen Regierung hundert Tage „Schonfrist“ zugestanden, in der sie Gelegenheit hat darzustellen, ob und in welcher Weise sie gedenkt, ihre Wahlversprechen in die Tat umzusetzen. Für die neue griechische Regierung gilt das nicht. Vom ersten Tag an haben die etablierten Politsaurier auf die Regierung Tsipras eingeschlagen. Warum grassiert eine solche Angst vor der neugewählten griechischen Regierung, dass sie vom Tag eins an angegriffen wird? Weiter lesen

Bezüglich jüdischer Opfer wird gesagt, dass man die Opfer zweimal tötet, wenn man ihr Angedenken dem Vergessen überantwortet. Das gilt offensichtlich nicht für deutsche Opfer. 225.000 Tote der Bombennacht vom 13. Februar 1945 in Dresden sind von der offiziellen Geschichtsschreibung in Deutschland einfach annulliert worden, also ein zweites Mal getötet, was ihr Gedenken anbelangt. Weiter lesen

„Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verführt stets unwiderstehlich zum Missbrauch“. Nehmen wir diese ernüchternd-pessimistische Feststellung Albert Einsteins zum Anlass, wieder einmal übers Geld zu reden. Weiter lesen

Einige hundert gewaltbereite Terroristen, die jederzeit bereit sind, im Namen Allahs so viele „Ungläubige“ zu töten wie möglich, leben unter uns. „Kriegsheimkehrer“ aus Syrien oder dem Irak, kampferprobt, religiös-fanatisch indoktriniert und hoch motiviert, als Märtyrer einen Platz im Paradies zu ergattern – lebende Zeitbomben. Das alles ist den Behörden nicht erst seit dem Anschlag auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ bekannt, die Maßnahmen, die bisher dagegen ergriffen wurden, waren jedoch ausgesprochen halbherzig. Weiter lesen

Es gibt viele Ansätze zu erklären, warum auch in Europa Muslime so leicht zu radikalisieren sind. Ich füge einen weiteren hinzu: Wir tragen dafür die Verantwortung, weil wir unsere eigenen „Ideale“ verraten haben. Weiter lesen

Nur vier Tage nach dem Mordanschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ trafen sich führende westliche Sicherheitspolitiker zu einem Anti-Terror-Treffen in Paris, darunter US-Justizminister Eric Holder und Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Für die Sicherheit soll die Freiheit noch weiter eingeschränkt werden. Ortswechsel: Am Tag zuvor wurde in den Radionachrichten vom Aufruf zur Anti-Pegida-Demonstration vor der Frauenkirche in Dresden berichtet. Gegen Pegida solle ein Zeichen gesetzt werden – man hoffe, deren letzte Veranstaltung mit 18.000 Teilnehmern um mindestens 2.000 zu übertrumpfen. Mit Stolz vermeldeten die Veranstalter hinterher, dass es sogar 35.000 Teilnehmer gewesen seien. Zahlen wichtiger als Argumente? Weiter lesen

In Oberbayern gibt es einen Witz: „Warum ist es eine Katastrophe, wenn in Berchtesgaden ein „Preuße“ stirbt? Weil dann 10 weitere Preußen nach Berchtesgaden zur Beerdigung kommen und neun davon bleiben hier!“ Willkommenskultur geht anders. Die Frage ist zu beantworten, ob es jemals, nicht nur in Bayern, in ganz Deutschland eine Willkommenskultur für Zuwanderer gegeben hat oder ob diese politisch korrekte Wortneuschöpfung nur dem Zweck dient, einen Zustand zu fördern, den es nicht gibt. Weiter lesen

Hundert Jahre nach Ausbruch des 1. Weltkriegs vollführt die Welt wieder einmal einen Tanz auf dem Vulkan. Damals führte der durch das Attentat von Sarajewo verursachte Tod von zwei Menschen zu einer über vier Jahre tobenden Völkerschlacht und den Tod von 20 Millionen Menschen. Aber damit nicht genug. Genau 25 Jahre später waren es diplomatische Intrigen und politische Verwirrspiele in der Folge von Sarajewo, die den 2. Weltkrieg auslösten. Ergebnis: Ganz Europa ein Trümmerhaufen und über 50 Millionen Tote. Der Abschuss von MH 017 über der Ostukraine im Juli dieses Jahres forderte 298 Opfer – 298 „Argumente“ mehr für einen 3. Weltkrieg? Weiter lesen

Kriegerische Auseinandersetzungen der Neuzeit waren und sind immer auch Propagandakriege. Jede Kriegspartei nutzt die von ihr beherrschten Medien, um sich selbst besonders gut und menschenfreundlich, den Gegner besonders schlecht und verdammenswert darzustellen. Der Nachrichten-Konsument muss also davon ausgehen, dass er nicht immer – eher selten – die reine Wahrheit erfährt. Auch die bewusste Unterdrückung von Informationen verfälscht das Bild in der öffentlichen Wahrnehmung und ist letztlich eine Lüge. Ein Paradebeispiel dafür liefert der Absturz von Malaysian MH 017 Anfang Juli über der Ostukraine. Weiter lesen

Ich war schockiert, als ich das Bild eines Kämpfers in den Abendnachrichten gesehen habe, der eine Kinderpuppe aus den Trümmern wie eine Trophäe in die Höhe hält. Der Text dazu war eindeutig: Ukrainische Separatisten feiern den Abschuss. Noch schockierter aber war ich, als ich am nächsten Tag das ganze Video auf YouTube gesehen habe. Weiter lesen

Die Bilder brennen sich ein, und das gesprochene Wort bewirkt das Seine: In schönen Bildern in HD mit guten Schauspielern wird dem wenig informierten Zuschauer ein vollkommen falsches Szenario vom Beginn des Ersten Weltkriegs serviert. Dabei hatte der Titel „Das Attentat von Sarajewo“ – noch dazu gesendet im ZDF – die Hoffnung aufkeimen lassen, dass dieser Film die tatsächlichen historischen Gegebenheiten thematisiert und ein einigermaßen authentisches Bild jener Zeit liefert. Weiter lesen

US-Präsident Obama hat ein Gesetz unterzeichnet, durch das UN-Botschaftern die Einreise verwehrt werden kann, wenn diese an Spionage oder terroristischen Aktivitäten beteiligt waren. Das Gesetz zielt darauf ab, dem neuen iranischen UN-Botschafter Abutalebi das Einreisevisum zu verweigern. Die USA werfen ihm vor, an der Besetzung der US-Botschaft in Teheran 1979 beteiligt gewesen zu sein. Er bestreitet das. Weiter lesen

Die wirklich interessanten Meldungen findet man in der „Regenbogenpresse“ – sagt Tommy Lee-Jones als „Man in Black“. So ist es. Diese Sparte entschlüpft oftmals den Anweisungen derer, die darüber verfügen, welche Meldungen politisch korrekt sind oder besser nicht groß aufgemacht werden sollen. So findet sich in der „Bunten“ 14/2014 eine interessante Geschichte über Putin. Weiter lesen

Ein begangenes Unrecht rechtfertigt kein weiteres. Gleichgültig, wer es begangen hat. Unrecht sollte bestraft werden. Gleichgültig, wer es begangen hat. Wer Bestrafung eines andern fordert, muss auch die unabhängige Beurteilung seines eigenen Handelns zulassen, sogar fordern. Wer also Sanktionen gegen Russland fordert, sollte etwas weiter denken. Weiter lesen

Folgt man der Darstellung in den Systemmedien, dann ist Putin ein ganz übler Bursche. Wir haben seine Verbrechen in einer Tabelle aufgelistet und den US-Präsidenten Bush und Obama gegenübergestellt. Tabelle ansehen

Seit langem ist in Deutschland ein Trend zu beobachten, der mich zutiefst beunruhigt. Tradierte Werte und Gepflogenheiten unserer abendländischen Kultur werden in den Hintergrund gedrängt oder ganz abgeschafft zugunsten eines völlig überzogenen Anspruchsdenkens muslimischer Zuwanderer. Schlimm genug, wenn eine Minderheit in ihrem radikal-egoistischen  Selbstverständnis meint, einer toleranten Mehrheit ihren Willen aufzwingen zu können. Das kann auf Dauer nicht gut gehen und führt unweigerlich zu Konflikten. Weiter lesen

„Macht hoch die Tür, die Tor’ macht weit“ – dieses schöne Weihnachtslied, das wir in Bälde wieder zu hören bekommen oder gar selbst singen, gewinnt dank des Europäischen Gerichtshofs eine völlig neue, weit über das Weihnachtsfest hinaus wirkende Bedeutung. Im schönen Großherzogtum Luxemburg nämlich haben die EU-Juristen entschieden, dass Homosexuelle „unter bestimmten Voraussetzungen“ in den Ländern der EU ein Recht auf Asyl haben. Na, dann kann’s ja schön regenbogenbunt werden in Europa – und dem Thema Aids (man darf es in diesem Kontext nicht außen vor lassen) lässt sich ganz nebenbei hier auch viel besser begegnen als irgendwo im afrikanischen Busch.  Weiter lesen

Die Anwendung des Asylrechts bedarf dringendst einer nachhaltigen Optimierung. So wie es derzeit gehandhabt wird, führt es zu Ungerechtigkeiten auf Seiten der Betroffenen und zu zunehmender Ablehnung (bis hin zur latenten Fremdenfeindlichkeit) auf Seiten der einheimischen Bevölkerung. Weiter lesen

Wenn Deutsche ins Ausland reisen, leisten sie für die Balance der Weltwirtschaft einen wichtigen Beitrag. Sie tragen Geld aus Deutschland in Länder, die es dringend benötigen. Wie ist es aber mit Touristen, die aus Ländern nach Deutschland kommen, die ein chronisches Außenhandelsdefizit haben? Weiter lesen